Al Anderson
Al Anderson, 1978

Albert „Al“ Anderson (* 11. Oktober 1950 in Jersey, New York, USA) ist ein US-amerikanischer Gitarrist. Er war neben Junior Marvin Leadgitarrist bei Bob Marley & The Wailers und zudem der einzige US-Amerikaner der Wailers.

In seiner Jugend lernte Anderson Trompete zu spielen, bevor er zum E-Bass und später zur E-Gitarre wechselte. Zunächst spielte er bei den Centurions. Nachdem Chris Wood von der Band Traffic auf Anderson aufmerksam wurde, lud ihn dieser für Aufnahmen in England bei Island Records ein. Obwohl das Projekt schließlich scheiterte, wurde Anderson von Island Records fest angestellt. 1974 wurde er für Aufnahmen für Bob Marleys Album Natty Dread aufgeboten.

Anderson verblieb darauf bei den Wailers als Leadgitarrist bis 1976, als er bei Peter Tosh bei den Aufnahmen für dessen Alben Legalize It und Equal Rights mitwirkte. 1978 kehrte er zu den Wailers zurück, um bei deren Tournees in Europa und den USA zu spielen. Ab 1979 spielte er zusammen mit Marvin abwechslungsweise die Leadgitarre.

Auch nach Marleys Tod 1981 blieb Anderson bis heute bei den Wailers, welche weiterhin auf Tour sind. So trat er auch gemeinsam mit Black Uhuru, Don Carlos, Derrick Simpson und Garth Dennis auf. Seit den 1990er Jahren macht er Gastspiele bei Albumaufnahmen für andere Musiker. So entstanden Gastauftritte für Lauryn Hill und Ben Harper.

Albert Anderson lebt in Los Angeles.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Al Anderson — may refer to:* Al Anderson (NRBQ), of the rock and roll band NRBQ * Al Anderson (Wailers), of the Wailers Band reggae groupee also* Alan Anderson *Alfred Anderson *Albert Anderson *Alison Anderson, Australian politician …   Wikipedia

  • Al Anderson (The Wailers) — Infobox musical artist Name = Al Anderson Img capt = Background = non vocal instrumentalist Birth name = Albert Anderson Alias = Born = birth date|1950|10|11|mf=y Died = Origin = New York, USA Instrument = Guitar Genre = Reggae, Rock Occupation …   Wikipedia

  • Al Anderson (NRBQ) — Infobox Musical artist Name = Al Anderson Img capt = Img size = Landscape = Background = solo singer Birth name = Born = 1947 Origin = Windsor, Connecticut, USA Instrument = Vocals Guitar Genre = Rock Country Occupation = Singer songwriter Years… …   Wikipedia

  • Anderson — Anderson, AK U.S. city in Alaska Population (2000): 367 Housing Units (2000): 148 Land area (2000): 46.724041 sq. miles (121.014705 sq. km) Water area (2000): 0.538567 sq. miles (1.394883 sq. km) Total area (2000): 47.262608 sq. miles (122.409588 …   StarDict's U.S. Gazetteer Places

  • Anderson — (auch Andersson, Andersen, Anderssen, Andrewson und viele andere Varianten) ist ein alter christlicher Nachname. Herkunft Ursprünglich kam der Name in Skandinavien und Schottland vor, wo er aus Badenoch am Oberlauf des Spey stammt und in den… …   Deutsch Wikipedia

  • Anderson, AL — U.S. town in Alabama Population (2000): 354 Housing Units (2000): 174 Land area (2000): 1.291550 sq. miles (3.345099 sq. km) Water area (2000): 0.000000 sq. miles (0.000000 sq. km) Total area (2000): 1.291550 sq. miles (3.345099 sq. km) FIPS code …   StarDict's U.S. Gazetteer Places

  • Anderson Silva — Saltar a navegación, búsqueda Anderson Silva Nombre Anderson Silva de França Nacimiento 28 de agosto de 1982 São Paulo, Brasil …   Wikipedia Español

  • Anderson Cooper — Saltar a navegación, búsqueda Anderson Cooper Nombre real Anderson Hays Cooper Nacimiento 3 de junio de 1967 42 años …   Wikipedia Español

  • Anderson Costa — Saltar a navegación, búsqueda Anderson Nombre Anderson Costa Nacimiento 13 de marzo de 1984 Río de Janeiro, Brasil …   Wikipedia Español

  • Anderson Luiz de Carvalho — Saltar a navegación, búsqueda Nené Nombre Anderson Luiz de Carvalho …   Wikipedia Español

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”