Alan de Lille

Alanus ab Insulis (auch Alain de Lille, Alanis ab Insulis oder Alanus de Insulis) (* um 1120 in Lille, Frankreich, (flämisch Rijsel); † 1202 in Cîteaux, Frankreich) war ein französischer Scholastiker, Dichter und Zisterziensermönch und gilt als Heiliger. Sein Festtag ist der 30. Januar.

Alanus studierte wahrscheinlich in Chartres, Paris, Tours und Orléans und lehrte in Paris und in Südfrankreich (Montpellier) zunächst die freien Künste, dann auch Theologie. Er war von enzyklopädischer Gelehrsamkeit, was ihm den Beinamen Doctor universalis einbrachte. Er verfasste eine Sprichwörtersammlung in Versen – sog. die Parabolae – sowie verschiedene theologische Werke über die katholische Lehre, über die Ketzer, eine Anleitung für die Predigt, sowie ein alphabetisch geordnetes Bibellexikon für eine allegorische Auslegung der Bibel. Er erstellte ein nach mathematisch-axiomatischen Methoden aufgebautes deduktives System der Theologie.

Sein Hauptwerk ist der Anticlaudian, das in allegorischer Darstellung einen Überblick über das gesamte damals bekannte Wissen gibt. Der Titel spielt auf das Werk In Rufinum des spätantiken Dichters Claudius Claudianus an. Im Buch des Claudian kommen zu Beginn alle menschlichen Laster zusammen, um das Scheusal Rufinus zu erschaffen. Im Anticlaudian kommen alle Tugenden zusammen, um den göttlichen Menschen (divinus homo) als Bewohner der Erde zu erschaffen.

Schriften

  • De planctu naturae (verfasst zwischen 1168 und 1176)
  • Anticlaudianus
  • Parabolae, Proverbiae oder Liber parabolarum
  • Distinctiones dictorum theologicarum sive summa Quot modis
  • Omnis Mundi Creatura

Zitate

  • Von ihm abgeleitet: „Alle Wege führen nach Rom“ aus Mille viae ducunt hominem per saecula Romam, wörtlich: „Tausend Wege führen die Menschen immerfort nach Rom“, Alanus ab Insulis, Liber parabolarum
  • Die Autorität hat eine Nase aus Wachs, sie lässt sich beliebig verformen

Literatur

  • Gabriel Silagi: Alanus ab Insulis. In: Theologische Realenzyklopädie. Bd 2. de Gruyter, Berlin 1978, S. 155-160. ISBN 311006944X
  • Ernst Thrasolt: Das Martyrologium Germaniens. Dülmen 1939, S. 51.
  • Lexikon für Theologie und Kirche. Bd 1. Freiburg 1930-38, S. 266.
  • Johan Huizinga: Über die Verknüpfung des Poetischen mit dem Theologischen bei Alanus de Insulis (1932). in: Johan Huizinga: Verzamelde werken. Bd 4. Haarlem 1953, S.3-83.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alain de Lille — Pour les articles homonymes, voir Alain. Alain de Lille, ou Alain Delisle ou Alain de L Isle, latin : Alanus Insulis (avant 1128 à Lille (?) 1202, abbaye de Cîteaux) est un théologien français, aussi connu comme poète. De sa vie on sait peu… …   Wikipédia en Français

  • Alain De Lille — Alain de Lille, latin : Alanus de Insulis (avant 1128 à Lille (?) 1202, abbaye de Cîteaux) est un théologien français, aussi connu comme poète. De sa vie on sait peu de choses. Il semble avoir enseigné à Paris et il assista au concile du… …   Wikipédia en Français

  • Alain de lille — Alain de Lille, latin : Alanus de Insulis (avant 1128 à Lille (?) 1202, abbaye de Cîteaux) est un théologien français, aussi connu comme poète. De sa vie on sait peu de choses. Il semble avoir enseigné à Paris et il assista au concile du… …   Wikipédia en Français

  • Alain de Lille — Alain de Lille[1] (nacido en Lille (?) antes de 1128 y muerto en la Abadía de Cîteaux en 1202) fue un teólogo y poeta francés. Se sabe poco de su vida; parece ser que enseñó en París y que asistió al concilio de Letrán en 1179. Vivió después en… …   Wikipedia Español

  • Alain de Lille — Alanus ab Insulis (auch Alain de Lille, Alanis ab Insulis oder Alanus de Insulis) (* um 1120 in Lille, Frankreich, (flämisch Rijsel); † 1202 in Cîteaux, Frankreich) war ein französischer Scholastiker, Dichter und Zisterziensermönch und gilt als… …   Deutsch Wikipedia

  • Alain de Lille — (or Alanus ab Insulis) (c. 1128 1202), French theologian and poet, was born, probably in Lille, some years before 1128. LifeLittle is known of his life. He seems to have taught in the schools of Paris, and he attended the Lateran Council in 1179 …   Wikipedia

  • Alain de Lille — ▪ French theologian Latin  Alanus de Insulis,  English  Alan of Lille  born c. 1128, probably Lille, Flanders [now in France] died 1202, Cîteaux, France       theologian and poet so celebrated for his varied learning that he was known as “the… …   Universalium

  • Alan von Auxerre — († 14. Oktober 1185), auch Alanus von Auxerre oder Alain von Auxerre genannt, war ein Zisterzienserabt und Biograph Bernhards von Clairvaux. Alan wurde in Flandern, wahrscheinlich in Lille, geboren. Der Zeitpunkt seiner Geburt ist unbekannt. Er… …   Deutsch Wikipedia

  • De triumphis ecclesiae — is a Latin epic in elegiac metre, written c. 1250 by Johannes de Garlandia, an English grammarian who taught at the universities of Toulouse and Paris. A desultory work, it mentions episodes of the Crusades (including the Albigensian Crusade)… …   Wikipedia

  • Lille Comics Festival — Logo du Lille Comics Festival Le Lille Comics Festival, étalé sur deux jours, a lieu lors de la première moitié de novembre à Lille. Créé en 2006, il est organisé par l association lilloise Art Themis, il vise en premier lieu les passionnés de… …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”