Alain Masudi
Alain Masudi
Alain Masudi (2006)

Spielerinformationen
Voller Name Alain Masudi Ekakanga
Geburtstag 12. Februar 1978
Geburtsort KinshasaZaire
Größe 174 cm
Position Mittelfeld
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1997
1997–1999
999–2000
2000–2001
2001–2004
2004
2004–2005
2005–2006
2006–2007
2007–2008
2008
2008–2009
2009–2010
2010–2011
2011–
SC Bastia
Nîmes Olympique
AS Saint-Étienne
FC Lausanne-Sport
Sturm Graz
al-Ittihad (Leihe)
FC Bnei Sachnin
Maccabi Netanya
Maccabi Haifa
FC Aschdod
Maccabi Tel Aviv
Maccabi Herzlia
Dalian Shide
Maccabi Herzlia
Hapoel Nir
1 0(0)
39 0(3)
8 0(1)
14 0(1)
49 (10)
24 0(8)
26 0(5)
30 0(9)
24 0(5)
14 0(1)
14 0(6)
30 0(8)
12 0(1)
34 (13)
0 0(0)
Nationalmannschaft2
1998-2006 Demokratische Republik Kongo 12 0(2)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 20. Mai 2011
2 Stand: 22. Mai 2007

Alain Masudi Ekakanga (in Israel auch Allen Masudi; * 12. Februar 1978 in Kinshasa) ist ein Fußballspieler aus der Demokratischen Republik Kongo. Masudi ist mehrfacher Nationalspieler seiner Heimat.

Vereinskarriere

Masudi wurde im damaligen Zaire geboren, wuchs aber in Frankreich auf. Seinen ersten Profivertrag schloss er 1997/98 mit dem korsischen Erstligisten SC Bastia, kam jedoch nur in der Ersatzmannschaft zu Einsätzen. Zur Saison 1998/99 wechselte er zum damaligen Zweitligisten Nîmes Olympique. Nach insgesamt 11 Zweitligaeinsätzen (ein Tor) wurde der Erstligist AS Saint-Étienne auf ihn aufmerksam, die ihn während der laufenden Saison Anfang 2000 verpflichteten. Masudi wurde zwar insgesamt in acht Ligaspielen (ein Tor) eingesetzt, konnte sich aber nicht durchsetzen und wurde noch im Jahr 2000 weiter verliehen. Masudi konnte jedoch bei den nächsten beiden Vereinen (Lok Moskau und dem Lausanne Sports, je vier Ligaspiele, kein Tor) nicht überzeugen.

Erst der SK Sturm Graz war im Sommer 2001 bereit, die geforderte Ablösesumme von 13 Millionen ÖS - umgerechnet etwa eine Million Euro - zu zahlen. Im Herbst 2003 entließ der Verein ihn jedoch, da er wiederholt - ohne vorher um Erlaubnis zu bitten - in seine Heimat gereist war.[1]

Masudi spielte für Graz recht erfolgreich in der österreichischen Bundesliga, er erzielte in insgesamt 49 Spielen elf Tore.

Nach seiner Zeit in Graz stand Masudi kurz beim libyschen Verein Al-Ittihad unter Vertrag, bevor er zur Saison 2004/05 in die israelische Liga wechselte. Nach je einer Saison als Stammspieler bei Hapoel Bnei Sachnin und Maccabi Netanya spielte er bei Maccabi Haifa. Am 14. August 2007 unterschrieb Masudi einen Ein-Jahres-Vertrag für FC Aschdod. Er konnte in Israel bisher in 92 Ligaspielen und 10 Europapokalspielen 13 Tore erzielen (10 in Ligaspielen und drei in Europapokalbegegnungen).

Neben seiner Vereinskarriere spielte Masudi mehrfach für die Nationalmannschaft seiner Heimat; unter anderem nahm er an der Fußball-Afrikameisterschaft 2004 teil.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Bericht über Masudis Weggang vom SK Sturm Graz (Unterseite von www.sturmgraz.at im Internet Archive)

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alain Masudi — Biograp …   Wikipédia en Français

  • Alain Masudi — Football player infobox playername = Alain Masudi fullname = Alain Masudi Ekakanga nickname = dateofbirth = Birth date and age|1978|02|12 cityofbirth = Kinshasa countryofbirth = Democratic Republic of Congo height = currentclub = Maccabi Herzliya …   Wikipedia

  • Masudi — heißt Al Mas udi ( 895–957), arabischer Philosoph, Geograf und Historiker Masudi ist der Familienname folgender Personen: Alain Masudi (* 1978), Fußballspieler aus der DR Kongo Juma Masudi (* 1977), burundischer Fußballspieler …   Deutsch Wikipedia

  • SK Sturm Graz/Namen und Zahlen — Dieser Artikel dient der Darstellung bedeutender Statistiken zum SK Sturm Graz, für die im Hauptartikel nur wenig Platz ist. An wichtigen Stellen wird dort auf einzelne Abschnitte dieser Datensammlung verlinkt. Inhaltsverzeichnis 1 Detaillierte… …   Deutsch Wikipedia

  • SK Sturm Graz/Zahlen und Fakten — Dieser Artikel dient der Darstellung bedeutender Statistiken zum SK Sturm Graz, für die im Hauptartikel nur wenig Platz ist. An wichtigen Stellen wird dort auf einzelne Abschnitte dieser Datensammlung verlinkt. Inhaltsverzeichnis 1 Detaillierte… …   Deutsch Wikipedia

  • List of Israeli football transfers 2008–09 — The following is a list of transfers involving Israeli football clubs during the 2008 09 season. =Bnei Sakhnin= In*Flagicon|ISR Ahmed Saba signed from Flagicon|ISR Hapoel Bnei Lod*Flagicon|GHA Bernard Bortey signed from Flagicon|GHA Hearts of… …   Wikipedia

  • Bnei Sachnin — / Abna Sachnin Voller Name Ihoud Bnei Sakhnin FC Gegründet 1996 Stadion Doha Stadion …   Deutsch Wikipedia

  • FC Aschdod — Voller Name Football Club Ashdod Gegründet 1999 Stadion HaYud Alef Stadion …   Deutsch Wikipedia

  • FC Ashdod — FC Aschdod Voller Name Football Club Ashdod Gegründet 1999 Stadion HaYud Alef Stadion …   Deutsch Wikipedia

  • Hapoel Bnei Sachnin — Bnei Sachnin / Abna Sachnin Voller Name Ihoud Bnei Sakhnin FC Gegründet 1996 Stadion Doha Stadion …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”