Alan Cameron

Alan Cameron (* 13. März 1938; voller Name: Alan Douglas Edward Cameron) ist ein britischer klassischer Philologe, Althistoriker und Byzantinist. Er war lange mit der Althistorikerin und Byzantinistin Averil Cameron verheiratet.

Cameron studierte an der Universität Oxford (1961 B. A., 1964 M. A.) und lehrte seit 1977 an der Columbia-Universität in New York als Anthon Professor of the Latin Language and Literature. Sein Lehrgebiet umfasst hellenistische und römische Dichtungen, spätantike Literatur, Aspekte der spätantiken und byzantinischen Geschichte sowie die Überlieferungsgeschichte antiker Texte.

Cameron gilt als einer der führenden Claudianforscher. Mit seiner 1970 erschienenen Abhandlung über den bedeutendsten spätrömischen Dichter gab er zahlreiche Impulse. Wenngleich manche seiner Schlussfolgerungen umstritten sind,[1] gilt das Buch immer noch als Standardwerk. Des Weiteren hat sich Cameron unter anderem mit den spätrömischen und frühbyzantinischen Zirkusparteien und den Verhältnissen an den Höfen der Kaiser Flavius Honorius und Arcadius beschäftigt. 1997 wurde er von der American Philological Association mit dem Goodwin Award of Merit in classical scholarship ausgezeichnet.

Ende 2010 erschien nach jahrelanger Verzögerung die lange erwartete und sehr umfangreiche Studie The Last Pagans of Rome, in der sich Cameron vor allem mit den paganen Eliten im 4. Jahrhundert auseinandersetzt und unter anderem die Idee eines „pagan revival“ zurückweist. Ebenso relativiert er in dem Werk das Ausmaß der Auseinandersetzung zwischen paganen und christlichen Vorstellungen in dieser Zeit und betont, dass viele der klassischen Kulturvorstellungen auch für Christen von Bedeutung waren.

Schriften (Auswahl)

  • Claudian. Poetry and Propaganda at the Court of Honorius. 1970.
  • Porphyrius the charioteer. 1973.
  • Circus factions. Blues and Greens at Rome and Byzantium. 1976.
  • Literature and society in the early Byzantine world. 1985.
  • Barbarians and Politics at the Court of Arcadius. 1993 (unter Mitarbeit von Jacqueline Long und Lee Sherry; Besprechung bei Bryn Mawr Classical Review; hier online).
  • Callimachus and his critics. 1995.
  • Greek Mythography in the Roman World. 2004 (Besprechung bei Bryn Mawr Classical Review).
  • The Last Pagans of Rome. Oxford University Press, Oxford/New York 2011 (Besprechung bei H-Soz-u-Kult).

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Vgl. die Rezension in Gnomon 49, 1977, S. 26ff.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alan Cameron — may refer to: *Alan Cameron (legal scholar) *Alan Cameron (classical scholar) *Alan Cameron of Erracht (1753 ndash;1828), British soldier *Alan Cameron (rugby), former Australian rugby footballer *Alan John Patrick Cameron (1895 1982), Canadian… …   Wikipedia

  • Alan Cameron (rugby) — Alan Stewart Cameron (born 1929) is an Australian former rugby league and rugby union footballer of the 1950s and 60s. He represented for the Wallabies 20 times and was Australian Captain on four occasions. Australian Rugby The Game and the… …   Wikipedia

  • Alan Cameron (legal scholar) — Alan Cameron is a Senior Lecturer on the Faculty of Law of Victoria University of Wellington in Wellington, New Zealand. His academic speciality is accountancy law. Cameron is also a Juridical scholar who reflects on the nature of law in relation …   Wikipedia

  • Alan Cameron (classical scholar) — Alan Cameron (born 1938) is a British classicist, Charles Anthon Professor of the Latin Language and Literature at Columbia University.Cameron gained a BA from Oxford University, and his MA in 1964. He has taught at Columbia University since… …   Wikipedia

  • Alan Cameron of Erracht — Sir Alan Cameron of Erracht (1753 ndash;9 March 1828), was a British soldier who, at his own expense in 1793, raised the 79th Cameron Highlanders regiment, which remains as part of The Highlanders (Seaforth, Gordons and Camerons). Cameron was… …   Wikipedia

  • Cameron (Name) — Cameron ist ein englischsprachiger Familienname schottischen Ursprungs und davon abgeleiteter Vorname für beide Geschlechter. Herkunft und Bedeutung Der Name stammt vom schottisch gälischen cam shron oder cam sròn „Hakennase“ ab[1][2][3] und ist… …   Deutsch Wikipedia

  • Cameron (surname) — This article is about the surname Cameron. For the given name, see Cameron (given name). For other uses, see Cameron (disambiguation). Not to be confused with the Spanish name Camarón and the African nation Cameroon. Cameron is an English… …   Wikipedia

  • Cameron — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Personnalités Cameron est un nom de famille d origine écossaise et le prénom parfois porté dérive d un surnom qui vient du gaélique cam shron et est le… …   Wikipédia en Français

  • Alan Ruck — Nombre real Alan Ruck Nacimiento 1 de julio de 1956 (55 años) Cleveland, Ohio, Estados Unidos Ocupación …   Wikipedia Español

  • Cameron Wurf — Cameron Wurf …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”