Al-Haddsch Omar

Omar Saidu Tall, genannt "El Hadj" oder "Al-Haddsch", (* 1797 im Fouta Toro; † 1864) war ein muslimischer Mystiker, Feldherr und ein afrikanischer Reichsgründer.

Nachdem die europäische Kolonisierung bereits begonnen hatte, war El Hadj der letzte afrikanische Reichsgründer. Er stammte aus dem Volk der Tukulor, einem Teilstamm der Fulbe im Senegal. Nach einer Pilgerreise nach Mekka 1820 begann er als Prediger zu wirken, ohne jedoch besonderen Erfolg zu haben. In dieser Zeit wurde er jedoch zum Berater mehrerer westafrikanischer Herrscher.

1850 ließ El Hadj im Quellgebiet des Niger die Festung Dinguiraye bauen. Ein Jahr später begann er einen Dschihad im Futa Toro, der ihn später in das Gebiet des heutigen Mali führte, wo er mehrere kleinere moslemische und heidnische Territorien eroberte und ein Reich errichtete. 1854 kam es zu ersten Kämpfen mit französischen Kolonialtruppen. Die Truppen von El Hadj', die über keine Artillerie verfügten, erlitten mehrere Niederlagen. 1857 wurden seine Truppen durch den französischen Gouverneur Louis Faidherbe geschlagen. Danach ging El Hadj weiteren Kämpfen mit den Franzosen im Senegal aus dem Weg und wandte sich nach Osten. 1861 nahm er zwar Segu ein, die Hauptstadt der Bambara, wurde von diesem Widerstand leistenden Volk 1864 empfindlich geschlagen. Kurz darauf wurde er ermordet.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Dschihad von al-Haddsch Omar — Der Dschihad von al Haddsch Umar al Futi in Fouta Toro und in Mali begann im Jahre 1851. Er wurde von al Haddsch Omar, einem Anhänger der Tidschaniyya Bruderschaft geleitet. Al Haddsch Omar kehrte 1825 von einer Pilgerfahrt nach Mekka nach… …   Deutsch Wikipedia

  • Haddsch (Begriffsklärung) — Haddsch (auch Hadsch, Hajj, Hadj, Haj und mit Artikel al Haddsch o.ä.) ist ein arabischer Begriff und bezeichnet: die islamischen Pilgerfahrt Haddsch (arabisch ‏حج‎, DMG Ḥaǧǧ) den Ehrentitel Hāddsch (‏حاج‎, DMG ḥāǧǧ) den Familiennamen… …   Deutsch Wikipedia

  • Al-Bakkai — Sidi Ahmad al Baqqa i (auch al Bakkai; * vermutlich 1803 in der Oase Mabruk in der Region Azawad, nördlich von Timbuktu; † 1865 bei Timbuktu) war einer der bedeutendsten Korangelehrten Westafrikas im 19. Jahrhundert. Inhaltsverzeichnis 1 Der Clan …   Deutsch Wikipedia

  • Ahmad al-Tidschani — Sidi Ahmad at Tidschani (* 1737 in ʿAin Madi; † 1815 in Fès; arabisch ‏سيدي أحمد التجاني‎, DMG Sīdī Aḥmad at Tiǧānī; auch Abu l ʿAbbās Ahmad at Tidschānī / ‏أبو العباس أحمد التيجاني‎; nach englischer Umschrift auch al Tijani) ist der… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Al- — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Hadschi Halef Omar Ben Hadschi Abul Abbas Ibn Hadschi Dawuhd al Gossarah — ist eine literarische Figur, die in verschiedenen Abenteuerromanen von Karl May auftritt. Sie ist nach Winnetou und Old Shatterhand eine der bekanntesten Figuren aus Karl Mays Werken und tritt überwiegend in den im Osmanischen Reich spielenden… …   Deutsch Wikipedia

  • 'Umar — [ˈʕumar] (arabisch ‏عمر‎ ʿUmar, auch Omar, manchmal auch ʿAmr, türk.: Ömer) ist ein arabischer Vorname. Seine Verbreitung verdankt er Umar ibn al Chattab, dem zweiten „rechtgeleiteten“ Kalifen. Inhaltsverzeichnis 1 Bekannte Name …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Om — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Umar — [ˈʕumar] (arabisch ‏عمر‎ ʿUmar, auch Omar, manchmal auch ʿAmr, türk.: Ömer) ist ein arabischer Vorname. Seine Verbreitung verdankt er Umar ibn al Chattab, dem zweiten „rechtgeleiteten“ Kalifen. Inhaltsverzeichnis 1 …   Deutsch Wikipedia

  • Bambuk — Französische Karte aus dem 18. Jh. Westafrika mit Bambouk (1839) Bambouk (andere Schreibweise Bambuk) ist eine Region in Mali und liegt in der Verwaltungseinheit …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”