Albert Henrichs

Albert Henrichs (* 29. Dezember 1942 in Köln) ist ein deutsch-amerikanischer Gräzist. Er lehrt seit 1984 als “Eliot Professor of Greek Literature” an der Harvard University in Cambridge, Massachusetts. Henrichs’ Forschungsschwerpunkte liegen auf griechischer Literatur und Mythologie sowie literarischen Papyrus-Fragmenten.

Nach dem Abitur am Dreikönigsgymnasium in Köln 1962 studierte Henrichs an der Universität zu Köln, wo er 1966 promovierte und 1969 habilitierte. Nach kurzer Lehrtätigkeit an der Universität zu Köln und der University of California, Berkeley folgte Henrichs 1973 einem Ruf an die Harvard University, wo er zunächst als “Professor of Greek and Latin”, ab 1984 als “Eliot Professor of Greek Literature” lehrte. Zeitweise agierte er als Herausgeber der Harvard Studies in Classical Philology.

Von Henrichs stammen zahlreiche Beiträge zur Papyrologie, die hauptsächlich in der Zeitschrift für Papyrologie und Epigraphik veröffentlicht wurden. Daneben verfasste er einige Artikel (u.a. Oidipus, Zeus) des Neuen Pauly.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Henrichs — ist der Familienname folgender Personen: Albert Henrichs (* 1942), deutsch amerikanischer Gräzist Benjamin Henrichs (* 1946), deutscher Theater und Literaturkritiker Bernard Henrichs (1928–2007), deutscher katholischer Priester Helmut Henrichs… …   Deutsch Wikipedia

  • Helmut Henrichs — (* 13. April 1907 in Elberfeld; † 1. Oktober 1975 in München) war ein deutscher Theaterkritiker, Theaterregisseur und Theaterintendant. Leben und Wirken Der Sohn eines evangelischen Geistlichen und Missionsinspektors besuchte das humanistische… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Hem–Hen — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Cologne Mani-Codex — The Cologne Mani Codex (Codex Manichaicus Coloniensis) is a minute[1] papyrus codex, dated on paleographical evidence to the fifth century CE, found near Asyut (the ancient Lycopolis), Egypt; it contains a Greek text describing the life of Mani,… …   Wikipedia

  • Kölner Mani-Kodex — Fragment der spätantiken Lebensbeschreibung Manis im Kölner Mani Kodex Der Kölner Mani Kodex (lateinisch Codex Manichaicus Coloniensis = CMC) ist ein 3,5 × 4,5 cm großer[1] Pergamentkodex, der im späten 4. oder im 5. Jahrhundert… …   Deutsch Wikipedia

  • Marzellengymnasium — Dreikönigsgymnasium Schultyp Humanistisches Gymnasium Gründung 1450 Ort …   Deutsch Wikipedia

  • Tricoronatum — Dreikönigsgymnasium Schultyp Humanistisches Gymnasium Gründung 1450 Ort …   Deutsch Wikipedia

  • Liste bekannter Forscher zu den antiken Religionen — Die Liste bekannter Forscher zu den antiken Religionen erfasst Gelehrte, die sich um die Erforschung der antiken ägyptischen, altorientalischen, griechischen, römischen und etruskischen Religionen verdient gemacht haben. Die Wissenschaft von den… …   Deutsch Wikipedia

  • Envoutement — Magie (surnaturel) Pour les articles homonymes, voir Magie. « La Magie est l étude et la pratique du maniement des forces secrètes de la nature » Papus.[1]. Pourquoi ce « Magie », ce M majuscule ? peut être pour ne pas… …   Wikipédia en Français

  • Magie (surnaturel) — Pour les articles homonymes, voir Magie. Circé offrant la coupe à Ulysse de John William Waterhouse. La magie est un art fond …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”