Aladura

Die Aladura Kirchen (von Yoruba: Aladura = "Besitzer des Gebets") sind eine hauptsächlich in Westafrika, vor allem in West-Nigeria verbreitete Strömung im Christentum, die besonderen Wert auf die Möglichkeit von Geistheilungen legt.

Ursprung und Verkündigung

Die Bewegung entstand nachdem die verheerende Grippepandemie (Spanische Grippe) von 1918 auch in Nigeria zahllose Todesopfer forderte. Diese bislang hier völlig unbekannte Seuche verstörte die Afrikaner zutiefst und ließ sie, ihren traditionellen religiösen Anschauungen gemäß, nach einer Rettung durch übernatürliche spirituelle Wesen Ausschau halten. Große Teile der Bevölkerung waren zu diesem Zeitpunkt christianisiert, und die Missionskirchen verhielten sich spirituellen Heilungspraktiken gegenüber zurückhaltend, da sie darin vor allem einen Rückfall in heidnische Traditionen sahen. Tatsächlich entsprang dieses Streben den religiösen Praktiken und Bedürfnissen der vorchristlichen Tradition.

In dieser Situation erhoben sich einzelne charismatische Laienprediger, und bildeten unter Berufung auf die neutestamentlich überlieferten Heilungsgeschichten eine rasch wachsende und schnell kirchliche Formen annehmende Bewegung außerhalb der westlichen Missionskirchen.

Zu besonderer Bekanntheit gelangte die 1925 von der siebzehnjährigen Abiodun Akinsowan gegründete Cherubim and Seraphim-Kirche, die heute mit einigen Millionen Mitgliedern zu den größten Aladura-Kirchen zählt. Diese Kirchen etablierten sich vor allem im Kulturraum der Yoruba, dehnten sich aber trotz der vielfach den kulturellen Vorstellungen und Traditionen dieser Volksgruppe verhafteten Verkündigung und Praktiken auch darüber hinaus aus.

Seitens der traditionellen Kirchen warf man den Aladura-Kirchen wiederholt einen christlich maskierten Rückfall in das Heidentum vor, bzw. siedelte man sie im Bereich synkretistischer Kulte an. Wohl suchen Aladura-Kirchen ihre Praxis biblisch zu begründen und distanzieren sich entschieden von vorchristlichen Vorstellungen. Gleichwohl liegt offenbar eine christliche Transformation des vorchristlichen Weltbildes und seiner Kultpraktiken vor. Die spontanen Gebetsheilungen, zwar biblisch bezeugt, lassen der Form nach, in denen sie sich vollziehen, vorchristliche Ursprünge erahnen. So überkommt eine "Geistergriffenheit" die Menschen in der traditionell bekannten Weise, doch sie wird jetzt als Wirken des Heiligen Geistes interpretiert.

Verkündigung und Ziele der Aladura-Kirchen unterscheiden sich im Kern nicht von denen der etablierten großen Kirchen; diese haben ihrerseits in ihren Anfängen viele heidnische Praktiken aufgenommen und in ihrem Kanon uminterpretiert.

Wegen der Betonung der christlichen Charismen, wie Prophetie und Zungenreden, werden die Aladura-Kirchen oft der charismatischen Bewegung zugeordnet, die als solche allerdings erst in den 1960er Jahren entstand.

Bedeutende Aladura-Kirchen


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Aladura — is a religion founded c.1922 1930 in West Nigeria by various people, with around 1 million adherents worldwide. Aladura means Praying People in Yoruba.Churches known as Aladura churches emphasize the power in praying and believe in faith healing… …   Wikipedia

  • Aladura — est un mouvement religieux chrétien né parmi les Yorubas du Nigeria au lendemain de la Première Guerre mondiale, dans le contexte particulier de la pandémie de grippe espagnole qui affecta le pays en 1918 et dans le cadre plus général de la… …   Wikipédia en Français

  • Aladura — ▪ Nigerian religion       (Yoruba: “Owners of Prayer”), religious movement among the Yoruba peoples of western Nigeria, embracing some of the independent prophet healing churches of West Africa. The movement, which in the early 1970s had several… …   Universalium

  • Aladura churches (Nigeria) —    The Aladura churches constitute a movement of Pentecostal like African Initiated Churches (AiCs) in West Africa.    Largely in reaction to the paternalism of European missions in West Africa, in the decades after World War i a new group of… …   Encyclopedia of Protestantism

  • Aladura-Kirchen — Die Aladura Kirchen (von Yoruba: Aladura = Besitzer des Gebets ) sind eine hauptsächlich in Westafrika, vor allem in West Nigeria verbreitete Strömung im Christentum, die besonderen Wert auf die Möglichkeit von Geistheilungen legt. Ursprung und… …   Deutsch Wikipedia

  • Church of the Lord (Aladura) — The Church of the Lord (Aladura) is an African Initiated Church founded by the first Primate and Late Prophet Dr. Josiah Olunowo Ositelu in 1925, but inaugurated in 1930 in Ogere Remo, Shagamu, Ogun State, Nigeria; Reference: Journey So Far, ISBN …   Wikipedia

  • Christ Apostolic Church (Aladura) — Die Christ Apostolic Church (abgekürzt CAC) ist eine christliche Kirche mit charismatisch prophetischer Ausrichtung, die 1939 in Nigeria als Abspaltung aus einer Assoziation des Faith Tabernacle und der Apostolic Church of England hervorgegangen… …   Deutsch Wikipedia

  • The Church of the Lord (Aladura) — Die Church of the Lord (Abkürzung: C.L.(A)) ist eine christliche Kirche, die 1930 von Josiah Olunowo Oshitelu in Ogere, (Nigeria) gegründet wurde. Sie ist aus der Aladura Bewegung hervorgegangen und ist heute weltweit verbreitet, namentlich in… …   Deutsch Wikipedia

  • Iglesias Instituidas en África — Este artículo o sección necesita una revisión de ortografía y gramática. Puedes colaborar editándolo (lee aquí sugerencias para mejorar tu ortografía). Cuando se haya corregido, borra este aviso por favor …   Wikipedia Español

  • African Initiated Church — An African Initiated Church is a Christian denomination started in Africa, by Africans, and not by missionaries from another continent. NomenclatureA variety of overlapping terms exist for these forms of Christianity: African Initiated Churches …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”