Alan Laurillard

Alan Laurillard (* 20. April 1946 in Vancouver, British Columbia)[1] ist ein kanadischer Saxophonist, Keyboard-Spieler, Sampler, Arrangeur und Komponist des Jazz und improvisierender Musik, der in den Niederlanden lebt.

1955 bis 1963 spielte er Altsaxophon im „North Vancouver School Orchestra“ (wobei er privat Musiktheorie und Komposition bei Gordon Webster in Vancouver studierte) und war von 1959 bis 1972 halb professionell – neben seinem Maschinenbaustudium – in eigenen Rhythm and Blues, Soul und Rock-Gruppen sowie in einer Bigband, mit der sie kanadischer Meister wurden. 1973 zog er nach den Niederlanden. Er leitete in den 1980er Jahren die „Free Funk“-Gruppe „Noodband“ (1980 gegründet, mit ihr war er 1982 auch auf den Berliner Jazztagen und dem New Jazz Festival Moers, wo sie das Live Album „Shiver“ aufnahmen) und war anschließend musikalischer Leiter des Quintetts der Sängerin Greetje Bijma. In seinem damaligen Wohnort Groningen gründete er damals auch die „Tam Tam Fanfare“. Er war an diversen experimentellen musikalischen Projekten beteiligt (z.B. „Beat Dreams“ mit Franky Douglas und Martin van Duynhoven oder ab 1997 „Seafood“ mit Wolter Wierbos, dem Flötisten Mark Lotz und Gerard Ammerlaan) und leitete Workshop-Orchester außer in Holland auch in Deutschland, Mexiko, Polen und Kenia. Er leitete im neuen Jahrtausend (mit anderen) die alternative Hip-Hop Band „Fresh Crew“, das Percussion-Orchester „Slam Beat City“, die halb-elektronische Formation „Beat Sharks“ und die 18-Mann Band „ZuiderZee Orkest“, die nach eigenen Worten an der Grenze von Neuer Musik, Techno, Underground, elektronischer und improvisierender Musik wirkt. Er arrangierte auch für das Nord-Niederländische Orchester und das Metropole Orchester.

Mit seiner 1996 gegründeten Stiftung Linkbeat (auch der Name seines Labels) organisiert er seine Projekte, zum Beispiel ein (Kirchen-) Orgelfestival für Neue Musik in Luchtkasteling.

1982 erhielt er den Boy-Edgar-Preis. Seit 2000 wohnt er in Utrecht.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Geburtsdaten nach Wim van Eyle u.a. Jazz & Geimproviseerde Muziek in Nederland, Het Spectrum 1978

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Laurillard — ist der Familienname folgender Personen: Alan Laurillard (* 1946), kanadischer Jazzmusiker Charles Léopold Laurillard (1783–1853), französischer Zoologe Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wort bezeic …   Deutsch Wikipedia

  • Bijma — Greetje Bijma (* 22. April 1956 in Stiens bei Leeuwarden / Provinz Friesland) ist eine niederländische Sängerin. In den späten 1970er Jahren hatte sie begonnen, vor kleinem Publikum Lieder zur Gitarre zu singen, bis sie durch eine Begegnung mit… …   Deutsch Wikipedia

  • Greetje Bijma — (* 22. April 1956 in Stiens bei Leeuwarden / Provinz Friesland) ist eine niederländische (Jazz )Sängerin und Bandleaderin. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Schaffen 2 Stilistische Besonderheiten 3 Diskografie …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Lat–Laz — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Vermeerssen — Frans Vermeerssen (* 1956) ist ein niederländischer Jazzsaxophonist, Bandleader und Komponist. Vermeerssen studierte am klassisches Saxophon am Stedelijk Conservatorium Groningen, dann Saxophone und Improvisation am Sweelinck Conservatorium… …   Deutsch Wikipedia

  • VPRO/Boy Edgar Award — The VPRO/Boy Edgar Award, is an annual award given to a Dutch jazz musician, composer, or bandleader. The individual must have made significant contributions to the Dutch jazz scene over a significant period of time. The award is a sculpture by… …   Wikipedia

  • Boy-Edgar-Preis — Der Boy Edgar Preis oder VPRO/Boy Edgar Prijs ist ein niederländischer Jazzpreis. Der Preis wird seit 1963 jedes Jahr an einen niederländischen Musiker aus dem Bereich des Jazz oder der improvisierten Musik verliehen (auch an Jazz Komponisten… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Persönlichkeiten aus Vancouver — Diese Liste zählt Personen auf, die in der kanadischen Stadt Vancouver geboren wurden. Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Persönlichkeiten der Stadt Utrecht — Die folgende Liste enthält die in Utrecht geborenen sowie zeitweise lebenden Persönlichkeiten, chronologisch aufgelistet nach dem Geburtsjahr. Die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Inhaltsverzeichnis 1 In Utrecht geborene… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste de zoologistes — Attention, il n est pas d usage en zoologie d utiliser d abréviation pour les noms des auteurs (contrairement aux usages de la botanique, voir ici). Cette liste ne constitue pas une liste officielle. Nous attirons l attention du lecteur sur son… …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”