Alan Hodgkin
Alan Lloyd Hodgkin 1963

Sir Alan Lloyd Hodgkin (* 5. Februar 1914 in Banbury, Oxfordshire, England; † 20. Dezember 1998 in Cambridge, England) war ein englischer Biochemiker, der 1963 gemeinsam mit Sir John Carew Eccles und Andrew Fielding Huxley für die „Entdeckungen über den Ionen-Mechanismus, der sich bei der Erregung und Hemmung in den peripheren und zentralen Bereichen der Nervenzellenmembran abspielt“ mit dem Nobelpreis für Physiologie oder Medizin geehrt wurde.

Inhaltsverzeichnis

Ausbildung

Hodgkin besuchte die Downs School in Malvern (1923–1927), die Greshams School in Holt (1927–1932) und danach das Trinity College in Cambridge (1932–1936), wo er Biologie und Chemie belegte. Nach einer Einladung zur Arbeit am Rockefeller Institute in New York (1937–1938) kehrt er nach Cambridge zurück, wo dann auch seine Zusammenarbeit mit Huxley ihren Anfang nahm.

Forschung

Die neuro-physiologischen Arbeiten, für die das Forscherteam den Nobelpreis erhielt, wurden an den Riesenaxonen von Tintenfischen durchgeführt, die sich aufgrund ihrer Größe für Forschungsarbeiten besonders gut eignen. Nach ihm ist auch die Goldmann-Hodgkin-Katz-Gleichung benannt, nach der sich das Ruhemembranpotential von Zellen ausrechnen lässt.

Zusammen mit Andrew Fielding Huxley entwickelte er das Hodgkin-Huxley-Modell, das für die Neuroinformatik bedeutend ist.

Weitere Ehrungen

Hodgkin erhielt eine Vielzahl an Ehrungen. 1948 wurde er als Mitglied („Fellow“) in die Royal Society gewählt, die ihm 1958 die Royal Medal und 1965 die Copley-Medaille verlieh. 1972 wurde er zum Ritter geschlagen („Knight Commander“ des Order of the British Empire); 1973 wurde ihm der Order of Merit verliehen. [1]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Siehe Eintrag bei der Royal Society (engl.).

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alan Hodgkin — noun English physiologist who, with Andrew Huxley, discovered the role of potassium and sodium atoms in the transmission of the nerve impulse (1914 1998) • Syn: ↑Hodgkin, ↑Sir Alan Hodgkin, ↑Alan Lloyd Hodgkin • Instance Hypernyms: ↑physiologist …   Useful english dictionary

  • Alan Hodgkin — Alan Lloyd Hodgkin Pour les articles homonymes, voir Hodgkin. Alan L. Hodgkin. Sir Alan Lloyd Hodgkin (5 février 1914 …   Wikipédia en Français

  • Sir Alan Hodgkin — noun English physiologist who, with Andrew Huxley, discovered the role of potassium and sodium atoms in the transmission of the nerve impulse (1914 1998) • Syn: ↑Hodgkin, ↑Alan Hodgkin, ↑Alan Lloyd Hodgkin • Instance Hypernyms: ↑physiologist …   Useful english dictionary

  • Hodgkin — noun 1. English physician who first described Hodgkin s disease (1798 1866) • Syn: ↑Thomas Hodgkin • Instance Hypernyms: ↑doctor, ↑doc, ↑physician, ↑MD, ↑Dr., ↑medico 2 …   Useful english dictionary

  • Alan Lloyd Hodgkin — noun English physiologist who, with Andrew Huxley, discovered the role of potassium and sodium atoms in the transmission of the nerve impulse (1914 1998) • Syn: ↑Hodgkin, ↑Alan Hodgkin, ↑Sir Alan Hodgkin • Instance Hypernyms: ↑physiologist …   Useful english dictionary

  • Alan L. Hodgkin — Alan Lloyd Hodgkin 1963 Sir Alan Lloyd Hodgkin (* 5. Februar 1914 in Banbury, Oxfordshire, England; † 20. Dezember 1998 in Cambridge, England) war ein englischer Biochemiker, der 1963 gemeinsam mit Sir John Carew Eccles und …   Deutsch Wikipedia

  • Hodgkin — ist der Familienname folgender Personen. Alan Lloyd Hodgkin (1914 1998), britischer Biophysiker, NP Medizin 1963 Dorothy Mary Hodgkin, geborene Crowfoot (1910 1994), englische Biochemikerin Eliot Hodgkin (1905 1987), britischer Maler Howard… …   Deutsch Wikipedia

  • Hodgkin — may refer to:People with the surname Hodgkin who are part of an extended Quaker family: *Alan Lloyd Hodgkin (1914–1998), British physiologist and biophysicist *Dorothy Crowfoot Hodgkin (1910–1994), British chemist *Howard Hodgkin (born 1932),… …   Wikipedia

  • Hodgkin — Hodgkin, Alan Lloyd Hodgkin, Dorothy Crowfoot Hodgkin, Thomas Hodgkin, enfermedad de …   Enciclopedia Universal

  • Alan G. MacDiarmid — Alan MacDiarmid Alan Graham MacDiarmid (né le 14 avril 1927 à Masterton (Nouvelle Zélande et mort le 7 février 2007 à Philadelphie (États Unis)) est un chimiste néo zélandais et ancien professeur à l université de Pennsylvanie. Il obtient le prix …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”