Alasdair McIntyre

Alasdair MacIntyre (* 12. Januar 1929 in Glasgow) ist ein schottisch-amerikanischer Philosoph.

MacIntyre studierte in London und Manchester und lehrt seit 1969 in den Vereinigten Staaten. Seit 1988 ist er Professor für Philosophie an der University of Notre Dame in Indiana. MacIntyre gilt als einer der Hauptvertreter des Kommunitarismus.

Lehre

MacIntyre beschäftigte sich mit Themen der Ideologiekritik, Psychoanalyse und Moralgeschichte, bevor sich seine Philosophie zu einer zeitkritischen Moralphilosophie entwickelte. In seinem Hauptwerk „After Virtue. A Study in Moral Theory“ kritisiert er die „rationalistische“ Moral der Aufklärung seit Kant, die dem Menschen keine Wurzeln gegeben habe. Anknüpfend an die Nikomachische Ethik des Aristoteles will er die Tradition der Tugendethiken wiederbeleben.

Moralisches Handeln ist für MacIntyre nur innerhalb einer Gemeinschaft möglich. In Gemeinschaften spielen Traditionen eine entscheidende Rolle. Traditionen sind einer andauernden Entwicklung unterworfen. Sie beginnen mit einem autoritären Stadium, in dem bestimmte Überzeugungen, Texte und Äußerungen von Autoritäten fraglos übernommen werden. Im Verlauf der Geschichte kann es zu Konflikten und Krisen kommen, die dazu führen, dass diese Autoritäten in Frage gestellt und ihre Vorgaben neu formuliert werden. So werden die bestehenden Traditionen kontinuierlich weiterentwickelt, bis eventuell ein Punkt erreicht ist, an dem innerhalb einer bestehenden Tradition kein Fortschritt mehr möglich ist. Kommt es in einer Tradition zu Konflikten, die innerhalb ihrer nicht mehr bewältigt werden können, hat diese eine „epistemologische Krise“ zur Folge. Diese Krise kann überwunden werden, indem man eine konkurrierende Tradition verstehen lernt. Solange es nicht zu einer „epistemologischen Krise“ kommt, können unterschiedliche Traditionen nebeneinander bestehen. Bei Konflikten zwischen Traditionen gibt es keine Möglichkeit, sie rational zu lösen, da es keine traditionsunabhängigen Rationalitätskriterien gibt.

Werke

  • A Short History of Ethics. A History of Moral Philosophy from the Homeric Age to the Twentieth Century. London: Routledge 1967. ISBN 0-415-04027-2
  • Dependent Rational Animals. Why Human Beings Need the Virtues. London: Duckworth 1999. ISBN 0-7156-2902-6
  • Der Verlust der Tugend. Zur moralischen Krise der Gegenwart. Frankfurt am Main: Suhrkamp, 1995. ISBN 3-518-28793-1 (Originaltitel: After Virtue)
  • Three Rival Versions of Moral Enquiry: Encyclopedia, Genealogy, and Tradition. Notre Dame, UND Press 1990. ISBN 0-268-01877-4
  • Whose Justice? Which Rationality?. Notre Dame: UND Press 1988. ISBN 0-268-01944-4
  • Die Anerkennung der Abhängigkeit. Über menschliche Tugenden.. Hamburg: Rotbuch. 2001. ISBN 3434530886 [Rezension: Karl Heinz Nusser in Die Welt, 1.9.2001]

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alasdair McIntyre — Alasdair MacIntyre Alasdair Chalmers MacIntyre (né à Glasgow, le 12 janvier 1929) est un philosophe écossais qui s est rendu célèbre pour ses contributions à la philosophie morale et politique. Il est également réputé pour son travail en histoire …   Wikipédia en Français

  • Alasdair MacIntyre — Alasdair Chalmers MacIntyre Nacimiento …   Wikipedia Español

  • Alasdair MacIntyre — Infobox Philosopher region = Western Philosophy era = color = #B0C4DE image size = image caption = name = Alasdair Chalmers MacIntyre birth = birth date and age|1929|01|12 death = school tradition = Analytic Philosophy main interests = Ethics,… …   Wikipedia

  • Gerecht — Der Kuss von Gerechtigkeit und Friede. Unbekannter Künstler, Antwerpen um 1580 Der Begriff der Gerechtigkeit (griechisch: dikaiosýne, lateinisch: iustitia, englisch und französisch: justice) bezeichnet einen idealen Zustand des sozialen… …   Deutsch Wikipedia

  • Eine Theorie der Gerechtigkeit — A Theory of Justice (Eine Theorie der Gerechtigkeit) ist ein 1971 veröffentlichtes, vielbeachtetes Buch des US amerikanischen Philosophen John Rawls.[1] Rawls entwarf in seinem Werk ein Konzept einer politisch sozialen Grundordnung, das auf dem… …   Deutsch Wikipedia

  • Gegenwartsphilosophie — Eine Übersicht über die Philosophie der Gegenwart hat das besondere Problem, ihren Gegenstand überhaupt zu erfassen – wie spät erst wurden Arthur Schopenhauer oder Friedrich Nietzsche rezipiert; Bernhard Bolzano wäre ohne Edmund Husserl in… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste englischsprachiger Philosophen — Inhaltsverzeichnis 1 A 2 B 3 C 4 D 5 F 6 G 7 H 8 J …   Deutsch Wikipedia

  • Paul Ricoeur — Paul Ricœur. Paul Ricœur (* 27. Februar 1913 in Valence; † 20. Mai 2005 in Châtenay Malabry) war ein französischer Philosoph. Ricœur beschäftigte sich vor allem aus phänomenologischer und psychoanalytischer Perspektive, in immer neuen Bewegungen… …   Deutsch Wikipedia

  • Ricoeur — Paul Ricœur. Paul Ricœur (* 27. Februar 1913 in Valence; † 20. Mai 2005 in Châtenay Malabry) war ein französischer Philosoph. Ricœur beschäftigte sich vor allem aus phänomenologischer und psychoanalytischer Perspektive, in immer neuen Bewegungen… …   Deutsch Wikipedia

  • Theorie der Gerechtigkeit — A Theory of Justice (Eine Theorie der Gerechtigkeit) ist ein 1971 veröffentlichtes, vielbeachtetes Buch des US amerikanischen Philosophen John Rawls.[1] Rawls entwarf in seinem Werk ein Konzept einer politisch sozialen Grundordnung, das auf dem… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”