Albert Arnstadt
Albert Arnstadt

Albert Karl Arnstadt (* 11. Mai 1862 in Großvargula; † 29. Januar 1947 ebenda) war ein deutscher Politiker (Deutschkonservative Partei, Deutschnationale Volkspartei).

Inhaltsverzeichnis

Leben und Beruf

Nach dem Besuch der Volksschule absolvierte Arnstadt, der evangelischen Glaubens war, eine landwirtschaftliche Lehre auf dem elterlichen Hof, der etwa seit 1500 im Familienbesitz war. 1883/84 besuchte er die landwirtschaftliche Winterschule in Merseburg. Später übernahm er den Hof von seinem Vater. Er war Vorsitzender verschiedener landwirtschaftlicher Vereine und Genossenschaften und gehörte der örtlichen Landwirtschaftskammer an. 1912 wurde er Kirchenältester in Großvargula.

Partei

Arnstadt war ursprünglich Mitglied der Deutschkonservativen Partei. 1918 beteiligte er sich an der Gründung der Deutschnationalen Volkspartei.

Abgeordneter

Arnstadt war seit 1892 Mitglied der Gemeindevertretung von Großvargula und seit 1912 dort stellvertretender Amtsvorsteher. Dem Reichstag des Kaiserreiches gehörte er als Abgeordneter für den Wahlkreis Erfurt 3 (Mühlhausen - Langensalza) von 1907 bis 1918 an.[1] 1919/20 war er Mitglied der Weimarer Nationalversammlung. Anschließend war er bis Mai 1924 wieder Reichstagsabgeordneter.

Veröffentlichungen

  • Die letzten Schenken von Vargula. Historischer Roman aus dem Ritter- und Bauernleben des 13. Jahrhunderts, Verlag des Langensalzaer Tageblatts, Langensalza 1931.
  • Vargula.; Ein Beitrag zur Thüringer Kulturgeschichte, Selbstverlag, 1917.

Einzelnachweise

  1. Kaiserliches Statistisches Amt (Hrsg.): Die Reichstagswahlen von 1912. Heft 2. Berlin: Verlag von Puttkammer & Mühlbrecht, 1913, S. 89 (Statistik des Deutschen Reichs, Bd. 250)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Arnstadt (Begriffsklärung) — Arnstadt bezeichnet: Arnstadt (Kreisstadt in Thüringen) Arnstadt ist der Name folgender Personen: Albert Arnstadt (1862–1947), deutscher Politiker Rudi Arnstadt (1926–1962), Hauptmann der Grenztruppen der DDR Siehe auch: Arnstedt …   Deutsch Wikipedia

  • SG Rudisleben/Arnstadt — SV Rudisleben Voller Name SV Arnstadt Rudisleben Gegründet 14.6.1990 Stadion Friedrich Ludwig Jahn Stadion …   Deutsch Wikipedia

  • SV Arnstadt Rudisleben — SV Rudisleben Voller Name SV Arnstadt Rudisleben Gegründet 14.6.1990 Stadion Friedrich Ludwig Jahn Stadion …   Deutsch Wikipedia

  • SV Rudisleben/Arnstadt — SV Rudisleben Voller Name SV Arnstadt Rudisleben Gegründet 14.6.1990 Stadion Friedrich Ludwig Jahn Stadion …   Deutsch Wikipedia

  • SV 09 Arnstadt — Voller Name Sportverein 09 Arnstadt e.V. Gegründet 14. Jun. 1990 19. Mai 2009 (Fusion) Stadion Friedrich Ludwig Jahn Stadion Plätze …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Ar — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder der Nationalversammlung — Mitglieder des Reichstages Nationalversammlung  (1919–1920) –  1. Wahlperiode (1920–1924) –  2. Wahlperiode (1924) –  3. Wahlperiode (1924–1928) –  4. Wahlperiode (1928–1930) –  5. Wahlperiode (1930–1932) – …   Deutsch Wikipedia

  • Reichstagswahl 1907 — Die Reichstagswahl 1907 war die Wahl zum 12. Deutschen Reichstag. Sie fand am 25. Januar 1907 statt und wurde von den Zeitgenossen auch als „Hottentotten Wahl“ oder „Hottentottenwahlen“ bezeichnet. Inhaltsverzeichnis 1 Vorgeschichte der… …   Deutsch Wikipedia

  • Reichstagswahl 1912 — Reichstagswahl 1912 …   Deutsch Wikipedia

  • Liste Des Membres De L'assemblée Nationale De Weimar — Cette page dresse une liste des membres de l’assemblée nationale de Weimar, classée par ordre alphabétique du nom de famille. Les 421 députés, dont 37 femmes, furent élus le 19 janvier 1919 et furent en fonction du 6 février 1919 au 21 mai 1920.… …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”