Al Coker
The Coker Family
Gründung ca. 1952
Genre Country-Musik
Gründungsmitglieder
„Sandy“ Alvis Coker Gesang, Fiddle
Alvadean Coker Gesang
Al Coker Gitarre
Aktuelle Besetzung
„Sandy“ Alvis Coker Gesang, Fiddle
Al Coker Gitarre, Gesang
Geraldine Coker Kontrabass
Gesang Alvadean Coker
Klavier Linda Coker

The Coker Family war eine US-amerikanische Country-Band, dessen Mitglieder aus der Familie um Al Coker kamen.

Inhaltsverzeichnis

Karriere

Anfänge

Al Coker wurde als Alvis Coker in Conway, Arkansas geboren, zog aber 1937 nach Bakersfield, Kalifornien. Dort heiratete er Geraldine Coker, mit der er eine Tochter Alvadean (* 1938) und einen Sohn „Sandy“ Alvis jr. (* 1940) hatte. Sohn Alvis gewann in den frühen 1950er Jahren einen Fiddle-Wettbewerb, ein Jahr später wurde er von seinem Vater und seiner Schwester bei seinen Auftritten begeleitet. Die Coker Family war entstanden.

Karriere

Kurz danach traten Mutter Geraldine (Bass) und deren Schwester Linda (Klavier) der Gruppe bei. Alvis und Alvadean machten bei den Abott Records 1954 mit We’re Gonna Bop ihre erste Plattenaufnahme. Die Geschwister wurden Mitglieder der Town Hall Party, der bekanntesten Fernsehshow der Westküste und traten an der Seite der Collins Kids auf. Bei Decca Records bekam die Coker Family einen Plattenvertrag. Als Al Coker and the Coker Family wurde im Juli 1956 in Nashville der Song Don’t Go Baby (Don’t Go) aufgenommen. Alvis und Alvadean veröffentlichten bei Decca ebenfalls einige Platten. In den folgenden Jahren machten Alvadean und Alvis weitere Solo-Aufnahmen. Sie wurden 1998 bzw. 1992 in die Western Swing Society Hall of Fame aufgenommen.

Diskographie

Singles

Al Coker & the Coker Family

Jahr Titel Plattenfirma
1956 Don’t Go Baby (Don’t Go) / I Laughed And Walked Away Decca Records
1957 Let’s Do It Again / One More Chance Decca Records

Alvis und Alvadean Coker

Alvis Coker; Veröffentlicht als Sandy Coker and the Cokers

Jahr Titel Plattenfirma
1954 Meadowlark Melody / Toss Over Abbott Records
1956 Rock Island Line / Gitfiddle Rag Decca Records
1958 Honky Tonk Freeze / Under Cover Decca Records

Alvadean Coker; Veröffentlicht als Alvadean Coker and the Coker Family

Jahr Titel Plattenfirma
195? Sugar Doll / Witches Waltz Abbott Records
195? Funny Little Thing / Pinnolo Abbott Records
195? Crying Heart / I Sold Out My Heart Abbott Records
1954 We're Gonna Bop / Do Dee Oodle Dee Do I’m In Love Abbott Records

Alben

  • 1956: Decca Introduces The Coker Family

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Coker, AL — U.S. town in Alabama Population (2000): 808 Housing Units (2000): 328 Land area (2000): 2.319485 sq. miles (6.007438 sq. km) Water area (2000): 0.000000 sq. miles (0.000000 sq. km) Total area (2000): 2.319485 sq. miles (6.007438 sq. km) FIPS code …   StarDict's U.S. Gazetteer Places

  • Coker — Coker, AL U.S. town in Alabama Population (2000): 808 Housing Units (2000): 328 Land area (2000): 2.319485 sq. miles (6.007438 sq. km) Water area (2000): 0.000000 sq. miles (0.000000 sq. km) Total area (2000): 2.319485 sq. miles (6.007438 sq. km) …   StarDict's U.S. Gazetteer Places

  • Coker (Alabama) — Coker Pueblo de los Estados Unidos …   Wikipedia Español

  • Al Blades — Al (Alphonso) Blades6 0 ft 207 lbsCollege:Position: FSNumber: 7NFL:Position: DBNumber: 452yrs exp. Al Blades, a former NFL defensive back and a former University of Miami defensive back, died in an auto accident Wednesday March 20, 2003 in Miami… …   Wikipedia

  • Al Kiger — Alan „Al“ Kiger (* 19. Juni 1932 in Muncie (Indiana)) ist ein US amerikanischer Jazz Trompeter, Komponist und Arrangeur. Kiger graduierte an der Muncie Burris High School, studierte von 1950 bis 1952 an der University of Michigan und wechselte… …   Deutsch Wikipedia

  • Sandy Coker — The Coker Family Gründung ca. 1952 Genre Country Musik Gründungsmitglieder „Sandy“ Alvis Coker Gesang, Fiddle Alvadean Coker Gesang Al Coker Gitarre …   Deutsch Wikipedia

  • The Coker Family — Allgemeine Informationen Genre(s) Country Musik Gründung ca. 1952 Gründungsmitglieder …   Deutsch Wikipedia

  • Nigel Reo-Coker — Nombre Nigel Shola Andre Reo Coker Nacimiento 14 de m …   Wikipedia Español

  • Syl Cheney-Coker — (born 1945) is a poet, novelist, and journalist from Freetown, Sierra Leone. Educated in the United States, he has a global sense of literary history, and has introduced styles and techniques from French and Latin American literatures to Sierra… …   Wikipedia

  • Henry Coker — (* 24. Dezember 1914 in Dallas; † 23. November 1979 in Los Angeles) war ein US amerikanischer Jazzposaunist des Swing und Modern Jazz. Coker lernte Musik am Wellesley College in Massachusetts. Er begann nicht mit der Posaune, sein erstes… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”