Al-Mu'tasim

al-Mu'tasim bi-'llāh, Muhammed ibn Hārūn ar-Raschīd, arabischالمعتصم بالله , محمد بن هارون الرشيد ‎, DMG al-Muʿtaṣim bi-ʾllāh, Muḥammad b. Hārūn ar-Rašīd (* 794; † 842), war der achte Kalif der Abbasiden (833–842).

Al-Mu'tasim war der dritte Sohn von Harun ar-Raschid und einer türkischen Haremssklavin. Schon als von al-Ma'mun designierter Thronfolger nahm er an der Niederschlagung von Aufständen in Ägypten sowie am Feldzug gegen Byzanz (830–832) teil. Nach dem Tod al-Ma'muns übernahm al-Mu'tasim 833 die Herrschaft.

Die Regierung al-Mu'tasims ist vor allem dadurch gekennzeichnet, dass er sich um die Einschränkung des iranischen Einflusses in Heer und Verwaltung bemühte. Vor allem im Heer war er durch die verstärkte Einstellung türkischer Militärsklaven (Mamluken) erfolgreich.

Ar-Raschids Sohn al-Mu'tasim hatte eine türkische Mutter. Er war eher soldatisch ausgerichtet. Unter ihm ging die Fitna weiter, da er meinte, dass sein Bruder al-Ma'mun, den er sehr respektierte, richtig entschieden habe. So ließ er Ahmad ibn Hanbal so schwer auspeitschen, dass dieser kurz vor dem Sterben war. Da wurde ihm geraten, die Bestrafung abzubrechen, da ansonsten wegen Ahmad ein bewaffneter Volksaufstand zu befürchten war. Andererseits aber zeigte er sich auch sehr edel, als er mit der Armee zur Befreiung einer muslimischen Frau eilte, die von den Byzantinern entführt worden war und den Kalifen mit den in der islamischen Geschichte bekannt gewordenen Worten „O Mu'tasim (arab. ya mu'tasima)“ um Hilfe rief. Imam Ahmad ibn Hanbal rechnete ihm die im Zug dieser Befreiungsaktion erfolgte Öffnung der Ortschaft Umairiyya für den Islam sehr hoch an.

al-Mu'tasim gründete 836 mit Samarra eine neue Residenz, um die Spannungen zwischen der Bagdader Bevölkerung und den türkischen Truppen zu verhindern. Allerdings sollten seine Nachfolger durch diese Verlegung des Residenz zunehmend in Abhängigkeit von den türkischen Truppen geraten. Die Ausschaltung der Iraner wurde noch verstärkt, als 837 eine iranische Verschwörung unter al-Abbas, einem Sohn von al-Ma'mun, niedergeschlagen werden musste. Die Stadt Samarra sollte noch nach seinem Tod eine wichtige Rolle spielen.

Im Übrigen bewährten sich die türkischen Truppen zunächst bei der Befriedung des Reiches. So konnten der Aufstand des Babak in Aserbaidschan (837) sowie andere Revolten in Tabaristan (840) und im Südirak (834–835) niedergeschlagen werden. Al-Mutasim gilt als letzter Kalif, der seine absolute Macht auch persönlich ausübte. Nach seinem Tod bestiegen seine Söhne al-Wathiq (842–847) und al-Mutawakkil (847–861) den Thron.

Siehe auch


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Al-Mu'tasim — أبو إسحاق عباس المعتصم بن هارون Caliph of Baghdad Reign 9 August 833 5 January 842 ( 100000000000000080000008 years, 10000000000000149000000149 days) Predecessor al Ma mun Successor al Wathiq …   Wikipedia

  • Al-Mu'tasim — Al Mutasim Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Al Mu tasim (arabe : al muʿtasim, المعتصم, le refuge) Abû Ishâq al Mu tasim ben Hârûn ou Al Mutasim (786 833) calife abbasside en 833 à… …   Wikipédia en Français

  • Al-Mu'tasim (Abbasside) — Al Muʿtas̩im (Abbasside) Pour les articles homonymes, voir Al Mutasim. Abû Ishâq “al Mu tasim bi llah” Muhammad ben Hârûn ar Rachîd [1] surnommé Al Mu tasim [2] est né en 794. C est le troisième fils de Hârûn ar Rachîd à prendre le titre de… …   Wikipédia en Français

  • Al-Mu'tasim bi-'llah — al Mu tasim bi llāh, Muhammed ibn Hārūn ar Raschīd, arabisch ‏المعتصم بالله , محمد بن هارون الرشيد ‎, DMG al Muʿtaṣim bi ʾllāh, Muḥammad b. Hārūn ar Rašīd (* 794; † 842), war der achte Kalif der Abbasiden (833–842). Al Mu tasim war der dritte… …   Deutsch Wikipedia

  • Al-Mu'tasim bi-'llāh — al Mu tasim bi llāh, Muhammed ibn Hārūn ar Raschīd, arabisch ‏المعتصم بالله , محمد بن هارون الرشيد ‎, DMG al Muʿtaṣim bi ʾllāh, Muḥammad b. Hārūn ar Rašīd (* 794; † 842), war der achte Kalif der Abbasiden (833–842). Al Mu tasim war der… …   Deutsch Wikipedia

  • Al-Mu'tasim (Cairo) — Al Mu tasim of Cairo was an Abbasid Caliph of Cairo, Egypt for the Mamluk Sultans between 1386 and 1389 …   Wikipedia

  • The Approach to Al-Mu'tasim — Author Jorge Luis Borges Original title El acercamiento a Almotásim Translator Anthony Bonner Country Argentina …   Wikipedia

  • The Conversation with the Man Called Al-Mu'tasim — The Conversation with the Man Called Al Mu tasim: A Game of Shifting Mirrors is a non existent novel supposedly by an Indian writer named Mir Bahadur Ali, referenced in the story The Approach to Al Mu tasim by Jorge Luis Borges (title in Spanish …   Wikipedia

  • Mu'tasim — al Mu tasim bi llāh, Muhammed ibn Hārūn ar Raschīd, arabisch ‏المعتصم بالله , محمد بن هارون الرشيد ‎, DMG al Muʿtaṣim bi ʾllāh, Muḥammad b. Hārūn ar Rašīd (* 794; † 842), war der achte Kalif der Abbasiden (833–842). Al Mu tasim war der dritte… …   Deutsch Wikipedia

  • Al-Mu'tadid — bi llah, arabisch ‏ المعتضد بالله أحمد بن طلحة‎ al Mu tadid bi llah Ahmad ibn Talha, DMG al Muʿtaḍid bi llāh Aḥmad b. Ṭalḥa († 5. April 902), war der sechzehnte Kalif der Abbasiden (892–902). Abu l Abbas Ahmad ibn al Muwaffaq ibn al Mutawakkil al …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”