Alan Stephen Hopes

Alan Stephen Hopes (* 14. März 1944 in Oxford, Großbritannien) ist römisch-katholischer Weihbischof im Erzbistum Westminster.

Leben

Er ging auf die Oxford High School bis er 1956 nach London ging an die Enfield Grammar School. 1963 begann er seine Ausbildung in Theologie am King’s College London, Abschluss 1966. Nach dem Besuch des Warminster Theological College wurde er 1968 zum Priester der Church of England geweiht.

Nach seiner Zeit als Pfarrer in London und zuletzt als Kanonikus der Londoner Saint Paul’s Cathedral konvertierte er 1992, wie auch Graham Leonard, zum römisch-katholischen Glauben. In der katholischen Kirche wurde er am 4. Dezember 1995 nach dreijährigen Theologiestudium zum Priester geweiht und wirkte anschließend als Gemeindeseelsorger in Our Lady of Victories in Kensington und in Holy Redeemer and St Thomas More Parish in Chelsea.

2001 wurde er zum Generalvikar der Erzdiözese Westminster ernannt und 2002 zum Mitglied des Komitees Christliches Leben und Liturgie der Bischofskonferenz. Im Alter von 58 Jahren wird Hopes am 4. Januar 2003 zum Weihbischof in Westminster und Titularbischof von Cuncacestre ernannt. Die Bischofsweihe empfing Hopes am 24. Januar 2003 in der Westminster Cathedral durch Cormac Kardinal Murphy-O’Connor; als Mitkonsekratoren fungierten der Bischof von Leeds, Arthur Roche, und der Bischof von Arundel und Brighton, Kieran Conry.

Am 13. Januar 2011 weihte er die ehemaligen anglikanischen Bischöfe Andrew Burnham, John Broadhurst und Keith Newton zu Diakonen.

Weblinks

 Commons: Alan Hopes – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Hopes — Alan Stephen Hopes (* 14. März 1944 in Oxford) ist ein römisch katholischer Bischof in Großbritannien. Derzeit ist er Weihbischof im Erzbistum Westminster. Er ging auf die Oxford High School bis er 1956 nach London ging an die Enfield Grammar… …   Deutsch Wikipedia

  • Alan Hopes — Alan Stephen Hopes, is a Roman Catholic Bishop in Great Britain. He currently serves as Auxiliary Bishop of Westminster and titular Bishop of Cuncacestre . He was born in Oxford, England on 14 March 1944.He was educated at Oxford High School… …   Wikipedia

  • Alan Moore bibliography — Alan Moore Active period 1975  present Publishers 2000 AD …   Wikipedia

  • Alan Turing — Turing redirects here. For other uses, see Turing (disambiguation). Alan Turing Turing at the time of his election to Fellowship of the Royal Society …   Wikipedia

  • I'm Alan Partridge — Title screen, featuring Steve Coogan as Alan Partridge, wearing his trademark green blazer. (1997) Genre Situation comedy Created b …   Wikipedia

  • List of published material by Alan Moore — This is a list of published materials by British author Alan Moore.ComicsEarly British work* ABC Warriors : Red Planet Blues (short story, with Steve Dillon, in 2000AD Annual 1985 , 1984)* Anon E Mouse (as Curt Vile, in Anon (The Alternative… …   Wikipedia

  • Liste der Biografien/Hom–Hoq — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • 1944 — Portal Geschichte | Portal Biografien | Aktuelle Ereignisse | Jahreskalender ◄ | 19. Jahrhundert | 20. Jahrhundert | 21. Jahrhundert   ◄ | 1910er | 1920er | 1930er | 1940er | 1950er | 1960er | 1970er | ► ◄◄ | ◄ | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 |… …   Deutsch Wikipedia

  • Andrew Burnham (Bischof) — Bischof Andrew Burnham (März 2010) Andrew Burnham (* 19. März 1948 in Worksop, Nottinghamshire, Vereinigtes Königreich) ist ein ehemaliger Bischof der Church of England und seit 2011 Priester der Römisch katholischen Kirche. Er war von 2000 bis… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Persönlichkeiten der Stadt Oxford — Die folgende Liste enthält in Oxford geborene sowie zeitweise lebende Persönlichkeiten, chronologisch aufgelistet nach dem Geburtsjahr. Die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Inhaltsverzeichnis 1 In Oxford geborene Persönlichkeiten …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”