Albert Bächtold

Albert Bächtold (* 3. Januar 1891 in Wilchingen; Bürger von Schleitheim; † 27. Oktober 1981 in Grüningen) war ein Schweizer Schriftsteller, der seine Werke in Klettgauer Mundart schrieb. Er galt als Vorkämpfer zur Erhaltung der Mundart. 1960 erhielt er das Ehrenbürgerrecht der Gemeinde Wilchingen. Das typische Weindorf hatte fast gleichzeitig drei Dichter: Bertha Hallauer (1863–1939) und Ruth Blum (1913–1975). In den autobiographischen Büchern in erzählender Prosa tritt er als Peter Rebmann auf.

Ausbildung als Primarschullehrer am Lehrerseminar in Schaffhausen; Hauslehrer auf einem russischen Adelsgut bei Kiew; Weiterbildung zum Kaufmann in Moskau und Augenzeuge der Oktoberrevolution (1917); Aufenthalt in Chicago, USA und Generalvertreter in Europa der De Vry Super Corp. für den Vertrieb von tragbaren Kinoprojektoren; Verlust des Vermögens am Börsenkrach 1929 (Schwarzer Freitag). In den nachfolgenden Jahren der Arbeitslosigkeit in Zürich begann er sich schriftstellerisch zu betätigen.

1951 und 1959 erhielt er Förderpreise und 1971 den Gesamtwerkspreis der Schweizerischen Schillerstiftung; sowie den Johann Peter Hebel-Preis und den Bodensee-Literaturpreis.

Werke

  • Das Gasthaus zum Engel, Hochdeutsch 1935 (Leben des Grossvaters Böhm in der Gaststätte, Manuskript nicht erhalten)
  • De Tischtelfink: e Bilderbuech us em Chläggi, Zürich 1939 (Das Leben in Wilchingen)
  • De Hannili-Peter, Zürich 1940 (Seine Kindheit in Wilchingen)
  • De goldig Schmid, Roman, Zürich 1942 (Die Villa Haslach) Grosser Preis der Büchergilde Gutenberg
  • Wält uhni Liecht, Zürich 1944 (in der Zürcher Augenklinik)
  • De Studänt Räbme, Zürich 1947 (Erlebnisse am Lehrerseminar)
  • Pjotr Ivànowitsch, Schaffhausen 1950, Bd. 1 & 2 (Erlebnisse in Russland)
  • De Silberstaab, Schaffhausen 1953 (seine wirtschaftliche Erfolgszeit)
  • De ander Wäg, Schaffhausen 1957 (während der Wirtschaftskrise in Zürich)
  • Am Wäg noo. Sprüche in Schaffhauser Mundart, Schaffhausen 1960
  • D'Haametstimm, Schaffhausen 1962 (Rückblick auf sein Leben und Schaffen)
  • S isch groote, Schaffhausen 1972
  • Silbertischtle : Öppis zum Lache, Anekdote, Schaffhausen 1974
  • Noosüechle, Anekdote, Schaffhausen 1978
  • D Sprooch isch de Spiegel vom ene Volk. Us siine Büecher, Schaffhausen 1988

Literatur

  • Kurt Bächtold: Albert Bächtold (1891–1981), Mundartschriftsteller. Verlag Peter Meili, Schaffhausen 1986. ISBN 3-85805-041-5
  • Kurt Bächtold: Geschichte von Wilchingen. Gemeinde Wilchingen 1988

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bächtold — oder Baechtold ist der Familienname folgender Personen: Albert Bächtold (1891–1981), Schweizer Schriftsteller Elisabeth Florentine Bächtold (1851–1927), deutsche Schriftstellerin Gilbert Baechtold (1921–1996), Schweizer Politiker (SP) Hermann… …   Deutsch Wikipedia

  • Kurt Bächtold — (* 13. November 1918 in Merishausen; † 30. Oktober 2009 in Schaffhausen) war ein Schweizer Journalist, Lokalhistoriker und Politiker (FDP). Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Politik …   Deutsch Wikipedia

  • Baechtold — Bächtold oder Baechtold ist der Familienname folgender Personen: Albert Bächtold (1891–1981), Schweizer Schriftsteller Jakob Baechtold (1848–1897), Schweizer Literaturwissenschaftler Hanns Bächtold Stäubli, Schweizer Volkskundler, Mitautor des… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Ba–Bac — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste deutschsprachiger Schriftsteller/B — Deutschsprachige Schriftsteller   A B C D E F G H I …   Deutsch Wikipedia

  • Preis der Schweizerischen Schillerstiftung — Die Schweizerische Schillerstiftung in Zürich ist eine gemeinnützige Stiftung, die 1905 – im 100. Todesjahr Friedrich Schillers – gegründet wurde. Ihr Stiftungszweck ist, „wichtige Werke der schweizerischen Dichtkunst durch jährliche Preise“… …   Deutsch Wikipedia

  • 3. Jänner — Der 3. Januar (in Österreich und Südtirol: 3. Jänner) ist der 3. Tag des Gregorianischen Kalenders, somit bleiben 362 (in Schaltjahren 363) Tage bis zum Jahresende. Historische Jahrestage Dezember · Januar · Februar 1 …   Deutsch Wikipedia

  • CH-SH — Kanton Schaffhausen Basisdaten Hauptort: Schaffhausen Fläche: 298 km² (Rang 20) Einwohner: 74 372 …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Autoren/B — Liste der Autoren   A B C D E F G H I J K L M N …   Deutsch Wikipedia

  • Osterfingen — Wilchingen Basisdaten Kanton: Schaffhausen Bezirk: (Schaffhausen kennt keine Bezirke) …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”