Albardeiros
Albardeiros
Wappen Karte
Das Wappen fehlt noch
Albardeiros (Portugal)
Albardeiros
Basisdaten
Region: Centro
Unterregion: Beira Interior Norte
Distrikt: Guarda
Concelho: Guarda
Koordinaten: 40° 28′ N, 7° 18′ W40.467-7.3Koordinaten: 40° 28′ N, 7° 18′ W
Einwohner: 10

Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Keine Freguesia


Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Karte ist leer




Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Einwohnerstand ist leer Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Fläche ist leer Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Höhe ist leer Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/PLZ ist leer Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Bürgermeister ist leer

Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Einwohnerstand ist leer

Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Verwaltungsort ist leer Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Webseite ist leer Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Email ist leer

Albardeiros ist eine kleines Dorf der Gemeinde Vale de Estrela in den Bergen der Serra da Estrela in Portugal.

nos Albardeiros

Im Volksmund lautet die Ortsbezeichnung nos albardeiros (port. bei den Sattlern).

Inhaltsverzeichnis

Geographie

View Albardeiros.JPG

Naturraum

Albardeiros liegt auf dem südlichen Sporn eines Granitplateaus der Serra da Estrela, das von Guarda herreicht, und befindet sich auf einer Höhe von etwa 850 m ü. NN. Vom Dorf öffnet sich die Sicht über die Cova da Beira, eine vom Zézere durchflossene fruchtbare Ebene mit der mittelalterlichen Festungsstadt Belmonte und der Serra da Gardunha am Horizont. Die Serra da Estrela gehört zum Iberischem Scheidegebirge. Die Bäche, die Albardeiros mit Wasser speisen, fließen in den Bach von Santo Amaro und entwässern über den Zézere und Tejo in den Atlantik.

Verwaltung und Politik

Albardeiros ist der einzige Ausbau der Gemeinde (freguesia) Vale de Estrela, Kreis und Distrikt Guarda in Portugal. Der Naturpark Serra da Estrela (PNSE) liegt zwei Kilometer entfernt.

Nähe zu Spanien

50 Kilometer östlich befindet sich die Grenze zu Spanien. Das portugiesische Grenzland ist daher von Festungsstädten wie Belmonte und Guarda überzogen, die auf der rota das aldeias históricas erkundet werden können. In Albardeiros kann spanisches Radio und Fernsehen per Antenne empfangen werden.

Nachbargemeinden

  • Aldeia do Bispo
  • Vela


Geologie

In Albardeiros und Umgebung steht der Granit von Covilhã an. Ringsum, in Guarda, Vale de Estrela, Seixo Amarelo und Gonçalo findet sich hingegen Granit von Seia. Die Gebäude in Albardeiros sind in den anstehenden Fels eingetieft und aus den so gewonnenen, 60 bis 90 Zentimeter starken Granitblöcken errichtet. Die Landschaft um Albardeiros ist geprägt von Granit und seinen Felsformationen.

Wirtschaft

einer von drei Eseln in Albardeiros

In Albardeiros dominiert die Subsistenzwirtschaft. Auf den eigens dafür angelegten Terrassen unmittelbar vor dem Dorf wird Acker- und Gartenbau betrieben. Weiter entfernte Terrassen verwildern aufgrund der Landflucht. Ein Hirte mit seinen ca. 20 Ziegen sorgt dafür, dass die Wege und die Allmende durch Verbiss offengehalten werden. Es werden außerdem drei Esel, eine Kuh, Hühner, ein Schwein, Katzen und ein Hund gehalten. Der Hund, auf dem Bild zu sehen, ist ein Mischling aus Cão Serra da Estrela und Bernhardiner. Bedeutende Kulturbäume sind die Esskastanie, Kirsche (siehe Kirschen von Fundão) und Pfirsich. Einen Nebenverdienst stellt der Verkauf von Ziegenkäse dar, der aus unpasteurisierter Ziegenmilch, Cardo (cynara cardunculus) und Salz hergestellt wird.

Esskastanie

Die Esskastanie ist für die lokale Wirtschaft ein besonders wichtiger Baum. Man hat ihr deshalb in der Nachbargemeinde Aldeia do Bispo ein Museum gewidmet. Die Esskastanie dient als Frucht, entweder geröstet, als Maronenmus oder in der Suppe, als Rohstoff für Kastanienkörbe und als Bauholz. In der Umgebung von Albardeiros sieht man einige ausgebrannte Esskastanienstämme, manche davon schlagen wieder aus. In Aldeia do Bispo wurde eine neue Plantage von Esskastanien angelegt.

Flora

Außerhalb der Terrassen dominiert seit dem Waldbrand vom 7. August 2003 der Bewuchs mit weißem Spanischem Ginster (Cytisus multiflorus). Dieser ist vergesellschaftet mit Lavendel (Lavandula stoechas) und gelbem Portugiesischem Ginster (Cytisus striatus). Der Spanische Ginster blüht von März bis April, der Portugiesische Ginster darauf im Mai. Beide Ginster werden geschnitten und als Brennmaterial oder Streu und dann als Dung verwendet. Sie dienen auch als Futterpflanze für Esel, Ziege und Biene. Ohne menschlichen Einfluss würde sich als Klimaxgesellschaft mediterraner Eichenwald einstellen. Solitäre Kiefern und Scherben von Harzauffangtöpfen zeugen von den einstigen Kiefernplantagen.

Seltene Pflanzen

In der Umgebung von Albardeiros wachsen wilde Zwergnarzissen, u.a. die Engelstränen-Narzisse (Narcissus triandrus).

Fauna

Vögel

Wolf und Luchs

Der Wolf wurde seit den 80er Jahren nicht mehr gesehen und wurde wahrscheinlich endgültig durch den Bau der Autobahn A23 von der Serra da Estrela abgeschnitten. Gleiches gilt für den Iberischen Luchs, der wild möglicherweise noch in der Serra da Malcata vorkommt.

Reptilien

Wappen

Albardeiros besitzt kein eigenes Wappen. Das Wappen von Vale de Estrela (port. Tal des Sterns analog zu Serra da Estrela, port. Sternengebierge) zeigt ein grünes Tal, einen blaunen Stern auf gelbem Grund und darüber ein Webschiff, das auf die einstige Bedeutung der Textilproduktion verweist (rota da lã).

Sehenswertes

In Albardeiros

  • Ortsbild
  • Landschaft

In der Umgebung

  • die Festungsstadt Belmonte
  • der römische Turm von Centum Celas
  • das mittelalterliche Guarda
  • das Kastanienmuseum von Aldeia do Bispo
  • Gonçalo, die europäische Hauptstadt der Korbflechterei
  • Serra da Estrela, Naturpark Serra da Estrela
  • Torre, der höchste Berg Kontinentalportugals
  • das Tal des Zézere, ein eiszeitliches U-Tal
  • die denkmalgeschützten Dörfer (aldeias historicas)

Naherholung

  • Strand von Belmonte
  • Strand am Staudamm Caldeirão
  • Klettern am Staudamm Caldeirão
  • Wintersport in der Serra da Estrela am Torre
  • Wandern
  • Mountain-biking
  • Bird-watching

Anreise

Per Auto

Am besten gelangt man nach Albardeiros von Aldeia do Bispo an der N18 über einen vier Kilometer langen, gut befahrbaren Schotterweg. Die Anfahrt über Vela, ebenfalls vier Kilometer Schotterweg, kann nicht bei jeder Witterung empfohlen werden. Nach Vale de Estrela, der zugehörigen Gemeinde, gelangt man, der Tradition entsprechend, nur zu Fuß (zirka eine Stunde). Der Siedlungskern ist für den Autoverkehr unzugänglich. Es kann aber am Ortseingang geparkt werden.

  • Autobahnabfahrt 34 (Guarda) oder 35 (Benespera) der A23.

Per Bahn

Die nächstgelegenen Bahnhöfe sind Sabugal, Benespera und Belmonte-Manteigas, sowie Guarda und Covilhã. In Guarda hält der Fernzug nach Paris. Besonders reizvoll ist die Anreise auf der Bahnstrecke entlang des Tejo (linha da Beira Baixa), mit Sehenswürdigkeiten wie z.B. der Burg Almourol und Portas de Rodão.

Medien

Mobilfunk

Albardeiros verfügt über ausgezeichneten Mobilfunkempfang.

Festnetz

Albardeiros ist an das Telefonfestnetz angeschlossen.

Fernsehen und Radio

Es kann sowohl portugiesisches als auch spanisches Fernsehen und Radio per Antenne empfangen werden.

Kartenmaterial

  • Blatt 214 der Carta Militar de Portugal M888



Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”