Al-Qahir

al-Qahir (arabischأبو المنصور محمد بن أحمد المعتضد القاهر بالله‎, DMG Abū al-Manṣūr Muḥammad b. Aḥmad al-Muʿtaḍid al-Qāhir bi-'llāh; † 18. Oktober 950) war der neunzehnte Kalif der Abbasiden (932–934).

Nach der Ermordung seines Bruders al-Muktadir wurde Abu Mansur Muhammad ibn Ahmad al-Mutadid al-Qahir bi-'llah 932 durch den Eunuchen al-Munis al-Muzaffar als Kalif eingesetzt. Nachdem al-Munis schon unter al-Muktatdir die Regierung kontrolliert hatte, wurde er aber 933 nach Intrigen gestürzt und hingerichtet.

Durch die tyrannische Herrschaft al-Qahirs und die auf den Tod von al-Munis folgenden Auseinandersetzungen um die Stellung des Regenten kam es zur endgültigen Zerrüttung der Staatsfinanzen und zum völligen Niedergang der abbasidischen Reichsverwaltung. Dies führte nun zum Abfall weiterer Provinzen.

Schon im April 934 wurde er abgesetzt und mit ar-Radi ein Sohn von al-Muktadir als neuer Kalif inthronisiert. Als al-Qahir die Abdankung verweigerte, wurde er geblendet und inhaftiert. Nach elf Jahren aus dem Gefängnis entlassen, soll er bis zu seinem Tod am 18. Oktober 950 als Bettler in Bagdad gelebt haben.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • al-Qahir — (arabisch ‏أبو المنصور محمد بن أحمد المعتضد القاهر بالله‎, DMG Abū al Manṣūr Muḥammad b. Aḥmad al Muʿtaḍid al Qāhir bi llāh; † 18. Oktober 950) war der neunzehnte Kalif der Abbasiden (932–934). Nach der Ermordung seines Bruders al Muktadir… …   Deutsch Wikipedia

  • Al-Qahir — (árabe القاهر بالله), cuyo nombre completo es Abu Mansur Muhamad Al Qahir Bellah (أبو منصور محمد القاهر بالل) fue califa de Bagdad en el periodo 932 934. Nació en 899 y murió en 950. A la muerte del anterior califa Al Muqtadir, los cortesanos,… …   Wikipedia Español

  • Al-Qahir — bi llah ( ar. القاهر بالله) Abu Mansour Muhammad Al Qahir Bellah ( ar. أبو منصور محمد القاهر بالله) was the 19th [http://www.bawazir.com/abbasid caliphs arabic.htm] Abbasid Caliph in Baghdad from 932 to 934. He was born 286 Hijri and 899 C.E. and …   Wikipedia

  • Al-Qahir — Abû al Mansûr “al Qâhir bi llâh” Muhammad ben Ahmad al Mu tadid[1] surnommé Al Qâhir[2] est le troisième fils d Al Mu tadid. Il naquit en 899, et succéda à son frère Al Muqtadir par un coup d État, comme calife abbasside de 932 à 934. Il mourut… …   Wikipédia en Français

  • Abd al-Qāhir al-Jurjānī — Abi Bak r Abd al Qāhir bin Abdu Rhahman bin Muhammad al Jurjānī (400 471 or 474) was a renowned Persian scholar of the Arabic language, literary theorist, grammarian and Shafi i muslim. al Jurjānī was an Ahsa ari descendant, and born in the town… …   Wikipedia

  • Rukn ad-Dîn al-Qâhir Suleyman Châh ben Qilij Arslân — Süleyman II Shah Rukn ad Dîn al Qâhir Suleyman Châh ben Qilij Arslân[1], Süleyman Şah ou Süleyman II Shah est un sultan seldjoukide de Rum (1197 1024). Il est le troisième fils de Kay Khusraw Ier. Il démet son aîné Kay Khusraw Ier et lui succède… …   Wikipédia en Français

  • Al-Mu'nis — al Muzaffar (arabisch ‏مؤنس المظفر‎, DMG al Muʾnis al Muẓaffar; † 933) war der bedeutendste Regent unter den Kalifen al Muktadir und al Qahir. al Mu nis al Muzaffar war Eunuch. Sein Aufstieg begann, als er Kalif al Muktadir während des Putsches… …   Deutsch Wikipedia

  • Al-Munis — al Mu nis al Muzaffar (arabisch ‏مؤنس المظفر‎, DMG al Muʾnis al Muẓaffar; † 933) war der bedeutendste Regent unter den Kalifen al Muktadir und al Qahir. al Mu nis al Muzaffar war Eunuch. Sein Aufstieg begann, als er Kalif al Muktadir während des… …   Deutsch Wikipedia

  • Al-Muktadir — al Muqtadir (arabisch ‏أبو الفضل المقتدر بالله جعفر بن أحمد المعتضد‎, DMG Abū l Faḍl al Muqtadir bi llāh Ǧaʿfar b. Aḥmad al Muʿtaḍid; * 895; † 932) war der achtzehnte Kalif der Abbasiden (908–932). Mit Abu l Fadl Dschafar ibn al Mutadid al… …   Deutsch Wikipedia

  • Al-Muqtadir — (arabisch ‏أبو الفضل المقتدر بالله جعفر بن أحمد المعتضد‎, DMG Abū l Faḍl al Muqtadir bi llāh Ǧaʿfar b. Aḥmad al Muʿtaḍid; * 895; † 932) war der achtzehnte Kalif der Abbasiden (908–932). Mit Abu l Fadl Dschafar ibn al Mutadid al Muqtadir, einem… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”