Alan Eugene Magee

Alan Eugene Magee (* 13. Januar 1919 in Plainfield, New Jersey; † 20. Dezember 2003 in San Angelo, Texas) war ein US-Amerikaner, der einen ungebremsten Sturz aus ca. 6.000 Meter Höhe überlebte.

Magee, als jüngstes von sechs Geschwistern in Plainfield im US-Bundesstaat New Jersey geboren, hatte sich unmittelbar nach dem japanischen Angriff auf Pearl Harbor freiwillig zu den US Army Air Forces gemeldet. 1943 gehörte er als MG-Schütze im Range eines Staff Sergeants zur zehn-Mann-Crew eines in England stationierten B-17-Bombers mit dem Spitznamen Snap! Crackle! Pop!, der zu Angriffen auf Ziele im deutsch besetzten Frankreich eingeteilt war.

Am 3. Januar 1943 nahm die Snap! Crackle! Pop! zusammen mit 84 weiteren B-17-Bombern an einem Angriff auf die U-Boot-Bunker von St. Nazaire teil. Über dem Zielgebiet gerieten die Flugzeuge in starkes Flakfeuer, wobei die Snap! Crackle! Pop! getroffen und stark beschädigt wurde. Zusätzlich schoss ein deutsches Jagdflugzeug Teile der rechten Tragfläche ab, so dass der Bomber abstürzte.

Magee stellte fest, dass sein Fallschirm bei dem Angriff unbrauchbar geworden war und entschloss sich, trotz der großen Höhe ohne Schirm aus dem abstürzenden Flugzeug zu springen. Er verlor rasch das Bewusstsein und stürzte im freien Fall etwa 6000 Meter tief, bevor er auf das Glasdach des Bahnhofs von St. Nazaire aufschlug.

Von dort wurde Alan Magee geborgen und mit zahlreichen Knochenbrüchen, teilweise schwerwiegenden äußeren und inneren Verletzungen sowie 28 durch Splitter von Flakgeschossen hervorgerufenen Wunden in ein deutsches Lazarett eingeliefert. Nach zweieinhalb Monaten in Behandlung konnte er in ein Kriegsgefangenenlager überstellt werden, wo er bis zum Kriegsende im Mai 1945 blieb.

Nach seiner Befreiung wurde Magee mit der Air Medal und dem Purple Heart ausgezeichnet. Er arbeitete bis zu seiner Pensionierung im Jahre 1979 in der Luftfahrtindustrie und wurde zusammen mit zwei weiteren Überlebenden der Snap! Crackle! Pop!-Crew bei einem Besuch in St. Nazaire am 3. Januar 1993 von der Stadt geehrt.

Magee starb am 20. Dezember 2003 im Alter von 84 Jahren an den Folgen eines Schlaganfalls und Nierenversagen.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alan E. Magee — Alan Eugene Magee (* 13. Januar 1919 in Plainfield, New Jersey; † 20. Dezember 2003 in San Angelo, Texas) war ein US Amerikaner, der einen ungebremsten Sturz aus außergewöhnlicher Höhe überlebte. Magee, als jüngstes von sechs Geschwistern in… …   Deutsch Wikipedia

  • Alan Magee — Alan Eugene Magee (* 13. Januar 1919 in Plainfield, New Jersey; † 20. Dezember 2003 in San Angelo, Texas) war ein US Amerikaner, der einen ungebremsten Sturz aus außergewöhnlicher Höhe überlebte. Magee, als jüngstes von sechs Geschwistern in… …   Deutsch Wikipedia

  • Magee — ist der Familienname folgender Personen: Alan Eugene Magee (1919–2003), amerikanischer Soldat Bryan Magee (* 1930), britischer Professor für Philosophie, Musik und Kulturkritiker, Fernsehmoderator, Politiker, Autor Carl Magee (1872–1946),… …   Deutsch Wikipedia

  • Alan Magee — Infobox Military Person name= Alan Eugene Magee caption= born= 13 January 1919 died= 20 December 2003 placeofbirth=Plainfield, New Jersey placeofdeath=San Angelo, Texas nickname= allegiance=USA branch=USAAF serviceyears=1941 1945 rank=Staff… …   Wikipedia

  • Liste der Biografien/Mad–Mag — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Rencontres EHL 2010-2011 — Article principal : Euro Hockey League 2010 2011. Sommaire 1 Phase de Poule 1.1 Groupe A 1.2 Groupe B 1.3 Groupe C …   Wikipédia en Français

  • Liste von Kriegsfilmen — Es ist teilweise umstritten, welche Spielfilme als „Kriegsfilme“ gelten können. Wie im Hauptartikel Kriegsfilm dargelegt, gibt es die Auffassung, nur die Thematisierung moderner Kriege rechtfertige das Etikett „Kriegsfilm“. Hiervon abweichend… …   Deutsch Wikipedia

  • Remo en los Juegos Olímpicos de Atenas 2004 — Anexo:Remo en los Juegos Olímpicos de Atenas 2004 Saltar a navegación, búsqueda Equipo de Estados Unidos compite en remo liviano por cuatro sin timonel. El remo en los Juegos Olímpicos de Atenas 2004 se llevó a cabo en el Centro Olímpico de Remo… …   Wikipedia Español

  • Jacob's Awards — Infobox award name = Jacob s Award imagesize = 165px caption = Jacob s Television Award description = Outstanding contributions to Irish TV and radio presenter = National newspaper TV and radio critics country = flagicon|Ireland Ireland year =… …   Wikipedia

  • List of Michigan State University people — Liberty Hyde Bailey. Class of 1882. This is an incomplete list, which may never be able to satisfy particular standards for completeness. You can help by expanding it with reliably sourced entries …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”