Franciszek Macharski
Franciszek Kardinal Macharski
Wappen von Franciszek Kardinal Macharski

Franciszek Kardinal Macharski (* 20. Mai 1927 in Krakau, Polen) ist emeritierter Erzbischof von Krakau.

Leben

Franciszek Macharski trat nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs ins Oberseminar der Stadt Krakau ein und studierte Katholische Theologie und Philosophie. 1950 empfing er durch den Krakauer Erzbischof, Adam Stefan Kardinal Sapieha, die Priesterweihe und wirkte für die folgenden sechs Jahre als Vikar in der Pfarrei Kozy. Von 1956 bis 1960 absolvierte Macharski ein Promotionsstudium in Fribourg (Schweiz), an dessen Ende er einen Doktortitel im Fach Pastoraltheologie erlangte.

Von 1960 bis 1970 war er Spiritual am Städtischen Seminar von Krakau und Dozent für Pastoraltheologie an der Päpstlichen Hochschule der gleichen Stadt. Von 1970 bis 1977 leitete er dann das Städtische Seminar der Stadt Krakau als Rektor. 1977 ernannte ihn der damalige Erzbischof von Krakau, Karol Kardinal Wojtyła, zum Domkapitular des Metropolitankapitels der Wawelkathedrale.

1978 wurde Macharski dann zum Erzbischof von Krakau ernannt. Die Bischofsweihe empfing er im Petersdom zu Rom durch Papst Johannes Paul II., der ihn ein Jahr später als Kardinalpriester mit der Titelkirche San Giovanni a Porta Latina in das Kardinalskollegium aufnahm.

Auf Antrag von Kindern erhielt er die internationale Auszeichnung als Kavalier des Ordens des Lächelns.

Er nahm am Konklave 2005 teil. Am 1. Juni 2005 nahm Benedikt XVI. seinen Rücktritt an und ernannte Stanisław Dziwisz zu seinem Nachfolger.

Weblinks

 Commons: Franciszek Macharski – Album mit Bildern und/oder Videos und Audiodateien
  • Eintrag zu Franciszek Macharski auf catholic-hierarchy.org (englisch)
  • [1]


Vorgänger Amt Nachfolger
Karol Kardinal Wojtyła Erzbischof von Krakau
19782005
Stanisław Kardinal Dziwisz

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Franciszek Macharski — Biographie Naissance 20 mai 1927 à Cracovie (Pologne) Ordination sacerdotale 2 avril 1950 par le card. Adam Stefan Sapieha …   Wikipédia en Français

  • Franciszek Macharski — infobox cardinalstyles cardinal name=Franciszek Macharski dipstyle=His Eminence offstyle=Your Eminence relstyle=Cardinal See=Kraków |Franciszek Macharski (born 20 May 1927 in Kraków) is a Polish Cardinal of the Roman Catholic Church. He was the… …   Wikipedia

  • Macharski — Franciszek Kardinal Macharski Franciszek Kardinal Macharski (* 20. Mai 1927 in Krakau, Polen) ist emeritierter Erzbischof von Krakau. Leben Franciszek Macharski trat nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs ins Oberseminar der Stadt Krakau ein und… …   Deutsch Wikipedia

  • Franciszek — ist ein männlicher Vorname. Herkunft und Bedeutung Der Name ist die polnische Form des deutschen Namens Franz. Bekannte Namensträger (Auswahl; Nationalitätsangabe nur bei Mehrfachstaatsbürgerschaft oder nicht polnischer) Franciszek Ksawery… …   Deutsch Wikipedia

  • Macharski — Machạrski,   Franciszek, polnisch katholischer Theologe, * Krakau 20. 5. 1927; war nach Priesterweihe (1950) und Studium in Krakau und Freiburg im Üechtland zunächst in Krakau als Professor für Pastoraltheologie und Homiletik tätig, dann… …   Universal-Lexikon

  • Dziwisz — Stanisław Kardinal Dziwisz Stanisław Kardinal Dziwisz [staˈɲiswaf ˈdʑivʲiʃ] (* 27. April 1939 in Raba Wyżna bei Krakau, Polen) ist ein ehemaliger Kurienbischof und seit 2005 Erzbischof von Krakau …   Deutsch Wikipedia

  • Stanislaw Dziwisz — Stanisław Kardinal Dziwisz Stanisław Kardinal Dziwisz [staˈɲiswaf ˈdʑivʲiʃ] (* 27. April 1939 in Raba Wyżna bei Krakau, Polen) ist ein ehemaliger Kurienbischof und seit 2005 Erzbischof von Krakau …   Deutsch Wikipedia

  • Stanisław Dziwisz — Cardenal presbítero de Santa María del Pueblo Arzobispo de Cracovia Ordenación 23 de junio de 1963 …   Wikipedia Español

  • List of Poles — This is a partial list of famous Polish or Polish speaking or writing persons. In the interest of fairness and accuracy, a minority of persons of mixed heritage have their respective ancestries credited.HistoryMathematics Bartel * Stefan Banach * …   Wikipedia

  • Adam Smigielski — Bischof Adam Śmigielski SDB Adam Śmigielski SDB (* 24. Dezember 1933 in Przemyśl, Woiwodschaft Lemberg (heute Woiwodschaft Karpatenvorland), Polen; †  7. Oktober 2008 in Sosnowiec, Wo …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”