Al-Shahid-Moschee

Die Asch-Schahid-Moschee (arabischمسجد الشهيد‎, DMG Masǧid al-Šahīd, „Märtyrer-Moschee“; Alternativschreibweisen al-Shahid, ash-Shahid oder El Shahid) ist eine Moschee in der sudanesischen Hauptstadt Khartum.

Sie liegt am Zusammenfluss von Weißem und Blauem Nil an der Kreuzung von al-Qasr Straße mit der Nil Straße, rund 500 Meter westlich vom Nationalmuseum Sudan, rund 250 Meter nördlich vom Gebäude der Zentralbank von Sudan und rund 200 Meter östlich vom Hotel Hilton.

Die Moschee ist nach der Großen Moschee von Khartum und der Faruq-Moschee die drittgrößte Moschee in Khartum.

Acht Meter vor der Moschee stehen zwei rund 64 Meter hohe Minarette, die jeweils rund 34 Meter links bzw. rechts vom Haupteingang entfernt sind. Die Moschee selbst besteht aus einem rund 25 Meter breiten quadratischen Hauptteil, der von einer im Durchmesser rund 16 Meter breiten runden Kuppel abgeschlossen wird. Der Hauptteil wird durch zwei gleichgroße, rund 18 Meter mal 20 Meter große Nebenräume erweitert, die damit zusammen eine Grundfläche von rund 1000 Quadratmetern einnehmen.

Eine Freitagspredigt gegen Juden und Israel durch Scheich Abd Al-Jalil Al-Karouri, wurde im sudanesischen Fernsehen am 19. November 2004 übertragen.[1]

Weblinks

Einzelnachweis

  1. MEMRI Arab TV Monitor Project - Sudanese Sermons, 2. Dezember 2004, No.822

15.60683333333332.5033333333337Koordinaten: 15° 36′ 24,6″ N, 32° 30′ 12″ O


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Al-Schahid-Moschee — Die Asch Schahid Moschee (arabisch ‏مسجد الشهيد‎, DMG Masǧid al Šahīd, „Märtyrer Moschee“; Alternativschreibweisen al Shahid, ash Shahid oder El Shahid) ist eine Moschee in der sudanesischen Hauptstadt Khartum. Sie liegt am Zusammenfluss von… …   Deutsch Wikipedia

  • Ash-Shahid-Moschee — Die Asch Schahid Moschee (arabisch ‏مسجد الشهيد‎, DMG Masǧid al Šahīd, „Märtyrer Moschee“; Alternativschreibweisen al Shahid, ash Shahid oder El Shahid) ist eine Moschee in der sudanesischen Hauptstadt Khartum. Sie liegt am Zusammenfluss von… …   Deutsch Wikipedia

  • El-Shahid-Moschee — Die Asch Schahid Moschee (arabisch ‏مسجد الشهيد‎, DMG Masǧid al Šahīd, „Märtyrer Moschee“; Alternativschreibweisen al Shahid, ash Shahid oder El Shahid) ist eine Moschee in der sudanesischen Hauptstadt Khartum. Sie liegt am Zusammenfluss von… …   Deutsch Wikipedia

  • al-Qaida — Gründung 1988 in Peschawar Gründer Osama bin Laden Führung Aiman az Zawahiri …   Deutsch Wikipedia

  • Asch-Schahid-Moschee — Die Asch Schahid Moschee (arabisch ‏مسجد الشهيد‎, DMG Masǧid al Šahīd ‚Märtyrer Moschee‘; Alternativschreibweisen al Shahid, ash Shahid oder El Shahid) ist eine Moschee in der sudanesischen Hauptstadt Khartum. Sie liegt am Zusammenfluss …   Deutsch Wikipedia

  • Mohamed Atta al-Sayed — Mohammed Atta Mohammed Atta (* 1. September 1968 in Kafr asch Schaich, Ägypten; † 11. September 2001 in New York) war ein islamistischer Terrorist. Er gilt als einer der fünf Entführer des ersten Flugzeugs, das bei den Ter …   Deutsch Wikipedia

  • Hussein ibn Ali — This article is about Husayn ibn Ali (626–680). For the modern political figure (1852–1931), see Hussein bin Ali, Sharif of Mecca. Husayn al Shahīd Imams of Shi a Islam …   Wikipedia

  • Mohamed Atta — Mohammed Atta Mohammed Atta (* 1. September 1968 in Kafr asch Schaich, Ägypten; † 11. September 2001 in New York) war ein islamistischer Terrorist. Er gilt als einer der fünf Entführer des ersten Flugzeugs, das bei den Ter …   Deutsch Wikipedia

  • Mohammad Atta — Mohammed Atta Mohammed Atta (* 1. September 1968 in Kafr asch Schaich, Ägypten; † 11. September 2001 in New York) war ein islamistischer Terrorist. Er gilt als einer der fünf Entführer des ersten Flugzeugs, das bei den Ter …   Deutsch Wikipedia

  • Teheran — Teheran …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”