Albert Benary

Albert Benary (* 3. Juni 1881 in Lehsten; † 1963) war ein deutscher Offizier und Militärschriftsteller.

Leben

Benary war im Ersten Weltkrieg Oberstleutnant des Deutschen Heeres. Er schrieb Artikel, Aufsätze und Bücher zur Armee, der Geschichte Preußens und zu beiden Weltkriegen. Nach 1933 wurde Benary wegen seiner Herkunft aus der ursprünglich jüdischen Familie Benary aus der nationalkonservativen Veteranenvereinigung Kyffhäuserbund verdrängt.[1] Als sogenanntem deutsch-jüdischem Mischling drohte ihm nach Erlass der Nürnberger Gesetze der Ausschluss aus der Reichsschrifttumskammer und damit ein Veröffentlichungsverbot; da Benary jedoch aus Kriegszeiten mit dem obersten "Parteirichter" der NSDAP und Schwiegervater Bormanns Walter Buch befreundet war, durfte er "nach Rücksprache Minister" weiterhin als Schriftsteller tätig sein.[2] Nach Kriegsende indizierten die Besatzungsbehörden einen Großteil seiner Arbeiten. Angesichts dessen, dass ein spezifisch nationalsozialistisch geprägter Inhalt vor allem bei den bis 1933 erschienenen Schriften so nicht auszumachen ist, dürfte nicht zuletzt Benarys explizite Ablehnung der politischen Dogmen des Versailler Vertrages zum Verbot auch der vor Kriegsausbruch erschienenen Bücher beigetragen haben. Benarys Nachlass lagert unerschlossen im Bundesarchiv Freiburg.

Werke

  • Das Ehrenbuch der Deutschen Feldartillerie. Waffenring der ehemaligen Deutschen Feldartillerie. Berlin, Kolk. 1930 (indiziert)
  • Beitrag in: Flammende Fronten. Eindrücke und Erlebnisse aus dem Weltkrieg. J.E.v.Seidel, Sulzbach i.d.Obpf. 1930
  • Das Ehrenbuch der deutschen Feldartillerie. Berlin: Traditions-Verl. 1930. (indiziert)
  • Geschichte des Dragoner-Regiments Generalfeldmarschall Prinz Leopold von Bayern (Westfälisches) Nr. 7 : von 1860 - 1919. Berlin : Kolk 1931
  • Der Kampf um die Abrüstung. viersprachig. Hrsg.: Arbeitsausschuss Deutscher Verbände. Berlin. W.Kolk. 1932
  • Das deutsche Heer. Ein Buch des Stolzes - Ein Buch der Hoffnung. Berlin, Etthofen Verlag. 1932 (indiziert)
  • Unsere Reichswehr. Das Buch von Heer und Flotte. Neufeld & Henius. Berlin. 1932 (indiziert)
  • Königlich-Preußisches 1. Posensches Feldartillerie-Regiment Nr. 20. Berlin : Bernard & Graefe. 1932
  • Die Schlacht bei Tannenberg. F. Schneider. Berlin. 1933 (indiziert)
  • Luftschutz : die Gefahren aus d. Luft u. ihre Abwehr. Leipzig : Reclam. 1933 (indiziert)
  • Rüstungsfibel. Berlin: Verl. Offene Worte 1933. (indiziert)
  • Horst will zur Reichswehr. Leipzig Franz Schneider Verlag. 1933 (indiziert)
  • Königlich Preußisches Reserve-Feldartillerie-Regiment Nr. 48 im Weltkriege 1914-1918. Berlin: Bernard & Graefe. 1934
  • Königl. Preuß. Magdeburgisches Husaren-Regiment Nr. 10 im Weltkriege 1914/1918. Berlin : Bernard & Graefe, 1934
  • Kompanie Grabow. An der Westfront 1917/18. Leipzig. Schneider. 1934 (indiziert)
  • mit von Blücher: Der Kavallerist. Berlin: Verl. Offene Worte. 1934. (indiziert)
  • Lüttich. Leipzig / Wien, Schneider. 1935 (indiziert)
  • Bilderbuch vom deutschen Heer. Leipzig: F. Schneider. 1935 (indiziert)
  • Vom Pferd zum Motor. Würzburg: Amend 1935. (indiziert)
  • Die Kosaken kommen! Berlin / Leipzig. Schneider. 1935 (indiziert)
  • Perkunos, der Sieger. Schneider. Berlin/Leipzig/Wien. 1936
  • Vom Marathonläufer bis zur Funkstelle. Würzburg: Amend 1936. (indiziert)
  • Auf Panzerjagd. Berlin : Offene Worte. 1936 (indiziert)
  • Horst , der Panzerschütze. Berlin ; Leipzig, Wien. Franz Schneider. 1936 (indiziert)
  • Geschichte des Fußartillerie-Regiments General-Feldzeugmeister (Brandenburgisches) Nr. 3 und seiner Kriegsformationen. Berlin : Bernard & Graefe. 1937
  • Das Königlich-Preußische Jäger-Regiment zu Pferde Nr. 2 und seine Kriegsformationen. Berlin : Bernard & Graefe, 1937
  • Dienst bei der Kraftfahrkampftruppe. Leipzig : Detke. 1937 (indiziert)
  • Horst will unter die Soldaten. Berlin, Leipzig und Wien. I. Franz Schneider Verlag. 1938 (indiziert)
  • Rittmeister v. Borcke. Berlin u.a.: Franz Schneider Vlg. 1938 (indiziert)
  • Panzer voran !. Schneider Verl., Bln., 1939 (indiziert)
  • Panzerschützen in Polen. Berlin. Franz Schneider. 1940 (indiziert)
  • Infanteriesturm durch Polen. Berlin / Leipzig. Franz Schneider. o.J. (indiziert)
  • Schnelle Truppen. Berlin, Schneider Verlag. o. J. (indiziert)
  • Melder, Funker, Störungssucher. Ein Buch vom Nachrichtenmann. Schneider, Berlin. 1940 (indiziert)
  • Männer schlagen Schlachten. Berlin. Schneider Verlag. 1941 (indiziert)
  • Die Berliner Bären-Division. Geschichte der 257. Infanterie-Division 1939 - 1945. Podzun-Pallas Verlag. Bad Nauheim. 1955

unter Pseudonym:

  • Lehsten, Albert : Die Letzten. Franz Schneider, Leipzig. 1937 (indiziert)

Quellen

  1. Manfred Messerschmidt: Juden im preußisch-deutschen Heer. in: Militärgeschichtliches Forschungsamt (Hrsg.): Deutsche Jüdische Soldaten 1914-1945. 1983 S. 109-140 / 126 f.
  2. Volker Dahm: Das jüdische Buch im Dritten Reich. 1993 München 2. Auflage S. 508 ff.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Benary — ist der Name von Agathon Benary (1807–1860), deutscher Klassischer Philologe Albert Benary (1881–1963), deutscher Militärschriftsteller Arne Benary (1929–1971), Wirtschaftswissenschaftler und Vertreter des Neuen Ökonomischen Systems in der DDR… …   Deutsch Wikipedia

  • Benary — Benary, Franz Ferd., geb. 1805 zu Kassel, seit 1831 Professor der biblischen Exegese in Berlin. Großen Ruf verschaffte ihm seine Ausgabe des »Nalôdaga«, eines Sanskritgedichtes, mit lat. Uebersetzung und Erklärung (1830). Schrieb außerdem noch… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Liste der Biografien/Ben — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Modern converts to Christianity from Judaism — Part of a series of articles on Jews and Judaism …   Wikipedia

  • Liste deutschsprachiger Schriftsteller/B — Deutschsprachige Schriftsteller   A B C D E F G H I …   Deutsch Wikipedia

  • Bundesheer (Deutsches Reich) — Stander des Deutschen Kaisers als Oberster Kriegsherr Deutsches Heer …   Deutsch Wikipedia

  • Deutsches Heer (Kaiserreich) — Stander des Deutschen Kaisers als Oberster Kriegsherr Deutsches Heer …   Deutsch Wikipedia

  • Deutsches Reichsheer — Stander des Deutschen Kaisers als Oberster Kriegsherr Deutsches Heer …   Deutsch Wikipedia

  • Magdeburgisches Husaren-Regiment Nr. 10 — Wachtmeister und Husar etwa 1890 Das Magdeburgische Husaren Regiment Nr. 10 war eine Kavallerieeinheit der Königlich Preußischen Armee und von 1814 bis zum Jahre 1884 in Aschersleben stationiert. Ab 1884 lag das Regiment in Stendal.… …   Deutsch Wikipedia

  • VI Ejército de Inspección — El VI Ejército de Inspección (VI. Armee Inspektion) fue una unidad de inspección de ejército del Imperio Alemán durante la Primera Guerra Mundial. Contenido 1 Historia 2 Comandantes 3 Orden de batalla 4 …   Wikipedia Español

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”