Albaching
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Albaching
Albaching
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Albaching hervorgehoben
48.112512.115277777778513
Basisdaten
Bundesland: Bayern
Regierungsbezirk: Oberbayern
Landkreis: Rosenheim
Verwaltungs-
gemeinschaft:
Pfaffing
Höhe: 513 m ü. NN
Fläche: 18,15 km²
Einwohner:

1.627 (31. Dez. 2010)[1]

Bevölkerungsdichte: 90 Einwohner je km²
Postleitzahl: 83544
Vorwahl: 08076
Kfz-Kennzeichen: RO
Gemeindeschlüssel: 09 1 87 186
Gemeindegliederung: 35 Ortsteile
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Schulweg 1
83544 Albaching
Webpräsenz: www.albaching.de
Bürgermeister: Franz X. Sanftl (Freie Wähler Gruppe Sanftl)
Lage der Gemeinde Albaching im Landkreis Rosenheim
Chiemsee (Gemeinde) Chiemsee (Gemeinde) Chiemsee Österreich Landkreis Altötting Landkreis Ebersberg Landkreis Erding Landkreis Miesbach Landkreis München Landkreis Mühldorf am Inn Landkreis Traunstein Rosenheim Rotter Forst-Süd Rotter Forst-Nord Albaching Amerang Aschau im Chiemgau Babensham Bad Aibling Bad Endorf Bad Feilnbach Bernau am Chiemsee Brannenburg Breitbrunn am Chiemsee Bruckmühl Edling Eggstätt Eiselfing Feldkirchen-Westerham Flintsbach am Inn Frasdorf Griesstätt Großkarolinenfeld Gstadt am Chiemsee Halfing Höslwang Kiefersfelden Kolbermoor Neubeuern Nußdorf am Inn Oberaudorf Pfaffing (Landkreis Rosenheim) Prien am Chiemsee Prutting Ramerberg Raubling Riedering Rimsting Rohrdorf (am Inn) Rott am Inn Samerberg Schechen Schonstett Söchtenau Soyen Stephanskirchen Tuntenhausen Vogtareuth Wasserburg am InnKarte
Über dieses Bild

Albaching ist eine Gemeinde im oberbayerischen Landkreis Rosenheim und Mitglied der Verwaltungsgemeinschaft Pfaffing. Umgangssprachlich wird Albaching auch "Oibich" genannt.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Geografische Lage

Albaching liegt im Alpenvorland rund 45 km östlich von München, 30 km südlich von Erding, 40 km südwestlich von Mühldorf am Inn, 12 km nordwestlich von Wasserburg am Inn, 38 km nördlich von Rosenheim und 13 km nordöstlich von Ebersberg. Die nächstgelegene Bahnstation befindet sich im 4 km entfernten Forsting, einem Ortsteil von Pfaffing. Die Bahnlinie Wasserburg - Grafing bei München - der sogenannte Filzenexpress - wird im Stundentakt von den Regionalzügen der Südostbayernbahn bedient.

Gemeindegliederung

Die politische Gemeinde Albaching hat 35 amtlich benannte Ortesteile[2]:

  • Aign
  • Albaching
  • Baumgarten
  • Berg
  • Bergmeier
  • Birkmaier
  • Dieberg
  • Fischberg
  • Fuchsthal
  • Furth
  • Grasweg
  • Gröben
  • Großbrunn
  • Harraß
  • Kalteneck
  • Kottersberg
  • Kurzstett
  • Leiten
  • Mayrhof
  • Moos
  • Oberdieberg
  • Oedenau
  • Rappold
  • Reitmair
  • Schacha
  • Scharfeneck
  • Schönanger
  • Steinweg
  • Stetten
  • Stettenmühle
  • Stocka
  • Stockamühle
  • Thal
  • Utzenbichl
  • Zell

Klima

Der Jahresniederschlag liegt bei 1039 mm und ist damit vergleichsweise hoch, da er in das obere Viertel der in Deutschland erfassten Werte fällt. An 87 % der Messstationen des Deutschen Wetterdienstes werden niedrigere Werte registriert. Der trockenste Monat ist der Februar, die meisten Niederschläge fallen im Juni. Im Juni fallen 2,2 mal mehr Niederschläge als im Februar. Die jahreszeitlichen Schwankungen sind groß. An nur 7 % der Messstationen werden höhere jahreszeitliche Schwankungen registriert.

Pfarrkirche St. Nikolaus

Geschichte

Der Siedlungsname wurde im Jahr 808 als Alpicha (818 nochmals als Alpihha) erstmals dokumentiert. Im 12. Jahrhundert erscheinen die Schreibweisen Albichingen und Alchingen. Seit 1415 ist für das Pfarrdorf der Name Albaching gebräuchlich. Eine schlüssige Herleitung des Namens ist bisher nicht geglückt. Es könnte der Name des Flusses Albach zugrunde liegen, indogermanisch albh für weiß und althochdeutsch aha für Wasser, der aber noch im 19. Jahrhundert Mühlbach hieß und daher möglicherweise als Namensgeber ausscheidet. Ein weitere Theorie zieht den römischen Gentilnamen Albius als Namensgeber heran, was der Ansiedlung eine sehr frühe Entstehung testieren würde. Beide Vermutungen sind jedoch nicht wissenschaftlich abgesichert. Albaching gehörte seit jeher bis ins Jahr 1804 zur Freien Grafschaft Haag, die wiederum von den Wittelsbachern erworben worden war. Albaching wurde im Zuge der Verwaltungsreformen in Bayern 1818 eine selbständige politische Gemeinde. Am 1. Mai 1978 wurde die Gemeinde Albaching im Zuge der Gemeindegebietsreform aufgelöst und in die Gemeinde Pfaffing eingegliedert. Nach jahrelangem Widerstand und zahlreichen Verhandlungen erhielt Albaching am 1. Januar 1994 seine Selbständigkeit zurück und bildet seitdem eine Verwaltungsgemeinschaft mit der Gemeinde Pfaffing.

Im August 2008 feierte Albaching das 1200-jährige Bestehen.

Baudenkmäler

Einzelnachweise

  1. Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung – Fortschreibung des Bevölkerungsstandes, Quartale (hier viertes Quartal, Stichtag zum Quartalsende) (Hilfe dazu)
  2. http://www.bayerische-landesbibliothek-online.de/orte/ortssuche_action.html?anzeige=voll&modus=automat&tempus=+20111021/021517&attr=OBJ&val=46311

Weblinks

 Commons: Albaching – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Albaching — Infobox Ort in Deutschland Wappen = Wappen Albaching.png lat deg = 48 |lat min = 6 |lat sec = 45 lon deg = 12 |lon min = 6 |lon sec = 55 Lageplan = Bundesland = Bayern Regierungsbezirk = Oberbayern Landkreis = Rosenheim Verwaltungsgemeinschaft =… …   Wikipedia

  • Albaching — 48° 06′ 45″ N 12° 06′ 55″ E / 48.1125, 12.1153 …   Wikipédia en Français

  • Albaching — Original name in latin Albaching Name in other language State code DE Continent/City Europe/Berlin longitude 48.11667 latitude 12.11667 altitude 507 Population 1558 Date 2011 07 31 …   Cities with a population over 1000 database

  • Liste der Baudenkmäler in Albaching — In der Liste der Baudenkmäler in Albaching sind die meisten Baudenkmäler der Gemeinde Albaching aufgelistet. Die Liste ist nicht vollständig. Grundlage ist die Veröffentlichung der Bayerischen Denkmalliste, die auf Basis des Denkmalschutzgesetzes …   Deutsch Wikipedia

  • Pfarrkirche St. Nikolaus (Albaching) — Die Pfarrkirche St. Nikolaus ist eine Kirche in Albaching. Sie stammt aus der Zeit des Übergangs vom Rokoko zum Klassizismus. Das ursprüngliche gotische Altarhaus wurde 1790 von Mathias Rösler und Matthias Egger durch ein neues Langhaus erweitert …   Deutsch Wikipedia

  • Schönanger (Albaching) — Schönanger ist ein Weiler in der Gemeinde Albaching, der im Landkreis Rosenheim liegt. Schönanger grenzt an die Landkreise Mühldorf am Inn und Ebersberg. Er besteht aus 4 Häusern, darunter 2 Bauernhöfe. Insgesamt leben in Schönanger 14 Einwohner… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Orte im Landkreis Rosenheim — Systematische Liste Alphabet der Städte und Gemeinden mit den zugehörigen Orten. ↓ Zur Alphabetischen Liste Die Gemeinde Albaching mit 35 Gemeindeteilen. Das Pfarrdorf Albaching. Die Dörfer Aign, Berg, Kalteneck, Stetten und Zell. Die Weiler… …   Deutsch Wikipedia

  • Niedersachsenpferd — Das Sachsenross (auch: Niedersachsenross, Welfenross, Westfalenpferd, Twentse Ros, White Horse of Kent) ist ein äußerst populäres heraldisches Motiv für das Volk der Sachsen, das alte Stammesherzogtum Sachsen und die aus ihm entstandenen… …   Deutsch Wikipedia

  • Niedersachsenross — Das Sachsenross (auch: Niedersachsenross, Welfenross, Westfalenpferd, Twentse Ros, White Horse of Kent) ist ein äußerst populäres heraldisches Motiv für das Volk der Sachsen, das alte Stammesherzogtum Sachsen und die aus ihm entstandenen… …   Deutsch Wikipedia

  • Twentse Ros — Das Sachsenross (auch: Niedersachsenross, Welfenross, Westfalenpferd, Twentse Ros, White Horse of Kent) ist ein äußerst populäres heraldisches Motiv für das Volk der Sachsen, das alte Stammesherzogtum Sachsen und die aus ihm entstandenen… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”