Alaska Independence Party

Die Alaskan Independence Party (AIP) ist eine politische Partei im US-Bundesstaat Alaska. Ideologisch konservativ ausgerichtet, fordert die Partei u. a. eine verstärkte Kontrolle Alaskas über Angelegenheiten, die den Bundesstaat selbst betreffen, vor allem Landerschließungsrechte. Darüber hinaus setzt sich die AIP u. a. für freien Waffenbesitz, Heimunterricht für Kinder und die Zurückdrängung des Staates aus dem Alltag der Bürger ein. Gegründet 1984, zweifelt die Partei die Rechtmäßigkeit des Referendums aus dem Jahr 1958 an, mit dem der Beitritt Alaskas zu den USA beschlossen wurde. Parteigründer Joe Vogler sagte: „Ich bin ein Bürger Alaskas, kein Amerikaner. Ich habe für Amerika und seine verdammten Institutionen nichts übrig“.[1]

Frühere Überlegungen innerhalb der Partei, einen Beitritt zum kanadischen Bundesstaat anzustreben, werden inzwischen kaum noch diskutiert.

Auf US-Ebene ist die Partei eng mit der konservativen Constitution Party verbunden.

Von 1990 bis 1994 stellte die Partei mit Walter Hickel den Gouverneur von Alaska.

Die Gouverneurin von Alaska und Vizepräsidentschaftskandidatin der Republikaner im Jahr 2008, Sarah Palin, soll Medienberichten zufolge Mitglied der AIP gewesen sein.[2] 2008 begrüßte sie Mitglieder eines Parteitags in ihrer Eigenschaft als Gouverneurin. Die politische Website Talking Points Memo berichtete am 2. September 2008, dass ihr Ehemann Todd von 1995 bis 2002 eingetragenes Parteimitglied gewesen sei.[3]

Einzelnachweise

  1. CBS News: Curiouser And Curiouser, 2. September 2008
  2. Telegraph: John McCain's running mate Sarah Palin was in Alaskan independence party, 2. September 2008
  3. TPM Muckraker: Todd Palin Was Registered Member of Alaska Independence Party Until 2002, 2. September 2008

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alaska Democratic Party — Chairman Patti Higgins Senate leader None (Coalition) House leader Beth Kerttula Ideology American Liberalism …   Wikipedia

  • Independence Party of Minnesota — Chairman Mark Jenkins Senate leader None House leader None Founded 1992 Ideology …   Wikipedia

  • Alaskan Independence Party — Infobox American Political Party party name = Alaskan Independence Party party articletitle = Alaskan Independence Party party chairman = Lynette Clark senateleader = None houseleader = None foundation = 1984… …   Wikipedia

  • Alaskan Independence Party — L’Alaskan Independence Party (AIP) est un parti politique de l État américain d Alaska. Il fut fondé dans les années 1970 afin « d obtenir l indépendance et d établir un gouvernement minimal, responsable devant les citoyens »[1]. Il… …   Wikipédia en Français

  • Alaskan Independence Party — Parteivorsitzender Lynette Clark Vorsitzender der Senatsfraktion keiner Vorsitzender im Repr …   Deutsch Wikipedia

  • Alaska — (Details) (Details) …   Deutsch Wikipedia

  • Alaska — This article is about the U.S. state of Alaska. For other uses, see Alaska (disambiguation). Alaskan redirects here. For other uses, see Alaskan (disambiguation). State of Alaska …   Wikipedia

  • Alaska gubernatorial election, 1994 — The 1994 Alaska gubernatorial election took place on November 8 1994 for the post of Governor of Alaska. Democratic candidate Tony Knowles narrowly defeated Republican candidate Jim Campbell and Lieutenant Governor Jack Coghill of the Alaskan… …   Wikipedia

  • Alaska gubernatorial primary elections, 2006 — The 2006 Alaska gubernatorial primary elections took place on August 22, 2006 to select party candidates for the 2006 Alaska Governor s race. Incumbent Frank Murkowski, first elected governor in 2002, ran for reelection but was defeated in a… …   Wikipedia

  • Alaska Statehood Act — The Alaska Statehood Act was signed by President Dwight D. Eisenhower on July 7, 1958, allowing Alaska to become the 49th U.S. state on January 3, 1959. History: The Road to Statehood Alaska s struggle for statehood was a long and difficult one.… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”