17. US-Luftlandedivision
Das Ärmelabzeichen der 17. US-Luftlandedivision

Die 17. US-Luftlandedivision (engl. 17th US Airborne Division) war eine Luftlandedivision und Großverband der US Army während des Zweiten Weltkrieges.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Ein Denkmal für die 17. US-Luftlandedivision im National Infantry Museum

Aufstellung und Kriegsvorbereitung

Die 17. US-Luftlandedivision (Spitzname: "Thunder from Heaven") wurde am 15. April 1943 in Camp Mackall (North Carolina) unter dem Kommando von Maj. Gen. William Miley aktiviert. Das Divisionsabzeichen war eine goldene Kralle auf schwarzem Grund. Dieses sollte die Wahrnehmung/Ergreifung guter ("goldener") Gelegenheiten - dargestellt durch die goldene Kralle - mittels Überraschung - dargestellt durch den schwarzen Grund - symbolisieren.

Die Division bestand zu diesem Zeitpunkt aus dem 513. Fallschirmjägerregiment (Parachute Infantry Regiment, PIR) sowie dem 193. und 194. Luftlanderegiment (Glider Infantry Regiment, GIR) und mehreren Unterstützungseinheiten. Nach intensivem Training in den USA wurde die Division im August 1944 nach England verlegt und in Camp Chisledon, in der Grafschaft Wiltshire, stationiert. Dort wurde ihr zur Verstärkung das 507. Parachute Infantry Regiment - welches als Teil der 82. US-Luftlandedivision an der Landung in der Normandie teilgenommen hatte - unterstellt. Die Division war Teil des XVIII US-Luftlandekorps der 1. Alliierten Luftlandearmee. Während der Operation Market Garden war die Division noch im Training und blieb folglich als strategische Reserveeinheit in England.

Abwehr der deutschen Ardennenoffensive

Als Reaktion auf die deutsche Ardennenoffensive wurden Teile der Division zwischen dem 23. und 25. Dezember 1944 in spektakulären Nachtflügen nach Frankreich geflogen und in Camp Mourmelon stationiert. Nachdem sie dem VIII. US-Korps der 3. US-Armee General Pattons unterstellt wurde bezog die 17. US-Luftlandedivision vom 27. bis zum 31. Dezember Verteidigungspositionen am Fluss Maas zwischen Givet und Verdun. Am 1. Januar 1945 wurde sie nach Neufchâteau in Belgien und weiter nach Morhet verlegt, wo sie die 28. US-Infanteriedivision ablöste. Am 3. Januar nahm die Division an einer alliierten Gegenoffensive westlich von Bastogne teil, wobei sie mehrere kleine belgische Städte eroberte. Der dabei am 7. Januar eroberte Ort Flamierge musste nach deutschen Gegenangriffen wieder aufgegeben werden und konnte erst fünf Tage später - nachdem die deutschen Einheiten zum Rückzug gezwungen wurden - wieder eingenommen werden. Am 18. Januar übernahm die 17. US-Luftlandedivisiondie Stellungen der 11. US-Panzerdivision im Raum Houffalize und drängte in den folgenden Tagen die deutschen Truppen auf ihre Ausgangspositionen vor Beginn der Ardennenoffensive zurück. Dabei wurden von der Division am 22. Januar die Orte Steinbach und Limerle und am 26. Januar Wattermal und Espeler eingenommen, bevor sie von der 87. US-Infanteriedivision abgelöst wurde.

Die 17. US-Luftlandedivision wurde danach dem III. US-Korps unterstellt, unter dessen Kommando sie nach Luxemburg vorrückte. Dabei eroberte die Division unter anderem die Orte Eschweiler und Clervaux und säuberte das westliche Ufer der Our von deutschen Truppen. Kleinere Einheiten überquerten den Fluss um die deutschen Verteidigungsstellungen der Siegfriedlinie zu testen und einen kleinen Brückenkopf nahe Dasburg zu errichten. Am 10. Februar übernahm die 6. US-Panzerdivision die Stellungen der 17. US-Luftlandedivision.

Rheinüberquerung und Kriegsende

In der Folgezeit wurde die 17. US-Luftlandedivision - jetzt wieder unter dem Kommando des XVIII US-Luftlandekorps - neu ausgerüstet und auf ihren Luftlandeeinsatz (Operation Varsity) im Rahmen der Operation Plunder - der Überquerung der Rheins - vorbereitet. Dazu erfolgte Anfang März eine Reorganisation der Division, die danach aus dem - nun fest zugeordneten - 507. sowie dem 513. Fallschirmjägerregiment und dem 194. Luftlanderegiment bestand. Das 193. Luftlanderegiment wurde aufgelöst, dessen Angehörige das 194. Luftlanderegiment verstärkten.

In den Abendstunden des 23. März begannen die Bodentruppen der 2. Britischen Armee und der 9. US-Armee mit der Rheinüberquerung. Gegen 10 Uhr am Morgen des folgenden Tages landeten die 17. US-Luftlandedivision und die 6. Britische Luftlandedivision zwischen Wesel und Hamminkeln auf der östlichen Seite des Niederrheins. Ziel der Operation Varsity war es, eine möglichst schnelle Erweiterung des Brückenkopfes am östlichen Rheinufer um damit einen schnellen Vorstoß der alliierten Truppen in das Deutsche Reich sicherzustellen. Der 17. US-Luftlandedivision kam dabei die Aufgabe zu, das Höhengelände östlich des Diersfordter Waldes und die Brücken über die Issel zu sichern. Wenige Stunden nach Angriffsbeginn hatten deren Einheiten, unter teils schweren Verlusten, all ihre Angriffsziele gesichert. Am Nachmittag desselben Tages vereinigte sich die 17. US-Luftlandedivision mit den vorrückenden Einheiten der 15. Schottischen Division und der 1. Britischen Kommando-Brigade.

Als die Division in den folgenden Tagen unter dem Kommando des XIII. US-Korps von General Simpsons 9. US-Armee nach Osten vorstieß, eroberte sie am 29. März Haltern und am 2. April Münster. Im Folgenden nahm die 17. US-Luftlandedivision an den Kämpfen im Ruhrgebiet teil, wobei sie die 79. US-Infanteriedivision ablöste.

Am 6. April wurde sie dem XVI. US-Korps unterstellt. Noch am selben Tag überschritt sie den Rhein-Herne-Kanal und errichtete einen Brückenkopf für den Angriff auf Essen, welches vier Tage später fiel. In nachfolgenden Angriffen wurden auch die Industriestädte Mülheim an der Ruhr und Duisburg erobert. Ab dem 12. April übernahm die Division zudem Besatzungsaufgaben im Deutschen Reich. Mit der Kapitulation des Ruhrkessels endeten für die 17. US-Luftlandedivision die Kampfhandlungen in Europa.

Die Division kam am 27. April unter das Kommando des XXII US-Korps, unter welchem sie weiterhin Besatzungsaufgaben erfüllte, bis sie am 25. Juni 1945 nach Frankreich verlegt wurde. Im September desselben Jahres wurde die 17. US-Luftlandedivision in die Vereinigten Staaten zurückverlegt, wo sie in Camp Myles Standish (Massachusetts) am 16. September 1945 aufgelöst wurde.

Zahlen zur 17. US-Luftlandedivision

Im Rahmen ihrer 45 Tage dauernden Kampfeinsätze in den Ardennen, im Rheinland und im Ruhrgebiet hatte die 17. US-Luftlandedivision insgesamt 2.166 Verluste zu beklagen. Davon waren 564 gefallen, 129 galten als vermisst und 1.473 wurden so schwer verwundet, dass sie nicht mehr kampffähig waren. Die Zahl der geringer Verwundeten liegt weit höher. Zudem wurden 854 Angehörige der Division außerhalb von Kampfhandlungen - meist durch Unfälle oder Erkrankungen - getötet oder waren nicht mehr einsatzfähig. Diese Verluste entsprechen knapp einem Viertel der gesamten Divisionsstärke.

In dieser Zeit hat die 17. US-Luftlandedivision 17.344 Kriegsgefangene gemacht.

Für besondere Tapferkeit wurden den Angehörigen der Division insgesamt 4 "Distinguished Service Cross", 177 "Silver Star" und 695 "Bronze Star" verliehen.

Organisation

Einheiten Kommandeur
507. Fallschirmjägerregiment Col. Edson D. Raff
(507th Parachute Infantry Regiment)
513. Fallschirmjägerregiment Col. James W. Coutts, Lt. Col. Ward Ryan (ab. 9. Mai 1945)
(513th Parachute Infantry Regiment)
193. Luftlanderegiment Col. Maurice G. Stubbs
(193rd Glider Infantry Regiment)
194. Luftlanderegiment Col. James R. Pierce
(194th Glider Infantry Regiment)
139. Luftlande-Pionier-Bataillon Lt. Col. Stanley T. B. Johnson
(139th Airborne Engineer Battalion)
155. Luftlande-Flugabwehr-Artillerie-Bataillon
(155th Airborne Antiaircraft Artillery Battalion)
Divisionsartillerie
680. Luftlande-Feldartillerie-Bataillon Lt. Col. Paul F. Oswald
(680th Glider Field Artillery Battalion)
681. Luftlande-Feldartillerie-Bataillon Lt. Col. Joseph W. Keating
(681st Glider Field Artillery Battalion)
464. Fallschirm-Feldartillerie-Bataillon Lt. Col. Edward S. Branigan
(464th Parachute Field Artillery Battalion)
466. Fallschirm-Feldartillerie-Bataillon Lt. Col. Ken Booth
(466th Parachute Field Artillery Battalion)
Weitere Einheiten
224. Sanitätskompanie
(224th Medical Company)
17. Fallschirm-Instandsetzungkompanie
(17th Parachute Maintenance Company)
717. Luftlande-Versorgungskompanie
(717th Airborne Ordnance Company)
411. Luftlande-Nachschubkompanie
(411th Airborne Quartermaster Company)
517. Luftlande-Fernmeldekompanie
(517th Airborne Signal Company)
Stabskompanie
(Headquarters Company)
Militärpolizeizug
(Military Police Platoon)
Aufklärungszug
(Reconnaissance Platoon)
Divisionsmusikkorps (Band)

Führung und Stab

Divisionskommandeur Maj. Gen. William M. Miley
Stellvertretender Divisionskommandeur Brig. Gen. John L. Whitelaw
Kommandeur der Divisionsartillerie Brig. Gen. Joseph V. Phelps
Stabschef Col. Willard K. Liebel
Stabsoffizier G 1 (Personnel) Lt. Col. Lewis R. Good
Stabsoffizier G 2 (Intelligence) Lt. Col. Lyle N. McAlister
Stabsoffizier G 3 (Operations and Plans) Lt. Col. Edwin J. Messinger
Stabsoffizier G 4 (Logistics) Lt. Col. Charles W. Koester
Stabsoffizier G 5 (Civil Affairs) Lt. Col. Richard A. Norton
Adjutant General Lt. Col. Gabe W. Lewis, Jr.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • 101. US-Luftlandedivision — Schulterabzeichen der 101. Luftlandedivision, der Schreiende Adler Die 101. US Luftlandedivision (engl. 101st Airborne Division (Air Assault)) ist heute neben der 82. US Luftlandedivision eine von zwei Luftlandedivisionen der United States Army.… …   Deutsch Wikipedia

  • 82. US-Luftlandedivision — Ärmelabzeichen der 82nd Airborne Division Die 82. Luftlandedivision (82nd Airborne Division), genannt All American oder America’s Guard of Honor, ist die erste Luftlandedivision der United States Army und mit etwa 14.000 Soldaten der größte… …   Deutsch Wikipedia

  • 11. US-Luftlandedivision — Die 11. US Luftlandedivision (engl. 11th Airborne Division), die auch „The Angels“ genannt wurde, war eine Luftlandetruppe der United States Army, die am 25. Februar 1943 in Camp Mackall unter dem Befehl von Generalmajor Joseph W. Swing gegründet …   Deutsch Wikipedia

  • 17. Division — steht für folgende militärische Einheiten: Infanterie Verbände: 17. Division (Deutsches Kaiserreich) 17. Reserve Division (Deutsches Kaiserreich) 17. Landwehr Division (Deutsches Kaiserreich) 17. Infanterie Division (Wehrmacht) 17. Luftwaffen… …   Deutsch Wikipedia

  • US-Militärfahrzeuge — Wie die Air Force verwendet die United States Army in der Öffentlichkeitsarbeit nicht das Wappen ihres Ministerialressorts, sondern ein modernes, firmenähnliches Logo. Die United States Army ist als Heer eine Teilstreitkraft der …   Deutsch Wikipedia

  • US Army — Wie die Air Force verwendet die United States Army in der Öffentlichkeitsarbeit nicht das Wappen ihres Ministerialressorts, sondern ein modernes, firmenähnliches Logo. Die United States Army ist als Heer eine Teilstreitkraft der …   Deutsch Wikipedia

  • US Army Special Forces — Schulterabzeichen der Green Berets einschließlich der oberhalb angebrachten Sprung und Sondereinsatz qualifikations Bänder …   Deutsch Wikipedia

  • US Army Rangers — Wappen des 75th Ranger Regiment Die United States Army Rangers (75th Ranger Regiment, 75th Rgr Rgt) sind Teil des Army Special Operations Command und stellen nach den Special Forces, besser bekannt als Green Berets, den zahlenmäßig größten Teil… …   Deutsch Wikipedia

  • US Rangers — Wappen des 75th Ranger Regiment Die United States Army Rangers (75th Ranger Regiment, 75th Rgr Rgt) sind Teil des Army Special Operations Command und stellen nach den Special Forces, besser bekannt als Green Berets, den zahlenmäßig größten Teil… …   Deutsch Wikipedia

  • US-Garnison Augsburg — Die US Garnison Augsburg bestand von 1945 bis 1998. In dieser Zeit waren verschiedene Einheiten der US Army in Augsburg stationiert. Sie bezogen die Augsburger Wehrmachtskasernen, die den Zweiten Weltkrieg relativ unbeschädigt überstanden hatten …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”