Alamara Nhasse

Alamara Nhassé (* 1957 (?)) war von 2001 bis 2002 Premierminister von Guinea-Bissau.

Politische Laufbahn

Nhassé ist Landwirtschaftsexperte und wurde in Kuba und der Sowjetunion ausgebildet.

Er gehört zur Partei Partido para a Renovação Social (PRS) des Präsidenten Kumba Ialá, der von 2000 bis 2003 amtierte. Zunächst war Nhassé Landwirtschaftsminister. In der Regierung von Faustino Imbali übernahm er nach der Entlassung von Artur Sanhá am 29. August 2001 das Amt des Innenministers. Nach der Entlassung Imbalis durch den Präsidenten übernahm er am 9. Dezember 2001 das Amt des Premierministers. Am 15. Januar 2002 wählte ihn ein Parteitag der PRS mit 339 von 567 Stimmen zum Präsidenten der Partei. Eine neue Regierungskrise beendete seine Amtszeit und führte zur Auflösung des Parlamentes. Am 17. November 2002 wurde Mário Pires, ebenfalls PRS, vom Präsidenten zum neuen Regierungschef ernannt. Am 25. November 2002 trat Nhassé als Parteivorsitzender zurück.

Im Juni 2005 unterstützte er die Kandidatur João Bernardo Vieiras bei den Präsidentschaftswahlen. Nach dessen Wahlsieg forderte Nhassé im September 2005 den Rücktritt der Regierung von Carlos Gomes Júnior, der einige Wochen später durch den Weggang von 14 der 45 Abgeordneten seiner Partei PAIGC seine parlamentarische Basis verlor. Seit der Ernennung von Aristides Gomes zum Premierminister durch den Präsidenten Vieira Anfang November 2005 ist die PRS mit fünf Ministern in der Regierung vertreten.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alamara Nhassé — (* 1957) war von 2001 bis 2002 Premierminister von Guinea Bissau. Politische Laufbahn Nhassé ist Landwirtschaftsexperte und wurde in Kuba und der Sowjetunion ausgebildet. Er gehört zur Partei Partido para a Renovação Social (PRS) des Präsidenten… …   Deutsch Wikipedia

  • Alamara Nhassé — Alamara Ntchia Nhassé (born 1957) is a Guinea Bissau politician, who was Prime Minister from 9 December 2001 to 17 November 2002. Nhassé is currently the President of the National Reconciliation Party; he previously led the Social Renewal Party… …   Wikipedia

  • Nhassé — Alamara Nhassé (* 1957 (?)) war von 2001 bis 2002 Premierminister von Guinea Bissau. Politische Laufbahn Nhassé ist Landwirtschaftsexperte und wurde in Kuba und der Sowjetunion ausgebildet. Er gehört zur Partei Partido para a Renovação Social… …   Deutsch Wikipedia

  • Guinea-Bissau — /gin ee bi sow /, n. a republic on the W coast of Africa, between Guinea and Senegal: formerly a Portuguese overseas province; gained independence in 1974. 1,178,584; 13,948 sq. mi. (36,125 sq. km). Cap.: Bissau. Formerly, Portuguese Guinea. * *… …   Universalium

  • Imbali — Faustino Fudut Imbali (* 1956) war 2001 Premierminister von Guinea Bissau. Politische Laufbahn Imbali ist Soziologe und kandidierte 1999 bei den Präsidentschaftswahlen nach Ende des Bürgerkrieges. Er erreichte als unabhängiger Kandidat mit 8,22%… …   Deutsch Wikipedia

  • Artur Sanha — António Artur Sanhá (* 1965?) war vom 28. September 2003 bis zum 10. Mai 2004 Premierminister von Guinea Bissau. Politische Laufbahn Sanhá gehört zur Partei Partido para a Renovação Social (PRS) des ehemaligen Präsidenten Kumba Ialá. Nach Ialás… …   Deutsch Wikipedia

  • Carlos Gomes Junior — Carlos Gomes Júnior, genannt Cadogo (* 19. Dezember 1949 in Bolama) ist seit Januar 2009 amtierender Premierminister von Guinea Bissau. Inhaltsverzeichnis 1 Ausbildung 2 Politische Laufbahn 3 Dies und Das 4 Siehe auch …   Deutsch Wikipedia

  • Francisco Mendès — Francisco Mendès, genannt Chico Té (* 7. Februar 1939 in Enxude; † 7. Juli 1978) war von 1973 bis 1978 Premierminister von Guinea Bissau. Leben Mendès gehörte während des bis 1974 dauernden Guerillakrieges gegen Portugal der… …   Deutsch Wikipedia

  • Joao Bernardo Vieira — João Bernardo Vieira João Bernardo Vieira [ ʒu̯ɐ̃u̯ bərˈnardu vi̯ɐi̯rɐ], genannt Nino (* 27. April 1939 in Bissau; † 2. März 2009 ebenda) war von 1980 bis 1999 und von 2005 bis zu seiner Ermordung durch Militärs am 2. März 2009[1] Präsident von …   Deutsch Wikipedia

  • Joao Vieira — João Bernardo Vieira João Bernardo Vieira [ ʒu̯ɐ̃u̯ bərˈnardu vi̯ɐi̯rɐ], genannt Nino (* 27. April 1939 in Bissau; † 2. März 2009 ebenda) war von 1980 bis 1999 und von 2005 bis zu seiner Ermordung durch Militärs am 2. März 2009[1] Präsident von …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”