Al-Mazuna

al-Mazyuna (arabischالمـزيونة‎, DMG al-Mazyūna; bisweilen auch Al Mazuynah oder Al-Mazyouna) ist eine Küstenstadt und ein Verwaltungsbezirk (Wilaya) im Gouvernement Dhofar im südwestlichen Oman.

al-Mazyuna war früher lediglich ein Niyaba (arab. Weiler). Am 6. März 2006 wurde es durch königliche Verordnung Nr. 13/2006 zum Wilaya erhoben. Seit 1999 beherbergt eine neue Freihandelszone, die vor allem den Handel mit dem südlichen Nachbarn Jemen ankurbeln soll.

Inhaltsverzeichnis

Geographie/Lage/Verkehrsverbindungen

al-Mazyuna (Oman)
DMS
al-Mazyuna
al-Mazyuna
al-Mazyunas Lage im Oman

Die Hafenstadt liegt ca. 80 km südwestlich von Salala.

Sehenswürdigkeiten

Zu den Hauptsehenswürdigkeiten von al-Mazyuna zählt die Ruinenstadt Hanoun, die aus vorislamischer Zeit stammt. Außerdem finden sich im Verwaltungsbezirk alte Inschriften, die Oase von al-Schisr, Wadis, die bis in das Herz des Wüsten-Wadis Andhour hinreichen und Spuren früher menschlicher Besiedlung. Das Wadi-Dauka-Schutzgebiet zählt zum UNESCO-Welterbe. Der Wadi ist Teil der alten Weihrauchstraße und dort wachsen ebenfalls die Nadschdi-Weihrauchbäume.[1]

Demographie

Die Bevölkerung des Verwaltungsbezirks al-Mazyuna wurde 2007 erstmals im Bevölkerungsbericht des Statistischen Jahrbuchs ausgewiesen und wuchs seitdem jährlich um durchschnittlich 4,3 %, wobei der CAGR des Inländeranteils um 2,2 % und der CAGR des Ausländeranteils weitaus stärker um 18,3 % anstieg.[2] Die Zahlen im Einzelnen:

Wilaya al-Mazyuna 2007 2006 2005 2004 2003
Gesamtbevölkerung 5.070 4.862 - - -
davon Inländer 4.334 4.240 - - -
davon Ausländer 736 622 - - -
Ausländerquote 14,5 % 12,8 % - - -

Fußnoten

  1. Vgl. Sultanat Oman - Ministry of Information: Informationsseite zum Wilaya Al-Mazyuna
  2. Vgl. Sultanate of Oman, Ministry of National Economy: Statistical Year Book, Thirty Sixth Issue - October 2008, section 2-2; Fortschreibung der Volkszählung vom 7. Dezember 2003 auf Jahresmitte-Basis.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Dofar — Dhofar (arabisch ‏ظفار‎ Zufār, DMG Ẓufār) ist ein Gouvernement (Muhafazat) im Süden des Sultanats Oman mit 215.960 Einwohnern (Volkszählung 7. Dezember 2003) und einer Fläche von 99.300 Quadratkilometern. Gouvernement Dhofar …   Deutsch Wikipedia

  • OM-JA — Dhofar (arabisch ‏ظفار‎ Zufār, DMG Ẓufār) ist ein Gouvernement (Muhafazat) im Süden des Sultanats Oman mit 215.960 Einwohnern (Volkszählung 7. Dezember 2003) und einer Fläche von 99.300 Quadratkilometern. Gouvernement Dhofar …   Deutsch Wikipedia

  • Zufar — Dhofar (arabisch ‏ظفار‎ Zufār, DMG Ẓufār) ist ein Gouvernement (Muhafazat) im Süden des Sultanats Oman mit 215.960 Einwohnern (Volkszählung 7. Dezember 2003) und einer Fläche von 99.300 Quadratkilometern. Gouvernement Dhofar …   Deutsch Wikipedia

  • Dhofar — The Dhofar (Arabic ظفار Ẓufār) region lies in Southern Oman, on the eastern border of Yemen. Its mountainous area covers convert|99300|km2|abbr=on and has the population of 215,960 as of census 2003. The largest town in the region is Salalah.… …   Wikipedia

  • Liste der Regionen und Distrikte im Oman — Durch Erlass des Sultans Nr. 6/91 vom 3. Februar 1991 wurde das Sultanat Oman in acht administrative Bereiche unterteilt. 2006 wurde ein neunter hinzugefügt. Oman gliedert sich verwaltungstechnisch in fünf Regionen (mintaqa, Pl. manatiq) und vier …   Deutsch Wikipedia

  • Dhofar Governorate — This article is about the Dhofar region. For the football club, see Dhofar S.C.S.C.. During the Khareef (Monsoon) the mountains around Salalah are rainsoaked and shrouded in fog …   Wikipedia

  • Dhofar — (arabisch ‏ظفار‎ Zufār, DMG Ẓufār) ist ein Gouvernement (arabisch ‏محافظة‎, DMG muḥafaẓa) im Süden des Sultanats Oman mit 215.960 Einwohnern (Volkszählung 7. Dezember 2003) und einer Fläche von 99.300 Quadratkilometern. Die… …   Deutsch Wikipedia

  • Dhofar — 18° N 54° E / 18, 54 …   Wikipédia en Français

  • Nordafrika in der frühen Neuzeit: Zwischen Europäern und Osmanen —   Der Maghreb bis zum 17. Jahrhundert   Mit dem 15. Jahrhundert kündigte sich für den »Äußersten (Westlichsten) Maghreb« bereits die Neuzeit an, die hier das Auftreten und Eingreifen der Portugiesen bedeutete. Zwar brachte bereits das 16.… …   Universal-Lexikon

  • Awlad Mandil — or Banu Madil were a family of the Maghrawa that ruled several regions in North Africa from c. 1160 to 1372.His orign was Khazrun ben Falful ancestor of the Banu Khazrun, who ruled Tripoli from 1001 to 1146. From the Banu Khazrum issued several… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”