Al-Lu'lu'a

The Pearl (arabischاللؤلؤة‎ al-Lu'lu'a, DMG al-Luʾluʾa, „die Perle“) ist eine 400 Hektar große künstliche Insel ca. 330 m vor der Ostküste im Emirat Katar. Das stark gegliederte Eiland liegt gut erreichbar 20 Kilometer nördlich des aufstrebenden Flughafens Doha und ca. 11 Kilometer nordöstlich vom Zentrum der Hauptstadt Doha.

In Bau befindlich sind hochwertige Villen an den Stränden, Reihenhäuser und größere Apartmenthäuser in den drei Zentren, einige Luxushotels, dazu Schulen, Kindergärten, eine Ladenzeile, eine Einkaufsmall, weitere Geschäfte und zahlreiche Restaurants sowie Moscheen für insgesamt 30.000 Menschen. Vorbilder für die Bauherren auf der künstlichen Insel sind typische Gebäude der Toskana, Provence, Kataloniens oder Andalusiens. Ferner werden vier Marinas für mehrere Hundert Yachten gebaut.

Das Projekt wird marketingorientiert auch als "The Riviera Arabia" bezeichnet. Es weist um eine zentrale große Bucht mit Insel und zwei kleinere Buchten herum folgende Quartiere auf: Porto Arabia, Viva Bahriyah, Costa Malaz, Isola Dana, The Quartiers, La Plage Villas und Bahri Villas. Als Besonderheit werden im Osten der Insel neun kleine mit einer Straße verbundene Satelliten-Inseln für die Bebauung mit sehr großen Villen sowie eigenem Bootshafen angeboten, die "The Pearl" ein besonders exklusives Gepräge geben.

Da kaum damit gerechnet wird, dass die Kataris selbst auf "The Pearl" in größerem Umfang kaufen werden, setzt man auf wohlhabende Käufer vor allem aus Saudi Arabien und anderen Golfanliegerstaaten. Amtlich erleichtert wird die Entscheidung für den Erwerb: Ausländer bekommen in Katar, anders als z.B. in Dubai, einen rechtskräftigen Grundbucheintrag mit den vollen Eigentumsrechten auch für Teileigentum in den gemeinschaftlichen Wohnanlagen.

Die Bebauuang der Inselgruppe begann Ende 2006, Anfang 2009 sind rund die Hälfte der Großbauten bezugsfertig, die weitere Vermarktung vor allem der Einzelhäuser dürfte sich bis 2012 strecken.

Weblink

25.36888888888951.5597222222227Koordinaten: 25° 22′ N, 51° 34′ O


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Abu-Lu'lu'ah — (Arabic: أبو لؤلؤة; Persian name: پيروز نهاوندى Pirouz Nahāvandi ) was a Persian slave who assassinated the Muslim ruler, or caliph, Umar al Khattab in AH|23|644|+ CE. His original name was Pīrūz (Arabicized: Fīrūz , the victorious ; other… …   Wikipedia

  • Lu'an — 六安 Lù ān shì Ciudad prefectura de la República Popular China …   Wikipedia Español

  • Lü Buwei — (chino tradicional: 呂不韋, chino simplificado: 吕不韦, pinyin: Lǚ Bùwéi, Wade Giles: Lü Pu wei) (siglo III a. C.) fue primer ministro del estado de Qin, el reino que unificó el territorio de China bajo el gobierno del primer emperador Qin… …   Wikipedia Español

  • Lu — or LU may refer to:People* Lu, Lupe Fiasco (Wasalu Muhammad Jaco, born 1982), Chicago hip hop artistPlaces* lu, ISO 3166 2 alpha code for Luxembourg * .lu, the internet domain suffix for Luxembourg * Lǔ or 鲁, an abbreviation of Shandong, a… …   Wikipedia

  • Lu (Piemont) — Lu Vorlage:Infobox Gemeinde in Italien/Wartung/Wappen fehlt …   Deutsch Wikipedia

  • Al-Hakam II — calife de Cordoue vie : 915 976 règne : 961 976 Omeyyades de Cordoue Émirat de Cordoue Califat de Cordoue Histoire d al A …   Wikipédia en Français

  • Al-Kamil — Al Kamel Al Malik al Kâmil Nâsîr ad Dîn[1] « le Parfait » (v.1177 † 8 mars 1238) est un vice roi d Égypte sous le règne de son père al Adel puis un sultan ayyoubide d Égypte de 1218 à 1238 et de Syrie de 1237 à 1238. Il est fils du… …   Wikipédia en Français

  • Al-Malik Al-Kamil — Al Kamel Al Malik al Kâmil Nâsîr ad Dîn[1] « le Parfait » (v.1177 † 8 mars 1238) est un vice roi d Égypte sous le règne de son père al Adel puis un sultan ayyoubide d Égypte de 1218 à 1238 et de Syrie de 1237 à 1238. Il est fils du… …   Wikipédia en Français

  • Al-Malik al-Adel — Al Adel Al Malik al Âdil Sayf ad Dîn[1] (Safadin dit « le Juste »), (né en 1143 mort en 1218), est un sultan ayyoubide de 1200 à 1218. Après avoir vécu dans l ombre de son frère Saladin, il profite des luttes de pouvoir entre les fils… …   Wikipédia en Français

  • Al Adil — Al Adel Al Malik al Âdil Sayf ad Dîn[1] (Safadin dit « le Juste »), (né en 1143 mort en 1218), est un sultan ayyoubide de 1200 à 1218. Après avoir vécu dans l ombre de son frère Saladin, il profite des luttes de pouvoir entre les fils… …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”