Alaska Commercial Co.

Die Alaska Commercial Company war ein Unternehmen, das von 1868 bis 1922 Einzelhandelsgeschäfte in Alaska betrieb. Die Hutchinson, Kohl & Company aus San Francisco übernahm 1867 nach dem Kauf Alaskas von Russland die Handelsinteressen von der Russisch-Amerikanische Kompagnie und änderten den Namen in „Alaska Commercial Company“.

Die Kaufläden dienten in entlegenen Dörfern zum Teil auch als Gerichtsgebäude und Postamt und waren oft der Kern, um den sich neue Siedlungen entwickelten. Da Bargeld noch kein etabliertes Zahlungsmittel war, fand auch Handel mit Gütern wie Pelzen oder Fisch und auch mit Gold und anderen Edelmetallen statt.

1922 wurde die Alaska Commercial Company von einer Gruppe Angestellter übernommen, die den Namen in Northern Commercial Company änderte. Das Unternehmen wurde zum Hauptlieferanten für schweres Gerät und Baumaschinen in Alaska. In den sich entwickelnden Städten wurden Warenhäuser und Reifenfachgeschäfte eröffnet.

Die Northern Commercial Company wurde 1974 in drei Einzelunternehmen aufgeteilt und veräußert. Die Warenhäuser kaufte Nordstrom, den Bereich für Maschinen und Anlagen übernahm ein Firma aus Seattle und die verbleibenden elf ländlichen Kaufläden gingen an die Community Enterprise Development Corporation of Alaska (CEDC), die diese unter dem ursprünglichen Namen Alaska Commercial Company weiter betrieb.

1992 verkaufte die CEDC die Alaska Commercial Company an die North West Company, einem aus der Hudson’s Bay Company ausgegliederten Unternehmen.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alaska — • The first knowledge of Alaska was acquired in 1741 through the expedition under Vitus Bering, a Dane in the Russian service, who sailed from Okhoysk Catholic Encyclopedia. Kevin Knight. 2006. Alaska     Alaska …   Catholic encyclopedia

  • Alaska — This article is about the U.S. state of Alaska. For other uses, see Alaska (disambiguation). Alaskan redirects here. For other uses, see Alaskan (disambiguation). State of Alaska …   Wikipedia

  • Alaska Airlines Flight 261 — Frame from NTSB animation of Alaska Airlines Flight 261 Accident summary Date …   Wikipedia

  • Alaska — Alaskan, adj., n. /euh las keuh/, n. 1. a state of the United States in NW North America. 400,481; 586,400 sq. mi. (1,519,000 sq. km). Cap.: Juneau. Abbr.: AK (for use with zip code), Alas. 2. Gulf of, a gulf of the Pacific, on the coast of S… …   Universalium

  • commercial fishing — Introduction  the taking of fish and other seafood and resources from oceans, rivers, and lakes for the purpose of marketing them.       Fishing is one of the oldest employments of humankind. Ancient heaps of discarded mollusk shells (shell… …   Universalium

  • Gold mining in Alaska — Gold mining in Alaska, a state of the United States, has been a major industry and impetus for exploration and settlement since a few years after the United States acquired the territory from Russia. Russian explorers discovered placer gold in… …   Wikipedia

  • Juneau, Alaska — Juneau redirects here. For other uses, see Juneau (disambiguation). City and Borough of Juneau   City and Borough   …   Wikipedia

  • Wasilla, Alaska — Wasilla redirects here. For the Ossetian god of the same name, see Ossetian mythology. Wasilla, Alaska   city   …   Wikipedia

  • List of mammals of Alaska — This is a list of Alaska mammals. It includes all mammals currently found in Alaska, whether resident or as migrants. With 112 mammal species, Alaska ranks 12th of the 50 U.S. states in mammalian diversity.[1] This article presents the common and …   Wikipedia

  • Mount Hunter (Alaska) — Mount Hunter Begguya …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”