Ala-Huikku

Jarkko Tapani Ala-Huikku (* 31. Januar 1980 in Seinäjoki) ist ein finnischer Ringer. Ala-Huikkus Heimatverein ist der Ilmajoen Kisailijat, wo er vom Vater von Marko Yli-Hannuksela, Seppo Yli-Hannuksela, trainiert wurde. Seit 2002 ringt er beim bayerischen Bundesligisten SV Siegfried Hallbergmoos-Goldach. Dort hat er mit Ville Käki und Kim-Jussi Nurmela gleich zwei Landsmänner. Bei einer Größe von 1,62m startet er im griechisch-römischen Stil in der Gewichtsklasse bis 60kg.

Sein größter Erfolg als Junior war der dritte Platz bei der Weltmeisterschaft 2000 in Nantes. Im gleichen Jahr startete er erstmals auch bei den Senioren. 2007 wurde er dritter Europameister, im Jahr darauf feierte er nach einem Finalsieg bei der EM 2008 in Tampere über Armen Nasarijan seinen ersten großen internationalen Titel.

Bei den Olympischen Spielen im gleichen Jahr scheiterte Ala-Huikku bereits in seinem ersten Kampf an den späteren Bronzemedaillengewinner Ruslan Tumenbajew aus Kirgisistan und wurde von 20 Teilnehmern nur 18.

Erfolge

  • 2002, 17. Platz, WM in Moskau, GR, bis 60kg, nach einer Niederlage gegen Oleksandr Khvoshch, Ukraine und ein Sieg über Ermik Jumabekow, Kasachstan
  • 2003, 14. Platz, WM in Créteil, GR, bis 60 kg, nach Siegen über Ali Ashkani Agboloag, Iran und Jiang Sheng, China und einer Niederlage gegen Armen Nasarian
  • 2007, 3. Platz, EM in Sofia, GR, bis 60 kg, nach Siegen über Andrejs Zjatkovs, Lettland, Hugo Passos da Silva, Portugal, Tomasz Swierk, Polen und Emil Milew, Bulgarien und einer Niederlage gegen Eusebiu Diaconu, Rumänien
  • 2008, 1. Platz, EM in Tampere, GR, bis 60 kg, nach Siegen über Michal Radnoti, Slowakei, Edward Barsegjan, Polen, Sebastien Hidalgo, Frankreich, Hakan Nyblom, Dänemark und Armen Nasarian
  • 2008, 18. Platz, OS in Peking, GR, bis 60 kg, nach einer Niederlage gegen Ruslan Tumenbajew, Kirgisistan
  • 2009, 23. Platz, EM in Vilnius, GR, bis 66 kg, nach einer Niederlage gegen Manuchar Tschadaija, Georgien


2000 und 2002 startete er bei den Weltuniversitätsmeisterschaften. Seine Platzierungen hier: Platz 4 und Platz 3.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Jarkko Tapani Ala-Huikku — (* 31. Januar 1980 in Seinäjoki) ist ein finnischer Ringer. Ala Huikkus Heimatverein ist der Ilmajoen Kisailijat, wo er vom Vater von Marko Yli Hannuksela, Seppo Yli Hannuksela, trainiert wurde. Seit 2002 ringt er beim bayerischen Bundesligisten… …   Deutsch Wikipedia

  • Jarkko Ala-Huikku — Jarkko Tapani Ala Huikku (* 31. Januar 1980 in Seinäjoki) ist ein finnischer Ringer. Ala Huikkus Heimatverein ist der Ilmajoen Kisailijat, wo er vom Vater von Marko Yli Hannuksela, Seppo Yli Hannuksela, trainiert wurde. Seit 2002 ringt er beim… …   Deutsch Wikipedia

  • ALA — bezeichnet: Ala (Musikinstrument) Ala (Mythologie), eine Gottheit des Volks der Ibo die westafrikanische Sprache Wali (Sprache) Latein für „Flügel“: Ala ossis ilii, der lateinische Name der Darmbeinschaufel Ala (Botanik), einen flügelartigen… …   Deutsch Wikipedia

  • Ala — bezeichnet: Ala (Musikinstrument) Ala (Mythologie), eine Gottheit des Volks der Ibo die westafrikanische Sprache Wali (Sprache) Ala (Fluss), Zufluss der Turpan Senke in der chinesischen Provinz Xinjiang Ala (Bjaresina), Zufluss der Bjaresina in… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Ala — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Eusebiu Diaconu — (* 16. März 1981 in Bacău, Kreis Bacău) ist ein rumänischer Ringer. Er war Europameister 2007 im griechisch römischen Stil im Federgewicht. Inhaltsverzeichnis 1 Werdegang 2 Internationale Erfolge 3 …   Deutsch Wikipedia

  • Arman Nazaryan — Medaillenspiegel Ringer  Armenien/  Bulgarien Olympische Spiele …   Deutsch Wikipedia

  • Armen Nasarian — Medaillenspiegel Ringer  Armenien/  Bulgarien Olympische Spiele …   Deutsch Wikipedia

  • Armen Nasarijan — Medaillenspiegel Ringer  Armenien/  Bulgarien Olympische Spiele …   Deutsch Wikipedia

  • Armen Nazarian — Medaillenspiegel Ringer  Armenien/  Bulgarien Olympische Spiele …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”