Albert Boehringer

Albert Boehringer („der Erste“; * 11. August 1861 in Stuttgart; † 11. März 1939 in Nieder-Ingelheim) war ein deutscher Unternehmer auf dem Gebiet der Chemie und Pharmazie. Er gründete 1885 in Ingelheim eine Chemiefabrik und legte damit den Grundstein für das Unternehmen Boehringer Ingelheim, welches sich noch heute in Familienbesitz befindet.

Inhaltsverzeichnis

Familie

Albert Boehringer war der Enkel von Christian Friedrich Boehringer, der ab 1817 in Stuttgart ein pharmazeutisches Familienunternehmen aufgebaut und es später nach Mannheim verlegt hatte. Dort war die einem anderen Familienzweig gehörende Nachfolgefirma Boehringer Mannheim ansässig, bis sie 1997 durch Hoffmann-La Roche übernommen wurde.

Entwicklung der Firma

In der zunächst kleinen Ingelheimer Weinsteinfabrik begann Albert Boehringer 1893, anwendungsbezogene Forschung zu betreiben, und startete die Produktion von Milchsäure erstmals mit Hilfe von Bakterien. 1905 nahm er die Herstellung pharmazeutischer Chemikalien auf.

Das Unternehmen vergrößerte sich ständig und wurde schließlich zum Weltkonzern. Um seine Opium-Quote innerhalb der deutschen Opiumkonvention erhöhen zu können, übernahm Boehringer 1928 die Firma Dr. Karl Thomae in Winnenden nahe Stuttgart, die 1948 nach Oberschwaben in die Stadt Biberach an der Riß verlegt wurde.

Verdienste und Ehrungen

Die soziale Fürsorge für seine Mitarbeiter machte Albert Boehringer zu einem Pionier der betrieblichen sozialen Verantwortung in Deutschland (z. B. Betriebskrankenkasse, 14-tägiger Urlaub mit Fahrtkostenzuschuss, betriebliche Altersvorsorge).

Boehringers Verdienste um die Chemie und die industrielle Praxis erfuhren öffentliche Würdigung dadurch, dass ihm kurz nach seinem 50. Geburtstag der Titel eines Kommerzienrats verliehen wurde. Boehringer erhielt zudem am 11. August 1921 die Ehrenbürgerwürde der damaligen Gemeinde Nieder-Ingelheim und wurde zum Ehrendoktor der mathematisch-naturwissenschaftlichen Fakultät der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg ernannt. 1926 ernannte ihn die Ludwig-Maximilians-Universität München, wo er studiert hatte und Mitglied des Corps Franconia gewesen war, zu ihrem Ehrenbürger.

Nachfolge

Firmengründer Albert Boehringer starb 1939 im Alter von 78 Jahren. Seine Söhne Albert („der Zweite“) und Ernst Boehringer sowie sein Schwiegersohn Julius Liebrecht übernahmen die Leitung der Firma C. H. Boehringer Sohn.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Boehringer Ingelheim — Unternehmensform AG Co. KG Gründung 1885 …   Deutsch Wikipedia

  • Boehringer Ingelheim microParts GmbH — Boehringer Ingelheim Unternehmensform AG Co. KG Gründung 1885 …   Deutsch Wikipedia

  • Boehringer-Ingelheim Pharmaceuticals — Boehringer Ingelheim France Dates clés 1885 : Création de Boehringer Ingelheim Forme juridique AG Co. KG Slogan « Value through innovation » …   Wikipédia en Français

  • Boehringer — Böhringer oder Boehringer ist der Familienname folgender Personen: Albert Boehringer (1861–1939), deutscher Chemie und Pharma Unternehmer Erich Boehringer (1897–1971), deutscher Klassischer Archäologe Eugen Böhringer (* 1922), deutscher… …   Deutsch Wikipedia

  • Boehringer-Ingelheim — Infobox Company company name = Boehringer Ingelheim GmbH company company type = Pharmaceuticals/Private company slogan = Value through Innovation foundation = Germany (1885) location = Binger Str. 173 55216 Ingelheim Germany key people = Dr.… …   Wikipedia

  • Boehringer Mannheim — Firmenlogo Boehringer Mannheim war ein deutsches pharmazeutisches Unternehmen. Christian Friedrich Boehringer eröffnete 1817 in Stuttgart eine Medikamentenhandlung, die – nebst einem chemischen Labor – im Jahr 1859 zum Pharmaunternehmen C. F.… …   Deutsch Wikipedia

  • Albert Renger-Patzsch — (* 22. Juni 1897 in Würzburg; † 27. September 1966 in Wamel, heute Ortsteil der Gemeinde Möhnesee, Kreis Soest, Nordrhein Westfalen) war ein Fotograf der so genannten Neuen Sachlichkeit. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werk …   Deutsch Wikipedia

  • Albert Fraenkel (1864–1938) — Albert Fraenkel (* 3. Juni 1864 in Mußbach an der Weinstraße; † 22. Dezember 1938 in Heidelberg) war ein deutscher Arzt, der als Tuberkulose und Herzforscher bekannt wurde. Anfang des 20. Jahrhunderts entwickelte er die intravenöse… …   Deutsch Wikipedia

  • Boehringer (Traktor) — Unimog ist die Abkürzung für „Universal Motor Gerät“. Es handelt sich dabei um einen universellen allradgetriebenen Kleinlastkraftwagen und Geräteträger vor allem für Land und Forstwirtschaft, Militär und für kommunale Aufgaben aber auch für… …   Deutsch Wikipedia

  • C. H. Boehringer Sohn — Boehringer Ingelheim Rechtsform AG Co. KG Gründung 1885 Sitz …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”