Albert-Schweitzer-Schule (Offenbach)
Albert-Schweitzer-Schule
Schulform Gymnasium
Gründung 1853
Ort Offenbach am Main
Land Hessen
Staat Deutschland
Koordinaten 50° 5′ 45,5″ N, 8° 46′ 3,7″ O50.09597898.7676959Koordinaten: 50° 5′ 45,5″ N, 8° 46′ 3,7″ O
Träger Stadt Offenbach am Main
Lehrer 70
Leitung Ulrich Schmidt
Website www.albert-offenbach.de

Die Albert-Schweitzer-Schule ist ein Gymnasium in Offenbach am Main. Seit 1991 ist die Schule eine Projektschule der UNESCO und ein Schulsportzentrum (in der Zusammenarbeit von Grundschulen, weiterführende Schulen und Vereinen, z. B. dem EOSC).

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Höhere Töchterschule

Das Schulgebäude um 1910

Am 26. September des Jahres 1853 öffnet die Höhere Töchterschule, eine reine Mädchenschule, in der Geleitsstraße ihre Pforten. 1876 wird die Mädchenschule als höhere Schule Hessens anerkannt.[1] Bereits 1884 wird die Schule aufgrund des hohen Zulaufs um einen Anbau erweitert. Die nächsten Erweiterungen folgen 1907 und 1916.

Albert-Schweitzer-Schule

1956 zieht die Höhere Töchterschule in die von 1909 bis 1911 als „Großherzogliche Oberrealschule am Friedrichsplatz“ errichtete Schule in die Waldstraße um und erhält kurz darauf ihren heutigen Namen (Albert-Schweitzer-Schule). Die Architektur nimmt Motive hessischer Schlossanlagen der Renaissance auf. Einige Gebäudeteile stehen heute unter Denkmalschutz.[2] Derzeit wird die Schule von rund 1000 Schülern besucht. Sie ist Schulsportzentrum (in der Zusammenarbeit von Grundschulen, weiterführende Schulen und Vereinen, z. B. dem EOSC).

UNESCO-Projektschule

1991 wurde die Schule als eine von 16 hessischen Schulen (daneben sind noch die Humboldtschule und die Edith-Stein-Schule aus Offenbach beteiligt) in das Netz der UNESCO-Projektschulen aufgenommen. Als besondere Schwerpunkte gelten das Engagement im Umweltschutz und die verpflichtende Erziehung im Sinne der Menschenrechte.

Siehe auch: Liste der UNESCO-Projektschulen in Deutschland

Einzelnachweise

  1. Geschichte der Albert-Schweitzer-Schule
  2. Sanierung und Denkmalschutz

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Albert-Schweitzer-Schule — Nach dem Friedensnobelpreisträger Albert Schweitzer (1875–1965) sind folgende Schulen benannt: Albert Schweitzer Schule Alsfeld (Gymnasium) Albert Schweitzer Schule (Berlin Neukölln) (Gymnasium) Albert Schweitzer Gymnasium (Erfurt) Albert… …   Deutsch Wikipedia

  • Albert-Schweitzer-Gymnasium — Es gibt verschiedene Schulen mit dem Namen Albert Schweitzer Schule: Albert Schweitzer Schule (Alsfeld) Albert Schweitzer Gymnasium (Crailsheim) Albert Schweitzer Gymnasium (Dillingen/Saar) Albert Schweitzer Schule (Denkendorf) Albert Schweitzer… …   Deutsch Wikipedia

  • Offenbach am Main — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der UNESCO-Projekt-Schulen in Deutschland — Das Schulprojekt der UNESCO fördert Schulen unter der Bezeichnung UNESCO Projektschule, wenn diese schwerpunktmäßig die Erziehung zu internationaler Verständigung und Zusammenarbeit unterstützen. Logo des Projekts Inhaltsverzeichnis 1 Liste von… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der UNESCO-Projektschulen in Deutschland — Das Schulprojekt der UNESCO fördert Schulen unter der Bezeichnung UNESCO Projektschule, wenn diese schwerpunktmäßig die Erziehung zu internationaler Verständigung und Zusammenarbeit unterstützen. Logo des Projekts Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Offenbacher Alleenring — Der erste Bauabschnitt im Villenviertel Westend um 1908 Der S …   Deutsch Wikipedia

  • Umran Ertok — (* 1940 in Istanbul) ist ein türkischer Schauspieler, Spielgruppenleiter und Kolumnist. Leben Ertok spielte in den 1960er Jahren an mehreren Theatern in der Türkei, unter anderem in Istanbul. 1971 kam er nach Deutschland, wo er zunächst in… …   Deutsch Wikipedia

  • Gravenbruch — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • N-I — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Neu Isenburg — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”