Albert Bergholz

Albert Bergholz (* 10. Januar 1892 in Halle (Saale); † 1957) war ein deutscher Politiker der Weimarer Republik und Reichstagsabgeordneter (SPD) in der 4. Wahlperiode (1929–1930) sowie in der 6. und 7. Wahlperiode.

Bergholz besuchte die Volksschule in Halle und wurde 1908 Vorsitzender der Arbeiterjugend in Halle. Zwischen 1910 und 1914 arbeitete er als Zigarrenmacher im In- und Ausland. Nach dem Ersten Weltkrieg wurde er 1919 Mitglied des engeren Arbeiter- und Soldatenrates in Leipzig. Im Herbst 1919 wurde er Redakteur des Volksboten in Zeitz und später Vorsitzender der dortigen Unterbezirksorganisation der SPD.

Im Juni 1929 rückte er in der 4. Wahlperiode für den ausgeschiedenen Abgeordneten Richard Krüger, Wahlkreis 11 (Merseburg) in den Reichstag nach. Er blieb dort bis September 1930 und gehörte dem Reichstag dann wieder in der 6. und 7. Wahlperiode an.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bergholz (Begriffsklärung) — Bergholz ist der Name folgender Orte in Deutschland: Bergholz, eine Gemeinde im Landkreis Vorpommern Greifswald, Mecklenburg Vorpommern Bergholz (Bad Belzig), ein Ortsteil der Stadt Bad Belzig im Landkreis Potsdam Mittelmark, Brandenburg Bergholz …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Berg — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Söhne und Töchter der Stadt Halle — Diese Übersicht enthält bedeutende in Halle (Saale) geborene Persönlichkeiten, unabhängig davon, ob sie hier auch ihren Wirkungskreis hatten: Inhaltsverzeichnis 1 15. Jahrhundert 2 16. Jahrhundert 3 17. Jahrhundert 4 18. Jahrhundert 5 19 …   Deutsch Wikipedia

  • Söhne und Töchter der Stadt Halle — Diese Übersicht enthält bedeutende in Halle (Saale) geborene Persönlichkeiten, unabhängig davon, ob sie hier auch ihren Wirkungskreis hatten: Inhaltsverzeichnis 1 15. Jahrhundert 2 16. Jahrhundert 3 17. Jahrhundert 4 18. Jahrhundert 5 19 …   Deutsch Wikipedia

  • Members of the IV. German Reichstag (Weimar Republic) — Contents 1 Social Democratic Party of Germany 2 German National People s Party 2.1 Later formed CNAG 3 Centre Party (Germany) …   Wikipedia

  • Liste der Söhne und Töchter der Stadt Halle (Saale) — Diese Übersicht enthält bedeutende in Halle (Saale) geborene Persönlichkeiten, unabhängig davon, ob sie hier auch ihren Wirkungskreis hatten: Inhaltsverzeichnis 1 15. Jahrhundert 2 16. Jahrhundert 3 17. Jahrhundert 4 …   Deutsch Wikipedia

  • Belzig — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Meanings of minor planet names: 3001–3500 — As minor planet discoveries are confirmed, they are given a permanent number by the IAU s Minor Planet Center, and the discoverers can then submit names for them, following the IAU s naming conventions. The list below concerns those minor planets …   Wikipedia

  • Spechtberg — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Ückermünde — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”