Alanus de Insulis

Alanus ab Insulis (auch Alain de Lille, Alanis ab Insulis oder Alanus de Insulis) (* um 1120 in Lille, Frankreich, (flämisch Rijsel); † 1202 in Cîteaux, Frankreich) war ein französischer Scholastiker, Dichter und Zisterziensermönch und gilt als Heiliger. Sein Festtag ist der 30. Januar.

Alanus studierte wahrscheinlich in Chartres, Paris, Tours und Orléans und lehrte in Paris und in Südfrankreich (Montpellier) zunächst die freien Künste, dann auch Theologie. Er war von enzyklopädischer Gelehrsamkeit, was ihm den Beinamen Doctor universalis einbrachte. Er verfasste eine Sprichwörtersammlung in Versen – sog. die Parabolae – sowie verschiedene theologische Werke über die katholische Lehre, über die Ketzer, eine Anleitung für die Predigt, sowie ein alphabetisch geordnetes Bibellexikon für eine allegorische Auslegung der Bibel. Er erstellte ein nach mathematisch-axiomatischen Methoden aufgebautes deduktives System der Theologie.

Sein Hauptwerk ist der Anticlaudian, das in allegorischer Darstellung einen Überblick über das gesamte damals bekannte Wissen gibt. Der Titel spielt auf das Werk In Rufinum des spätantiken Dichters Claudius Claudianus an. Im Buch des Claudian kommen zu Beginn alle menschlichen Laster zusammen, um das Scheusal Rufinus zu erschaffen. Im Anticlaudian kommen alle Tugenden zusammen, um den göttlichen Menschen (divinus homo) als Bewohner der Erde zu erschaffen.

Schriften

  • De planctu naturae (verfasst zwischen 1168 und 1176)
  • Anticlaudianus
  • Parabolae, Proverbiae oder Liber parabolarum
  • Distinctiones dictorum theologicarum sive summa Quot modis
  • Omnis Mundi Creatura

Zitate

  • Von ihm abgeleitet: „Alle Wege führen nach Rom“ aus Mille viae ducunt hominem per saecula Romam, wörtlich: „Tausend Wege führen die Menschen immerfort nach Rom“, Alanus ab Insulis, Liber parabolarum
  • Die Autorität hat eine Nase aus Wachs, sie lässt sich beliebig verformen

Literatur

  • Gabriel Silagi: Alanus ab Insulis. In: Theologische Realenzyklopädie. Bd 2. de Gruyter, Berlin 1978, S. 155-160. ISBN 311006944X
  • Ernst Thrasolt: Das Martyrologium Germaniens. Dülmen 1939, S. 51.
  • Lexikon für Theologie und Kirche. Bd 1. Freiburg 1930-38, S. 266.
  • Johan Huizinga: Über die Verknüpfung des Poetischen mit dem Theologischen bei Alanus de Insulis (1932). in: Johan Huizinga: Verzamelde werken. Bd 4. Haarlem 1953, S.3-83.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alanus de Insulis — (Alain of Lille, Alanus ab Insulis, Alain of Ryssel) (ca. 1116–ca. 1202)    Alanus was one of the leading intellectuals of his time. We hardly know anything about his biography, but we can be certain that he was born in Lille ca. 1116, studied in …   Encyclopedia of medieval literature

  • Alanus De Insulis — Educación Estudia como si fueras a vivir siempre; vive como si fueras a morir mañana. Vida Estudia como si fueras a vivir para siempre; vive como si fueras a morir mañana …   Diccionario de citas

  • Alanus ab Insulis — (auch Alain de Lille, Alanis ab Insulis oder Alanus de Insulis) (* um 1120 in Lille, Frankreich, (flämisch Rijsel); † 1202 in Cîteaux, Frankreich) war ein französischer Scholastiker, Dichter und Zisterziensermönch und gilt als Heiliger. Sein… …   Deutsch Wikipedia

  • Alānus ab Insŭlis — (eigentlich Alain, spr. aläng), scholastischer Philosoph, geboren um 1114 wahrscheinlich in Lille, Cisterciensermönch, seit 1151 Bischof von Auxerre, gest. 1202 oder 1203 in Citeaux, seiner Vielseitigkeit wegen Doctor universalis genannt. Unter… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Alanus ab Insulis — Alanus ab Ịnsulis,   französisch Alain de Lille [a lɛ̃ də lil], scholastischer Philosoph, Theologe, Naturkundiger und Dichter, * Lille um 1120, ✝ Cîteaux 1203; Zisterzienser; schrieb ein Kompendium der Theologie in Form von axiomatischen …   Universal-Lexikon

  • ALANUS — I. ALANUS Deochus, seu de Teukesburi, Anglus, scripsit historiam Thomas Cantuariensis, Baron. A. C. 1162. Alanus de Insulis, Doctor Paris. dictus Universalis, Trithem. Alanus Capus, et Alias Varenius, celebres exactô saeculô, quorum hic de Musica …   Hofmann J. Lexicon universale

  • Alanus — Dieser Artikel befasst sich mit dem Vornamen Alan; für die ebenfalls als Alan bezeichnete Chemikalie siehe Aluminiumhydrid. Alan (lateinisch auch Alanus) ist ein männlicher Vorname. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung 2 Namenstag 3… …   Deutsch Wikipedia

  • Alanus Hochschule Alfter — Vorlage:Infobox Hochschule/Logo fehlt Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft Gründung 2002 Trägerschaft privat Ort Alfter Bundesland Nordrhein Westfalen Staat Deut …   Deutsch Wikipedia

  • Alanus (Auxerre) — Alan von Auxerre († 14. Oktober 1185), auch Alanus von Auxerre oder Alain von Auxerre genannt, war ein Zisterzienserabt und Biograph Bernhards von Clairvaux. Alan wurde zu unbekanntem Zeitpunkt in Flandern, wahrscheinlich in Lille, geboren. Er… …   Deutsch Wikipedia

  • Alanus — von Ryssel oder Lille (ab insulis), geb. 1114, Cisterzienser zu Clairvaux, Professor zu Paris, 1151 Bischof von Auxerre, resignirte 1167 und ging nach Clairvaux zurück. Er wurde wegen seiner Gelehrsamkeit Doctor universalis genannt und suchte die …   Herders Conversations-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”