17. Klavierkonzert (Mozart)

Wolfgang Amadeus Mozarts 17. Klavierkonzert in G-Dur, KV 453, ist das letzte Konzert der Werkgruppe KV 449 bis 453. Wie in den vorangegangenen Werken dieser Gruppe steht auch hier die Bläserbesetzung im Vordergrund. Zudem fällt hier der innige, kammermusikalische Ton ins Ohr.

Satzbezeichnungen

  1. Allegro
  2. Andante
  3. Allegretto

Zur Musik

Im 1. Satz wird ein marschartiges Hauptthema aufgegriffen, das von Moll-Tönen gestützt wird. Eine Orchesterkantilene in C-Dur führt in den dramatisch gestalteten 2. Satz ein. Der Einsatz des Klaviers geht mit dynamischen Gegensätzen, synkopisch einsetzenden Läufen und einer nach Gis-Dur verschobenen Harmonik einher. Der 2. Satz wirkt somit eher unruhig. Der abschließende Variationssatz beginnt formgerecht mit einer Moll-Episode. Der Abschnitt der sich an die Variationen anschließt ist mit Finale Presto überschrieben und bildet einen beinahe eigenständigen Satz, der ausgelassen erklingt.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • 17. Klavierkonzert G-Dur — Wolfgang Amadeus Mozarts 17. Klavierkonzert in G Dur, KV 453, ist das letzte Konzert der Werkgruppe KV 449 bis 453. Wie in den vorangegangenen Werken dieser Gruppe steht auch hier die Bläserbesetzung im Vordergrund. Zudem fällt hier der innige,… …   Deutsch Wikipedia

  • 24. Klavierkonzert (Mozart) — Das Klavierkonzert Nr. 24 (KV 491) in c Moll von Wolfgang Amadeus Mozart wurde in der ersten Februarhälfte 1786 vollendet und vermutlich am 7. April desselben Jahres uraufgeführt. Es nimmt sowohl innerhalb seines Instrumentalschaffens wie seiner… …   Deutsch Wikipedia

  • 8. Klavierkonzert (Mozart) — Das Konzert Nr. 8 in C Dur KV 246 für Klavier und Orchester von Wolfgang Amadeus Mozart („Lützow Konzert“) entstand 1776 in Salzburg. Satzbezeichnungen Allegro aperto Andante Rondeau. Tempo di Menuetto Zur Musik Orchesterbesetzung:… …   Deutsch Wikipedia

  • Mozart — Barbara Krafft: „Bildnis von Wolfgang Amadeus Mozart“ (1819) Wolfgang Amadeus Mozart, vollständiger Taufname: Joannes Chrysostomus Wolfgangus Theophilus Mozart (* 27. Januar 1756 in Salzburg; † 5. Dezember 1791 in Wien) war ein Komponist zur Zeit …   Deutsch Wikipedia

  • Klavierkonzert g-Moll (Dusík) — Das Klavierkonzert für Klavier und Orchester in g Moll op. 49/50 ist das 10. Klavierkonzert des böhmischen Komponisten Jan Ladislav Dusík. Es ist das einzige Klavierkonzert Dusíks in einer Moll Tonart und gilt, obgleich es heute praktisch… …   Deutsch Wikipedia

  • Mozart Sohn — Franz Xaver Wolfgang Mozart (* 26. Juli 1791 in Wien; † 29. Juli 1844 in Karlsbad, Böhmen) war ein österreichischer Komponist und Klaviervirtuose. Franz Xaver Wolfgang Mozart (Gemälde von Karl Schwei …   Deutsch Wikipedia

  • Joannes Chrysostomus Wolfgangus Theophilus Mozart — Barbara Krafft: „Bildnis von Wolfgang Amadeus Mozart“ (1819) Wolfgang Amadeus Mozart, vollständiger Taufname: Joannes Chrysostomus Wolfgangus Theophilus Mozart (* 27. Januar 1756 in Salzburg; † 5. Dezember 1791 in Wien) war ein Komponist zur Zeit …   Deutsch Wikipedia

  • Johannes Chrysostomus Wolfgangus Theophilus Mozart — Barbara Krafft: „Bildnis von Wolfgang Amadeus Mozart“ (1819) Wolfgang Amadeus Mozart, vollständiger Taufname: Joannes Chrysostomus Wolfgangus Theophilus Mozart (* 27. Januar 1756 in Salzburg; † 5. Dezember 1791 in Wien) war ein Komponist zur Zeit …   Deutsch Wikipedia

  • W.A. Mozart — Barbara Krafft: „Bildnis von Wolfgang Amadeus Mozart“ (1819) Wolfgang Amadeus Mozart, vollständiger Taufname: Joannes Chrysostomus Wolfgangus Theophilus Mozart (* 27. Januar 1756 in Salzburg; † 5. Dezember 1791 in Wien) war ein Komponist zur Zeit …   Deutsch Wikipedia

  • W. A. Mozart — Barbara Krafft: „Bildnis von Wolfgang Amadeus Mozart“ (1819) Wolfgang Amadeus Mozart, vollständiger Taufname: Joannes Chrysostomus Wolfgangus Theophilus Mozart (* 27. Januar 1756 in Salzburg; † 5. Dezember 1791 in Wien) war ein Komponist zur Zeit …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”