Albert-Einstein-Institut
Max-Planck-Institut für Gravitationsphysik
(Albert-Einstein-Institut)
Kategorie: Forschungseinrichtung
Träger: Max-Planck-Gesellschaft
Rechtsform des Trägers: Eingetragener Verein
Sitz des Trägers: München
Standort der Einrichtung: Potsdam (Golm)
Außenstelle: Hannover (Teilinstitut)
Art der Forschung: Grundlagenforschung
Fächer: Naturwissenschaften
Fachgebiete: Gravitationsphysik, Astrophysik, Mathematik
Grundfinanzierung: Bund (50%), Länder (50%)
Leitung: Bernard Schutz
Mitarbeiter: ca. 150 in Potsdam, ca. 110 in Hannover
Homepage: www.aei.mpg.de

Das Max-Planck-Institut für Gravitationsphysik (Albert-Einstein-Institut) (AEI) ist eine außeruniversitäre Forschungseinrichtung der Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V. (MPG). Der theoretische Zweig des Instituts befindet sich in Potsdam, der experimentelle Zweig in Hannover.

Das Institut betreibt sowohl Grundlagenforschung in Mathematik und theoretischer Physik als auch angewandte Forschung auf den Gebieten Laserphysik, Vakuumtechnik, Vibrationsisolation sowie zur klassischen und Quantenoptik. Das Institut ist federführend beteiligt an GEO600, einem laserinterferometrischen Gravitationswellendetektor, welcher in Ruthe bei Hannover den Messbetrieb aufgenommen hat und an LISA, einem Laserinterferometer im Weltraum, welcher 2018 von ESA und NASA gestartet wird.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Das neu gegründete Institut hat im April 1995 seine Arbeit aufgenommen, seit 1999 hat es seinen Standort im Wissenschaftspark Golm in Potsdam.

Im Jahr 2001 übernahm das Institut eine vorher zum Max-Planck-Institut für Quantenoptik (MPQ) gehörende Außenstelle in Hannover, die seit 2002 ein Teilinstitut des Max-Planck-Instituts für Gravitationsphysik ist. Dieses Teilinstitut arbeitet mit dem Institut für Gravitationsphysik (ehemals Institut für Atom- und Molekülphysik) der Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover im „Zentrum für Gravitationsphysik“ zusammen.

Arbeitsgebiete

Der Forschungsschwerpunkt des Instituts liegt auf dem Gebiet der Allgemeinen Relativitätstheorie. Erforscht werden insbesondere die Entstehung und Ausbreitung von Gravitationswellen sowie die Entwicklung einer Theorie der Quantengravitation.

  • Die Abteilung „Geometrische Analysis und Gravitation“ in Potsdam unter der Leitung von Gerhard Huisken entwickelt neue mathematische Methoden für die theoretischen Grundlagen der Allgemeinen Relativitätstheorie und erarbeitet Vorhersagen aus den dort verwendeten Modellen.
  • Die Abteilung „Quantengravitation und vereinheitlichte Theorien“ in Potsdam widmet sich unter der Leitung von Hermann Nicolai der Entwicklung einer Theorie, die Quantentheorie und Allgemeine Relativitätstheorie vereint.
  • Der Schwerpunkt der Arbeiten der von Karsten Danzmann geleiteten Abteilung „Laserinterferometrie und Gravitationswellen-Astronomie“ in Hannover ist die Entwicklung von Gravitationswellendetektoren sowohl auf der Erde als auch satellitengestützt im Weltraum (siehe auch: GEO600, LISA).
  • Die Abteilung „Experimentelle Relativität und Kosmologie“ in Hannover unter der Leitung von Bruce Allen beschäftigt sich mit der Entwicklung und Implementierung von Algorithmen zur Datenanalyse verschiedener Quellen von Gravitationswellen (siehe auch: Einstein@Home).

Wissenschaftlicher Nachwuchs

Die Ausbildung von Doktoranden ist in zwei International Max Planck Research Schools (IMPRS) strukturiert:

  • Die IMPRS on Gravitational Wave Astronomy bildet Doktoranden in allen Bereichen der Gravitationswellenastronomie aus – von klassischer und nicht-klassischer Interferometrie auf der Erde und im Weltall bis zu Datenanalyse und der Modellierung von Gravitationswellenquellen. Dieses Doktorandenprogramm ist eine Kooperation des Albert-Einstein-Instituts mit der Leibniz Universität Hannover und dem Laser Zentrum Hannover.

Infrastruktur

Das Institut wird von dem geschäftsführenden Direktor Bernard F. Schutz geleitet.

Weblinks

52.41638888888912.9702777777787Koordinaten: 52° 24′ 59″ N, 12° 58′ 13″ O


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Albert Einstein — Einstein redirects here. For other uses, see Einstein (disambiguation) …   Wikipedia

  • Albert Einstein — Albert Einstein, 1921, Fotografie von Ferdinand Schmutzer Albert Einstein (* 14. März 1879 in Ulm; † 18. April 1955 in Princeton, New Jersey) war ein theoretischer Physiker. Seine Beiträge veränderten maßgeblich das physikalische Wel …   Deutsch Wikipedia

  • Albert Einstein — en 1947 …   Wikipédia en Français

  • Wissenschaftspark Albert Einstein — Informationsschild Der Wissenschaftspark Albert Einstein befindet sich auf dem Telegrafenberg in Potsdam. Benannt ist er nach dem Physiker Albert Einstein. Das wohl bekannteste Gebäude im Wissenschaftspark ist der Einsteinturm, der zur… …   Deutsch Wikipedia

  • Physiknobelpreis 1921: Albert Einstein —   Der deutsch schweizerische Physiker erhielt den Nobelpreis »für seine Verdienste um die theoretische Physik, besonders für die Entdeckung des Gesetzes des photoelektrischen Effekts«.    Biografie   Albert Einstein, * Ulm 14. 3. 1879, ✝… …   Universal-Lexikon

  • Einstein@home — Bereich: Astronomie Ziel: Nachweis von Gravitationswellen, Suche nach binären Radiopulsaren Betreiber …   Deutsch Wikipedia

  • Einstein — Albert Einstein, 1921 Albert Einstein (* 14. März 1879 in Ulm; † 18. April 1955 in Princeton, USA) war ein US schweizerischer Physiker deutsch jüd …   Deutsch Wikipedia

  • EINSTEIN (A.) — L’œuvre scientifique d’Einstein, d’une exceptionnelle richesse, domine notre temps par son importance, comme celle de Newton domina le sien. Elle porte sur la physique théorique;mais ce sont les mathématiques qui lui donnent les moyens de ses… …   Encyclopédie Universelle

  • Institut de recherche de Potsdam sur les effets du changement climatique — L Institut de recherche de Potsdam sur les effets du changement climatique (Potsdam Institut für Klimafolgenforschung) est un institut de recherche allemand fondé en 1992. Il mène ses recherches dans une perspective multidisciplinaire. Il est un… …   Wikipédia en Français

  • Einstein-Turm — Der Einsteinturm Der Einsteinturm ist ein zwischen 1919 und 1922 erbautes Observatorium im „Wissenschaftspark Albert Einstein“ auf dem Telegrafenberg in Potsdam, ein für seine Entstehungszeit revolutionäres Bauwerk des Architekten Erich… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”