Albens
Albens
Albens (Frankreich)
Albens
Region Rhône-Alpes
Département Savoie
Arrondissement Chambéry
Kanton Albens
Koordinaten 45° 47′ N, 5° 57′ O45.7863888888895.9452777777778357Koordinaten: 45° 47′ N, 5° 57′ O
Höhe 357 m (329–685 m)
Fläche 15,30 km²
Einwohner 3.146 (1. Jan. 2008)
Bevölkerungsdichte 206 Einw./km²
Postleitzahl 73410
INSEE-Code
Website http://www.albens-savoie.com

Albens ist eine Gemeinde im französischen Département Savoie in der Region Rhône-Alpes. Es ist Hauptort des Kantons Albens im Arrondissement Chambéry.

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Albens liegt auf 353 m ü. M., etwa 25 Kilometer nördlich der Stadt Chambéry (Luftlinie). Das Dorf erstreckt sich im südwestlichen Albanais, im Alpenvorland, beidseits des Baches Albenche am westlichen Rand der breiten Senke, welche das Becken von Rumilly mit dem Lac du Bourget verbindet.

Die Fläche des 15,30 Quadratkilometer großen Gemeindegebiets umfasst einen Abschnitt des Albanais. Der Hauptteil des Gebietes wird von der rund 3 km breiten Talsenke eingenommen, die sich von Rumilly südwärts in die Gegend von Aix-les-Bains fortsetzt. Früher bildete die Senke bei Albens ein großes Sumpfgebiet, heute werden immer mehr Flächen drainiert und dem Moor abgerungen. Entwässert wird die Talebene durch die Deisse und die bei Albens aus Westen zufließende Albenche nach Süden zum Lac du Bourget. Ganz im Nordosten reicht der Gemeindeboden bis an den Weiher Étang de Crosagny.

Die östliche Gemeindegrenze verläuft etwa in der Mitte der Talsenke, meist entlang dem Bachlauf der Deisse. Von hier erstreckt sich das Gemeindeareal westwärts über die Talebene und das Plateau von Albens bis auf die angrenzende Hügelzone. Diese Molassehöhen (oberhalb von Dressy wird mit 685 m ü. M. die höchste Erhebung von Albens erreicht) sind der Antiklinale der Montagne du Gros Foug vorgelagert.

Zu Albens gehören neben dem eigentlichen Ortskern auch verschiedene Dörfer, Weilersiedlungen und Gehöfte, darunter:

  • Braille (368 m ü. M.) in der Talebene südwestlich des Étang de Crosagne
  • Pégis (390 m ü. M.) am westlichen Rand der Talsenke
  • Ansigny (501 m ü. M.) auf einem Geländerücken westlich der Talsenke
  • Dressy (590 m ü. M.) im Hügelgebiet westlich der Talsenke
  • Pouilly (460 m ü. M.) auf einer Geländeterrasse oberhalb des Dorfes
  • Collonge (530 m ü. M.) am Ostabhang der Hügelzone
  • Lépau (460 m ü. M.) nördlich des Tals der Albenche
  • Marline (410 m ü. M.) auf dem Plateau westlich der Talsenke
  • Orly (350 m ü. M.) am westlichen Rand der Talsenke

Nachbargemeinden von Albens sind Massingy und Bloye im Norden, Saint-Félix und Saint-Girod im Osten, Mognard und La Biolle im Süden sowie Saint-Germain-la-Chambotte und Cessens im Westen.

Geschichte

Das Gemeindegebiet von Albens war bereits während der Römerzeit besiedelt. Damals hieß der Ort Albinnum oder Albinum und lag an einem wichtigen Verkehrsweg, der von Aquae (Aix-les-Bains) nach Boutae (heutiges Annecy) führte. Aus dieser Zeit sind verschiedene Mauerfundamente, Keramiken und Grabstätten erhalten. Im Lauf der Zeit wandelte sich der Name über Albinno, Albenno, Albinnenses (vor dem 11. Jahrhundert), Villa Albensi (1355), Prioratus de Albenco (14. Jahrhundert) und Arbensi castellania (1451) zum heutigen Albens. Der Ortsname geht wahrscheinlich auf den keltischen Volksstamm der Albani zurück.

Unter Graf Amadeus V. von Genf wurde das neue Städtchen Albens neben einer bereits im Hochmittelalter bestehenden Siedlung gegründet. Im 15. Jahrhundert gehörte es als Lehen zur Herrschaft Montfalcon. Im Jahre 1451 erhielt Albens gewisse Freiheitsrechte. Zu einer Gebietsveränderung kam es 1972, als die vorher selbständige Gemeinde Ansigny nach Albens eingemeindet wurde.

Sehenswürdigkeiten

Die dreischiffige Pfarrkirche wurde ab 1867 neu erbaut. Aus dem 19. Jahrhundert stammt die Kapelle Notre Dame de Tout Pouvoir in Ansigny. Die Kapelle Sacré-Cœur in Dressy wurde 1882 errichtet. Im Office du Tourisme ist ein kleines Museum untergebracht, das Fundstücke aus der Römerzeit zeigt.

Bevölkerung

Jahr Einwohner
1962 1628
1968 1588
1975 1661
1982 2150
1990 2439
1999 2650
2005 2939

Mit 3146 Einwohnern (1. Januar 2008) gehört Albens zu den mittelgroßen Gemeinden des Département Savoie. Seit Beginn der 1970er Jahre wurde dank der attraktiven Wohnlage und der guten Verkehrsanbindung zwischen den Zentren von Aix-les-Bains, Annecy und Rumilly eine kontinuierliche Bevölkerungszunahme verzeichnet.

Wirtschaft und Infrastruktur

Albens war lange Zeit ein vorwiegend durch die Landwirtschaft und den Kleinhandel geprägter Flecken. Daneben entwickelten sich seit den 1970er Jahren verschiedene Betriebe des Klein- und Mittelgewerbes. Östlich des Siedlungsgebietes in der Nähe des Bahnhofs wurde eine Industrie- und Gewerbezone errichtet. Mittlerweile hat sich das Dorf auch zu einer Wohngemeinde entwickelt. Viele Erwerbstätige sind Wegpendler, die in den größeren Ortschaften der Umgebung sowie im Raum Chambéry und Annecy ihrer Arbeit nachgehen.

Die Ortschaft ist verkehrsmäßig gut erschlossen. Sie liegt an der Hauptstraße N201, die von Chambéry nach Annecy führt. Von dieser Hauptstraße zweigt im Ort die Departementsstraße D910 nach Rumilly ab. Weitere Straßenverbindungen bestehen mit Saint-Girod, Massingy und Saint-Germain-la-Chambotte. Der nächste Anschluss an die Autobahn A41 befindet sich in einer Entfernung von rund sieben Kilometern. Albens besitzt einen Bahnhof an der Bahnstrecke Aix-les-Bains–Annemasse.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Albens — Albens …   Wikipedia Español

  • Albens — is a commune in the Savoie department in the Rhône Alpes region in southeastern France …   Wikipedia

  • Albens — 45° 47′ 14″ N 5° 56′ 45″ E / 45.7872222222, 5.94583333333 …   Wikipédia en Français

  • albens —   L. albeo, be white.   1) Glumes white. Isachne albens, Panicum albens   2) seed white. Sporobolus albens …   Etymological dictionary of grasses

  • Albens — Original name in latin Albens Name in other language Albens State code FR Continent/City Europe/Paris longitude 45.78463 latitude 5.94875 altitude 352 Population 2854 Date 2012 01 18 …   Cities with a population over 1000 database

  • ALBENS — Albensis, Albensium …   Abbreviations in Latin Inscriptions

  • albens — nv. (Savoie) : ARBIN (Albanais 001b), Arbê anc. (001a SYP.). Sh. rnolyâ, rda, e <mangeur de grenouilles> …   Dictionnaire Français-Savoyard

  • Gare d'Albens — Albens Le bâtiment voyageurs et l entrée de la gare. Localisation Pays France Commune Albens Adres …   Wikipédia en Français

  • Astragalus albens —   Astragalus albens …   Wikipedia Español

  • Eucalyptus Albens — Eucalyptus albens …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”