Alan Baker
Alan Baker

Alan Baker (* 19. August 1939 in London) ist ein britischer Mathematiker.

Baker begann sein Studium der Mathematik beim Zahlentheoretiker Harold Davenport an der University College London. Nach dem Bachelor Abschluss wechselte er ans Trinity College nach Cambridge, wo er 1964 bei Davenport promoviert wurde (Some aspects of diophantine approximation)[1] und 1964 Fellow des Trinity College wurde. Von 1964 bis 1968 forschte er an der Cambridge University als Research Fellow. 1968 bis 1974 war er Director of Studies in Mathematics und danach wurde er zum Professor für reine Mathematik ernannt. 1970 war er Fellow am Institute for Advanced Study in Princeton und 1974 Gastprofessor an der Stanford University.

Baker ist durch seine „effektiven Methoden“ in der Zahlentheorie bekannt geworden. Im Jahr 1970 wurde ihm mit 31 Jahren die Fields-Medaille auf dem Internationalen Mathematikerkongress in Nizza verliehen, wo er einen Plenarvortrag hielt (Effective Methods in the Theory of Numbers). Die Auszeichnung erhielt er für seine Arbeiten im Gebiet der Diophantischen Gleichungen. Er ist Fellow der Royal Society sowie der Indian National Science Academy.

Des Weiteren gelang ihm der Beweis einer Verschärfung des Satzes von Gelfond-Schneider, indem er zeigte, dass eine Menge natürlicher Logarithmen über den algebraischen Zahlen linear unabhängig ist, wenn sie über den rationalen Zahlen linear unabhängig ist.

Zu seinen Doktoranden zählen John Coates, Roger Heath-Brown, David Masser, Cameron Stewart.

Werke

  • Transcendental number theory. Cambridge University Press, 1975, erw. 1979, (Cambridge Mathematical Library) aktualisiert 1990, Reprint 1999
  • mit Gisbert Wüstholz: Logarithmic forms and diophantine geometry. (New Mathematical Monographs) Cambridge University Press, 2008, ISBN 978-0521882682.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Mathematics Genealogy Project

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alan Baker — (19 de agosto de 1939 ) es un matemático inglés, nacido en Londres. Es conocido por su trabajo acerca de métodos efectivos en la teoría de números, en particular, aquellos relacionados con la teoría de la trascendencia. Se ha interesado también… …   Wikipedia Español

  • Alan Baker — Pour les articles homonymes, voir Baker. Alan Baker Naissance 19 août 1939 Londres (Royaume Uni) Domicile Royaume Uni Nationalité …   Wikipédia en Français

  • Alan Baker — Infobox Scientist name = Alan Baker image width = 640px caption = Alan Baker birth date = Birth date and age|1939|8|19|mf=y birth place = London, England death date = death place = residence = nationality = field = Mathematician work institutions …   Wikipedia

  • Alan Baker (politician) — Infobox State Representative honorific prefix = name = Alan Baker honorific suffix = caption = state house = Alabama district = 66th term start = 2006 term end = preceded = succeeded = birth date = Birth date and age|1956|7|15|mf=y birth place =… …   Wikipedia

  • Baker (Familienname) — Baker ist ein Familienname. Herkunft und Bedeutung Baker ist die englische Bezeichnung für Bäcker und ein im englischsprachigen Raum häufig vorkommender Name. Bekannte Namensträger Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O …   Deutsch Wikipedia

  • Baker — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Sur les autres projets Wikimedia : « Baker », sur le Wiktionnaire (dictionnaire universel) En anglais, baker est le mot désignant le… …   Wikipédia en Français

  • Baker Plan (debt relief) — The Baker Plan was launched in October 1985 at the IMF World Bank meeting in Seoul, by James Baker, United States Secretary of the Treasury, as a way to combat the international debt crisis.It was inspired by the idea that Japan s trade surplus… …   Wikipedia

  • Alan Moore bibliography — Alan Moore Active period 1975  present Publishers 2000 AD …   Wikipedia

  • Alan W. Meerow — es un botánico estadounidense, nacido en New York en 1952 y especializado en la taxonomía de la familia de las Amarilidáceas. Estudió en el Bronx High School of Science y luego en la Universidad de Nueva York durante un año. Abandonó la carrera… …   Wikipedia Español

  • Alan Kulwicki — NASCAR Sprint Cup Statistik Beste Platzierung 1. – (1992) …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”