Formel-1-Saison 1992


Formel-1-Saison 1992
Der Weltmeister Nigel Mansell

Die Formel-1-Saison 1992 war die 43. FIA-Formel-1-Weltmeisterschaft. Sie wurde über 16 Rennen in der Zeit vom 1. März 1992 bis zum 8. November 1992 ausgetragen. Nigel Mansell gewann zum ersten Mal die Fahrerweltmeisterschaft, das Williams-Team wurde zum fünften Mal Konstrukteursweltmeister.

Inhaltsverzeichnis

Teams und Fahrer

Team Chassis Motor Reifen Nr. Stammfahrer Rennen Test-/
Ersatzfahrer
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Honda Marlboro McLaren McLaren MP4/6B
McLaren MP4/7A
Honda 3.5 V12 G 1 BrasilienBrasilien Ayrton Senna 1–16 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Mark Blundell
2 OsterreichÖsterreich Gerhard Berger 1–16
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Tyrrell Racing Organisation Tyrrell 020B Ilmor 3.5 V10 G 3 FrankreichFrankreich Olivier Grouillard 1–16 n/a
4 ItalienItalien Andrea de Cesaris 1–16
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Canon Williams Team Williams FW14B Renault 3.5 V10 G 5 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Nigel Mansell 1–16 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Damon Hill
6 ItalienItalien Riccardo Patrese 1–16
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Motor Racing Developments Ltd. Brabham BT60B Judd 3.5 V10 G 7 BelgienBelgien Eric van de Poele 1–10 n/a
8 ItalienItalien Giovanna Amati 1–3
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Damon Hill 4–11
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Footwork Mugen Honda Footwork FA13 Mugen-Honda 3.5 V10 G 9 ItalienItalien Michele Alboreto 1–16 n/a
10 JapanJapan Aguri Suzuki 1–16
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Team Lotus Lotus 102D
Lotus 107
Ford HB 3.5 V8 G 11 FinnlandFinnland Mika Häkkinen 1–16 MonacoMonaco Olivier Beretta
12 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Johnny Herbert 1–16
ItalienItalien Fondmetal Fondmetal GR01
Fondmetal GR02
Ford HB 3.5 V8 G 14 SchweizSchweiz Andrea Chiesa 1–10 n/a
BelgienBelgien Eric van de Poele 11–13
15 ItalienItalien Gabriele Tarquini 1–13
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich March F1 March CG911B Ilmor 3.5 V10 G 16 OsterreichÖsterreich Karl Wendlinger 1–14 ItalienItalien Giovanni Lavaggi
NiederlandeNiederlande Jan Lammers 15, 16
17 FrankreichFrankreich Paul Belmondo 1–11
ItalienItalien Emanuele Naspetti 12–16
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Camel Benetton Ford Benetton B191B
Benetton B192
Ford HB 3.5 V8 G 19 DeutschlandDeutschland Michael Schumacher 1–16 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Perry McCarthy
ItalienItalien Alessandro Zanardi
20 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Martin Brundle 1–16
ItalienItalien Scuderia Italia SpA Dallara BMS192 Ferrari 3.5 V12 G 21 FinnlandFinnland JJ Lehto 1–16 n/a
22 ItalienItalien Pierluigi Martini 1–16
ItalienItalien Minardi Team Minardi M191B
Minardi M192
Lamborghini 3.5 V12 G 23 BrasilienBrasilien Christian Fittipaldi 1–8, 12–16 n/a
ItalienItalien Alessandro Zanardi 9–11
24 ItalienItalien Gianni Morbidelli 1–16
FrankreichFrankreich Ligier Gitanes Blondes Ligier JS37 Renault 3.5 V10 G 25 BelgienBelgien Thierry Boutsen 1–16 FrankreichFrankreich Alain Prost
26 FrankreichFrankreich Érik Comas 1–16
ItalienItalien Scuderia Ferrari SpA Ferrari FA92A
Ferrari FA92AT
Ferrari 3.5 V12 G 27 FrankreichFrankreich Jean Alesi 1–16 ItalienItalien Nicola Larini
ItalienItalien Gianni Morbidelli
28 ItalienItalien Ivan Capelli 1–14
ItalienItalien Nicola Larini 15, 16
FrankreichFrankreich Central Park Venturi Larrousse Venturi LC92 Lamborghini 3.5 V12 G 29 FrankreichFrankreich Bertrand Gachot 1–16 n/a
30 JapanJapan Ukyō Katayama 1–16
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Sasol Jordan Yamaha Jordan 192 Yamaha 3.5 V12 G 32 ItalienItalien Stefano Modena 1–16 n/a
33 BrasilienBrasilien Maurício Gugelmin 1–16
ItalienItalien Andrea Moda Formula Coloni C4B
Andrea Moda S921
Judd 3.5 V10 G 34 ItalienItalien Alex Caffi 1, 2 n/a
BrasilienBrasilien Roberto Moreno 3–7, 9–12
35 ItalienItalien Enrico Bertaggia 1, 2
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Perry McCarthy 4–6, 9–12

Rennkalender

Nr. Datum Grand Prix Strecke Distanz
(km)
Pole-Position Schnellste Rennrunde Sieger Gesamtführender
Fahrer
Gesamtführender
Konstrukteur
01 1. März Sudafrika 1928Südafrika Südafrika Kyalami Grand Prix Circuit 306,792 Nigel Mansell Nigel Mansell Nigel Mansell Nigel Mansell Williams-Renault
02 22. März MexikoMexiko Mexiko Autódromo Hermanos Rodríguez 305,049 Nigel Mansell Gerhard Berger Nigel Mansell
03 5. April Brasilien 1968Brasilien Brasilien Autódromo José Carlos Pace 307,075 Nigel Mansell Riccardo Patrese Nigel Mansell
04 3. Mai SpanienSpanien Spanien Circuit de Catalunya 308,555 Nigel Mansell Nigel Mansell Nigel Mansell
05 17. Mai San MarinoSan Marino San Marino Autodromo Enzo e Dino Ferrari 302,400 Nigel Mansell Riccardo Patrese Nigel Mansell
06 31. Mai MonacoMonaco Monaco Circuit de Monaco 259,584 Nigel Mansell Nigel Mansell Ayrton Senna
07 14. Juni KanadaKanada Kanada Circuit Gilles Villeneuve 305,670 Ayrton Senna Gerhard Berger Gerhard Berger
08 5. Juli FrankreichFrankreich Frankreich Circuit de Nevers Magny-Cours 293,250 Nigel Mansell Nigel Mansell Nigel Mansell
09 12. Juli Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien Silverstone Circuit 308,334 Nigel Mansell Nigel Mansell Nigel Mansell
10 26. Juli DeutschlandDeutschland Deutschland Hockenheimring 306,675 Nigel Mansell Riccardo Patrese Nigel Mansell
11 16. August UngarnUngarn Ungarn Hungaroring 305,536 Riccardo Patrese Nigel Mansell Ayrton Senna
12 30. August BelgienBelgien Belgien Circuit de Spa-Francorchamps 305,360 Nigel Mansell Michael Schumacher Michael Schumacher
13 13. September ItalienItalien Italien Autodromo Nazionale Monza 307,400 Nigel Mansell Nigel Mansell Ayrton Senna
14 27. September PortugalPortugal Portugal Circuito do Estoril 308,850 Nigel Mansell Ayrton Senna Nigel Mansell
15 25. Oktober JapanJapan Japan Suzuka International Racing Course 310,792 Nigel Mansell Nigel Mansell Riccardo Patrese
16 8. November AustralienAustralien Australien Adelaide Street Circuit 306,180 Nigel Mansell Michael Schumacher Gerhard Berger

Rennberichte

Großer Preis von Südafrika

Platz Fahrer Team Zeit
1 Nigel Mansell Williams 1:36:45,320
2 Riccardo Patrese Williams + 24,360
3 Ayrton Senna McLaren + 34,675
4 Michael Schumacher Benetton + 47,863
5 Gerhard Berger McLaren + 1:13,634
6 Johnny Herbert Lotus-Ford + 1 Runden

Der Große Preis von Südafrika auf dem Kyalami Grand Prix Circuit fand am 1. März 1992 statt und ging über 72 Runden.

Großer Preis von Mexiko

Platz Fahrer Team Zeit
1 Nigel Mansell Williams 1:31:53,587
2 Riccardo Patrese Williams + 12,971
3 Michael Schumacher Benetton + 21,429
4 Gerhard Berger McLaren + 33,347
5 Andrea de Cesaris Tyrrell + 1 Runde
6 Mika Häkkinen Lotus + 1 Runde

Der Große Preis von Mexiko auf dem Autódromo Hermanos Rodríguez in Mexiko-Stadt fand am 22. März 1992 statt und ging über 69 Runden.

Großer Preis von Brasilien

Platz Fahrer Team Zeit
1 Nigel Mansell Williams 1:36:51,856
2 Riccardo Patrese Williams + 29,330
3 Michael Schumacher Benetton + 1 Runde
4 Jean Alesi Ferrari + 1 Runde
5 Ivan Capelli Ferrari + 1 Runde
6 Michele Alboreto Footwork + 1 Runde

Der Große Preis von Brasilien auf dem Autódromo José Carlos Pace in Sao Paulo fand am 5. April 1992 statt und ging über 71 Runden.

Großer Preis von Spanien

Platz Fahrer Team Zeit
1 Nigel Mansell Williams 1:56:10,674
2 Michael Schumacher Benetton + 23,914
3 Jean Alesi Ferrari + 26,462
4 Gerhard Berger McLaren + 1:20,647
5 Michele Alboreto Footwork + 1 Runde
6 Pierluigi Martini Dallara + 2 Runden

Der Große Preis von Spanien auf dem Circuit de Catalunya in Barcelona fand am 3. Mai 1992 statt und ging über 65 Runden.

Großer Preis von San Marino

Platz Fahrer Team Zeit
1 Nigel Mansell Williams 1:28:40,927
2 Riccardo Patrese Williams + 9,451
3 Ayrton Senna McLaren + 48,984
4 Martin Brundle Benetton + 53,007
5 Michele Alboreto Footwork + 1 Runde
6 Pierluigi Martini Dallara + 1 Runde

Der Große Preis von San Marino auf dem Autodromo Enzo e Dino Ferrari in Imola fand am 17. Mai 1992 statt und ging über 60 Runden.

Großer Preis von Monaco

Platz Fahrer Team Zeit
1 Ayrton Senna McLaren 1:50:59,372
2 Nigel Mansell Williams + 0,215
3 Riccardo Patrese Williams + 31,843
4 Michael Schumacher Benetton + 39,294
5 Martin Brundle Benetton + 1:21,347
6 Bertrand Gachot Venturi + 1 Runde

Der Große Preis von Monaco auf dem Circuit de Monaco fand am 31. Mai 1992 statt und ging über 78 Runden.

Großer Preis von Kanada

Platz Fahrer Team Zeit
1 Gerhard Berger McLaren 1:37:08,299
2 Michael Schumacher Benetton + 12,401
3 Jean Alesi Ferrari + 1:07,327
4 Karl Wendlinger March + 1 Runde
5 Andrea de Cesaris Tyrrell + 1 Runde
6 Érik Comas Ligier + 1 Runde

Der Große Preis von Kanada auf dem Circuit Gilles Villeneuve in Montreal fand am 14. Juni 1992 statt und ging über eine Distanz von 69 Runden.

Großer Preis von Frankreich

Platz Fahrer Team Zeit
1 Nigel Mansell Williams 1:38:08,459
2 Riccardo Patrese Williams + 46,447
3 Martin Brundle Benetton + 1:12,579
4 Mika Häkkinen Lotus + 1 Runde
5 Érik Comas Ligier + 1 Runde
6 Johnny Herbert Lotus + 1 Runde

Der Große Preis von Frankreich auf dem Circuit de Nevers Magny-Cours fand am 5. Juli 1992 statt und ging über eine Distanz von 69 Runden.

Großer Preis von Großbritannien

Platz Fahrer Team Zeit
1 Nigel Mansell Williams 1:45:42,991
2 Riccardo Patrese Williams + 39,094
3 Martin Brundle Benetton + 48,395
4 Michael Schumacher Benetton + 53,267
5 Gerhard Berger McLaren + 55,795
6 Mika Häkkinen Lotus + 1:20,138

Der Große Preis von Großbritannien auf dem Silverstone Circuit fand am 12. Juli 1992 statt und ging über eine Distanz von 59 Runden.

Großer Preis von Deutschland

Platz Fahrer Team Zeit
1 Nigel Mansell Williams 1:18:23,032
2 Ayrton Senna McLaren + 4,500
3 Michael Schumacher Benetton + 34,462
4 Martin Brundle Benetton + 36,959
5 Jean Alesi Ferrari + 1:12,607
6 Érik Comas Ligier + 1:36,498

Der Große Preis von Deutschland auf dem Hockenheimring fand am 26. Juli 1992 statt und ging über eine Distanz von 45 Runden.

Großer Preis von Ungarn

Platz Fahrer Team Zeit
1 Ayrton Senna McLaren 1:49:12,796
2 Nigel Mansell Williams + 40,139
3 Gerhard Berger McLaren + 50,782
4 Mika Häkkinen Lotus + 54,313
5 Martin Brundle Benetton + 57,498
6 Ivan Capelli Ferrari + 1 Runde

Der Große Preis von Ungarn auf dem Hungaroring fand am 16. August 1992 statt und ging über eine Distanz von 77 Runden.

Nigel Mansell beendete das Rennen als Zweiter und war damit in der Weltmeisterschaft schon nach elf von 16 Rennen uneinholbar und somit zum ersten mal Weltmeister.[1]

Großer Preis von Belgien

Platz Fahrer Team Zeit
1 Michael Schumacher Benetton 1:36:10,721
2 Nigel Mansell Williams + 36,595
3 Riccardo Patrese Williams + 43,897
4 Martin Brundle Benetton + 46,059
5 Ayrton Senna McLaren + 1:08,369
6 Mika Häkkinen Lotus + 1:10,030

Der Große Preis von Belgien auf dem Circuit de Spa-Francorchamps fand am 30. August 1992 statt und ging über eine Distanz von 44 Runden.

Michael Schumacher gewann zum ersten Mal in seiner Karriere einen Grand Prix.

Großer Preis von Italien

Platz Fahrer Team Zeit
1 Ayrton Senna McLaren 1:18:15,349
2 Martin Brundle Benetton + 17,050
3 Michael Schumacher Benetton + 24,373
4 Gerhard Berger McLaren + 1:25,490
5 Riccardo Patrese Williams + 1:33,158
6 Andrea de Cesaris Tyrrell + 1 Runde

Der Große Preis von Italien auf dem Autodromo Nazionale Monza fand am 8. September 1992 statt und ging über eine Distanz von 53 Runden.

Großer Preis von Portugal

Platz Fahrer Team Zeit
1 Nigel Mansell Williams 1:34:46,659
2 Gerhard Berger McLaren + 37,533
3 Ayrton Senna McLaren + 1 Runde
4 Martin Brundle Benetton + 1 Runde
5 Mika Häkkinen Lotus + 1 Runde
6 Michele Alboreto Footwork + 1 Runde

Der Große Preis von Portugal auf dem Circuito do Estoril in Lissabon fand am 27. September 1992 statt und ging über eine Distanz von 71 Runden.

Großer Preis von Japan

Platz Fahrer Team Zeit
1 Riccardo Patrese Williams 1:33:09,553
2 Gerhard Berger McLaren + 13,729
3 Martin Brundle Benetton + 1:15,503
4 Andrea de Cesaris Tyrrell + 1 Runde
5 Jean Alesi Ferrari + 1 Runde
6 Christian Fittipaldi Minardi + 1 Runde

Der Große Preis von Japan auf dem Suzuka International Racing Course fand am 25. Oktober 1992 statt und ging über eine Distanz von 53 Runden.

Großer Preis von Australien

Platz Fahrer Team Zeit
1 Gerhard Berger McLaren 1:46:54,786
2 Michael Schumacher Benetton + 0,741
3 Martin Brundle Benetton + 54,156
4 Jean Alesi Ferrari + 1 Runde
5 Thierry Boutsen Ligier + 1 Runde
6 Stefano Modena Jordan + 1 Runde

Der Große Preis von Australien auf dem Adelaide Street Circuit in Adelaide fand am 8. November 1992 statt und ging über eine Distanz von 81 Runden

Weltmeisterschaftswertungen

Die ersten sechs jedes Rennens bekamen 10, 6, 4, 3, 2 bzw. 1 Punkt(e). Alle Resultate wurden gewertet.

Fahrerwertung

Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
1 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Nigel Mansell Williams-Renault 108
2 ItalienItalien Riccardo Patrese Williams-Renault 56
3 DeutschlandDeutschland Michael Schumacher Benetton-Ford 53
4 BrasilienBrasilien Ayrton Senna McLaren-Honda 50
5 OsterreichÖsterreich Gerhard Berger McLaren-Honda 49
6 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Martin Brundle Benetton-Ford 38
7 FrankreichFrankreich Jean Alesi Ferrari 18
8 FinnlandFinnland Mika Häkkinen Lotus-Ford 11
9 ItalienItalien Andrea de Cesaris Tyrrell-Ilmor 8
10 ItalienItalien Michele Alboreto Footwork-Mugen 6
11 FrankreichFrankreich Érik Comas Ligier-Renault 4
12 OsterreichÖsterreich Karl Wendlinger March-Ilmor 3
13 ItalienItalien Ivan Capelli Ferrari 3
14 BelgienBelgien Thierry Boutsen Ligier-Renault 2
15 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Johnny Herbert Lotus-Ford 2
16 ItalienItalien Pierluigi Martini Dallara-Ferrari 2
17 ItalienItalien Stefano Modena Jordan-Yamaha 1
18 BrasilienBrasilien Christian Fittipaldi Minardi-Lamborghini 1
19 FrankreichFrankreich Bertrand Gachot Venturi-Lamborghini 1
20 JapanJapan Aguri Suzuki Footwork-Mugen 0
Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
21 FinnlandFinnland JJ Lehto Dallara-Ferrari 0
22 ItalienItalien Gianni Morbidelli Minardi-Lamborghini 0
23 BrasilienBrasilien Maurício Gugelmin Jordan-Yamaha 0
24 FrankreichFrankreich Olivier Grouillard Tyrrell-Ilmor 0
25 JapanJapan Ukyō Katayama Venturi-Lamborghini 0
26 FrankreichFrankreich Paul Belmondo March-Ilmor 0
27 BelgienBelgien Eric van de Poele Brabham-Judd, Fondmetal-Ford 0
28 ItalienItalien Emanuele Naspetti March-Ilmor 0
29 ItalienItalien Nicola Larini Ferrari 0
30 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Damon Hill Brabham-Judd 0
31 NiederlandeNiederlande Jan Lammers March-Ilmor 0
32 ItalienItalien Gabriele Tarquini Fondmetal-Ford 0
33 SchweizSchweiz Andrea Chiesa Fondmetal-Ford 0
34 ItalienItalien Roberto Moreno Andrea Moda-Judd 0
35 ItalienItalien Alessandro Zanardi Minardi-Lamborghini 0
36 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Perry McCarthy Andrea Moda-Judd 0
37 ItalienItalien Giovanna Amati Brabham-Judd 0
38 ItalienItalien Enrico Bertaggia Andrea Moda-Judd 0
39 ItalienItalien Alex Caffi Andrea Moda-Judd 0

Konstrukteurswertung

Willams FW14B Renault von 1992
Pos. Konstrukteur Punkte
1 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Williams-Renault 164
2 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren-Honda 99
3 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Benetton-Ford 91
4 ItalienItalien Ferrari 21
5 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lotus-Ford 13
6 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Tyrrell-Ilmor 8
7 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Footwork-Mugen 6
8 FrankreichFrankreich Ligier-Renault 6
Pos. Konstrukteur Punkte
9 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich March-Ilmor 3
10 ItalienItalien Dallara-Ferrari 2
11 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jordan-Yamaha 1
12 ItalienItalien Minardi-Lamborghini 1
13 MonacoMonaco Venturi-Lamborghini 1
14 ItalienItalien Fondmetal-Ford 0
15 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Brabham-Judd 0
16 ItalienItalien Andrea Moda-Judd 0

Einzelergebnisse

Kurzmeldungen Formel 1

  • Fünf Rennen vor Schluss der Saison beim GP Ungarn wurde Nigel Mansell vorzeitig zum ersten und einzigen Mal in seiner Karriere Weltmeister. Insgesamt stellte Mansell folgende Rekorde auf: Zu Beginn der Saison gewann er fünf Rennen in Folge, 14 Mal fuhr er Bestzeit im Qualifikations-Training und gewann insgesamt neun Große Preise.
  • Auf Grund der Querelen wegen der Verpflichtung des dreifachen Ex-Weltmeisters Alain Prost bei Williams für 1993 trat Nigel Mansell zum Ablauf der Saison vom Formel-1-Sport zurück und fuhr anschließend in der amerikanischen Cart-Serie.
  • Ayrton Senna, der unbedingt von McLaren zu Williams wechseln wollte, zog wegen der französischen Lobby (Renault/Elf) ebenfalls den kürzeren.
  • Bester Formel-1-Einsteiger seit 27 Jahren (Jackie Stewart) wurde Michael Schumacher.

Einzelnachweise

  1. http://www.motorsport-total.com/f1/wmstand.html?y=1992&r=11

Weblinks

 Commons: Formel-1-Saison 1992 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Formel 3000-Saison 1985 — Die Formel 3000 Saison 1985 startete am 24. März 1985 in Silverstone und endete am 22. September 1985 in Donington. Es wurden 11 Rennen in 8 Ländern gefahren. Der erste Formel 3000 Europameister wurde Christian Danner, der sich den Titel im… …   Deutsch Wikipedia

  • Formel 3000-Saison 1986 — Die Formel 3000 Saison 1986 startete am 13. April 1986 in Silverstone und endete am 5. Oktober 1986 in Jarama. Es wurden elf Rennen in sechs Ländern gefahren. Die Titelentscheidung fiel, wie im Jahr davor, erst im letzten Rennen. Der Italiener… …   Deutsch Wikipedia

  • Formel-1-Saison 1993 — Ayrton Senna im McLaren MP4/8 Ford beim GP Deutschland 1993 Die Formel 1 Saison 1993 war die 44. FIA Formel 1 Weltmeisterschaft. Sie wurde über 16 Rennen in der Zeit vom 14. März 1993 bis zum 7. November 1993 ausgetragen. Alain Prost gewann in… …   Deutsch Wikipedia

  • Formel-1-Saison 2006 — Titelverteidiger Fernando Alonso als Sieger beim Saisonauftakt in Bahrain 2006 …   Deutsch Wikipedia

  • Formel-1-Saison 2008 — Der spätere Weltmeister Lewis Hamilton als Sieger des Auftaktrennens in Australien 2008 …   Deutsch Wikipedia

  • Formel-1-Saison 2000 — Boxenstopp von Michael Schumacher in Monza Rückkehr von BMW als Motorenlieferant: Willi …   Deutsch Wikipedia

  • Formel-1-Saison 2007 — Startszene des Saisonfinales in Brasilien 2007 …   Deutsch Wikipedia

  • Formel-1-Saison 2002 — Zieldurchfahrt beim GP Österreich 2002, umstrittene Stallorder bei Ferrari …   Deutsch Wikipedia

  • Formel-1-Saison 1995 — Jean Alesi im Ferrari 412T2 beim GP Kanada 1995 Die Formel 1 Saison 1995 war die 46. FIA Formel 1 Weltmeisterschaft. Sie wurde über 17 Rennen in der Zeit vom 26. März 1995 bis zum 12. November 1995 ausgetragen. Michael Schumacher gewann im… …   Deutsch Wikipedia

  • Formel-1-Saison 2003 — Rennszene aus dem US GP 2003 Der spätere Vizeweltmeister Kimi Räikkönen beim GP Frankreich …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.