Al-Madschus

Der Ausdruck al-Madschūs (arabischالمجوس‎, DMG al-maǧūs) bezeichnete ursprünglich Anhänger des Zoroastrismus[1], insbesondere Priester oder Mager bzw. „Magier“.[2] Er schloss aber auch die übrigen iranischen Religionen ein.[3] Das Wort erscheint in dieser Bedeutung im Koran in Sure 22:17.

Im übertragenen Sinn wurde auch die heidnische Bevölkerung des muslimischen Spaniens Madschūs genannt.[4] Dieser erweiterte Wortgebrauch ist synonym zum lateinischen paganus (heidnisch).[5] In Texten arabischer Historiker und Geographen aus dem Maghreb und dem muslimischen Spanien wurden auch die Wikinger, die die dortigen Küsten mehrfach überfielen, als Madschūs bezeichnet.[6]

Einzelnachweise

  1. Morony, l.c. und V. F. Büchner, s.v., in: Encyclopaedia of Islam, 1. A., Bd. 3, 101-105; Curtis, Vesta Sarkhosh / Stewart, Sarah (Hgg.): Birth of the Persian Empire: The Idea of Iran, Volume I. London: I. B. Tauris 1995, ISBN 1845110625, S. 92.
  2. Steingass, Francis Joseph: Art. "Majūs", in: A Comprehensive Persian-English dictionary, including the Arabic words and phrases to be met with in Persian literature. London: Routledge & K. Paul 1892, S. 1179.
  3. Cyril Glassé, Huston Smith: The new encyclopedia of Islam, Rowman Altamira 2003, ISBN 0759101906, 138.
  4. S. Mikel De Epalza: Mozarabs, in: Salma Khadra Jayyusi (Hrsg.): The legacy of Muslim Spain. Handbuch der Orientalistik, Abt. 1. Der Nahe und der Mittlere Osten. 2 Bände. Leiden, Brill 1992, ISBN 90-04-09952-2/ISBN 90-04-09953-0, S. 149-170, hier 153ff
  5. Glossarium latino-arabicum, S. 361 der Ausgabe von Seybold 1900; vgl. Thomas E. Burman: Religious polemic and the intellectual history of the Mozarabs, c.1050-1200, Leiden: Brill 1994, ISBN 9004099107, 73.
  6. Melvinger, l.c.; Évariste Lévi-Provençal: Histoire de l'Espagne musulmane, zuerst 1932, Nachdruck Maisonneuve & Larose 1999, ISBN 2706813865, 204 spricht von einem "nom générique", welches allgemein auf "Idolâtres" und "adorateurs du feu" (Heiden bzw. Anhänger eines Feuerkults) bezogen werde.

Literatur


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Al-Madschūs — Der Ausdruck al Madschūs (arabisch ‏المجوس‎, DMG al maǧūs) bezeichnete ursprünglich Anhänger des Zoroastrismus[1], insbesondere Priester oder Mager bzw. „Magier“.[2] Er schloss aber auch die übrigen iranischen Religionen ein.[3] Das Wort… …   Deutsch Wikipedia

  • Al-Madjus — Der Ausdruck al Madschūs (arabisch ‏المجوس‎, DMG al maǧūs) bezeichnete ursprünglich Anhänger des Zoroastrismus[1], insbesondere Priester oder Mager bzw. „Magier“.[2] Er schloss aber auch die übrigen iranischen Religionen ein.[3] Das Wort… …   Deutsch Wikipedia

  • Al-Chorezmi — Statue Al Chwarizmis, Technische Universität Teheran Muhammad ibn Musa, Abu Dscha far al Chwarizmi (Var. Chwarazmi)‏ محمد بن موسى ابو جعفر الخوارزمي‎ / Muḥammad b. Mūsā, Abū Ǧaʿfar al Ḫawārazmī, Var. al Ḫwārizmi, ISO 233: ʾˈalẖwʾrzmy (* um 780; † …   Deutsch Wikipedia

  • Al-Hwarizmi — Statue Al Chwarizmis, Technische Universität Teheran Muhammad ibn Musa, Abu Dscha far al Chwarizmi (Var. Chwarazmi)‏ محمد بن موسى ابو جعفر الخوارزمي‎ / Muḥammad b. Mūsā, Abū Ǧaʿfar al Ḫawārazmī, Var. al Ḫwārizmi, ISO 233: ʾˈalẖwʾrzmy (* um 780; † …   Deutsch Wikipedia

  • Al-Khwarizmi — Statue Al Chwarizmis, Technische Universität Teheran Muhammad ibn Musa, Abu Dscha far al Chwarizmi (Var. Chwarazmi)‏ محمد بن موسى ابو جعفر الخوارزمي‎ / Muḥammad b. Mūsā, Abū Ǧaʿfar al Ḫawārazmī, Var. al Ḫwārizmi, ISO 233: ʾˈalẖwʾrzmy (* um 780; † …   Deutsch Wikipedia

  • Al-chwarismi — Statue Al Chwarizmis, Technische Universität Teheran Muhammad ibn Musa, Abu Dscha far al Chwarizmi (Var. Chwarazmi)‏ محمد بن موسى ابو جعفر الخوارزمي‎ / Muḥammad b. Mūsā, Abū Ǧaʿfar al Ḫawārazmī, Var. al Ḫwārizmi, ISO 233: ʾˈalẖwʾrzmy (* um 780; † …   Deutsch Wikipedia

  • Al Chorezmi — Statue Al Chwarizmis, Technische Universität Teheran Muhammad ibn Musa, Abu Dscha far al Chwarizmi (Var. Chwarazmi)‏ محمد بن موسى ابو جعفر الخوارزمي‎ / Muḥammad b. Mūsā, Abū Ǧaʿfar al Ḫawārazmī, Var. al Ḫwārizmi, ISO 233: ʾˈalẖwʾrzmy (* um 780; † …   Deutsch Wikipedia

  • Al Khorezmi — Statue Al Chwarizmis, Technische Universität Teheran Muhammad ibn Musa, Abu Dscha far al Chwarizmi (Var. Chwarazmi)‏ محمد بن موسى ابو جعفر الخوارزمي‎ / Muḥammad b. Mūsā, Abū Ǧaʿfar al Ḫawārazmī, Var. al Ḫwārizmi, ISO 233: ʾˈalẖwʾrzmy (* um 780; † …   Deutsch Wikipedia

  • Al-Andalus — um 910 Al Andalus (arabisch ‏الأندلس‎) ist der arabische Name für die zwischen 711 und 1492 muslimisch beherrschten Teile der Iberischen Halbinsel.[1] Staatsrechtlich war al Andalus nacheinander eine von Kalif A …   Deutsch Wikipedia

  • Abu Ja'far Muhammad Ibn Musa Al-Khwarizmi — Statue Al Chwarizmis, Technische Universität Teheran Muhammad ibn Musa, Abu Dscha far al Chwarizmi (Var. Chwarazmi)‏ محمد بن موسى ابو جعفر الخوارزمي‎ / Muḥammad b. Mūsā, Abū Ǧaʿfar al Ḫawārazmī, Var. al Ḫwārizmi, ISO 233: ʾˈalẖwʾrzmy (* um 780; † …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”