Albert Keller
Albert Keller 1982 an der Hochschule für Philosophie

Albert Keller SJ (* 30. April 1932 in Nieder-Roden; † 5. Juli 2010 in München) war ein deutscher Theologe und Philosoph.

Leben

Nach seinem Abitur in Offenbach am Main trat Albert Keller 1952 dem Jesuitenorden bei und studierte zunächst von 1955 bis 1958 Philosophie an der Philosophischen Hochschule Berchmanskolleg in Pullach, anschließend von 1958 bis 1962 Philosophie, Psychologie und Fundamentaltheologie an der Ludwig-Maximilians-Universität München. 1963 wurde er bei Helmut Kuhn mit der Arbeit Sein oder Existenz? Das Sein bei Thomas von Aquin in der Deutung der heutigen Scholastik an der philosophischen Fakultät der LMU promoviert. Anschließend studierte er von 1962 bis 1966 Katholische Theologie an der Päpstlichen Universität Gregoriana in Rom. 1965 empfing er die Priesterweihe.

Seit 1967 war Keller an der Hochschule für Philosophie der Jesuiten in München als Dozent tätig, seit 1969 als Ordinarius für Erkenntnistheorie und Sprachphilosophie. 1970 bis 1976 war er Rektor dieser Hochschule, 1976 bis 1980 zudem Leiter des Instituts für Kommunikationsforschung und Medienarbeit. 1984/1985 war er Gastprofessor an der Georgetown University in Washington (D.C.), USA. Neben seiner Tätigkeit in verschiedenen Gremien war er seit 1997 Mitglied des Hochschulrates der Hochschule Landshut. 2000 wurde er emeritiert.

Keller war von 1971 bis 2008 Mitglied des Wissenschaftlichen Rates der Katholischen Akademie in Bayern. Er war Mitglied des Vorstandes der Gesellschaft Katholischer Publizisten Deutschlands und des Rotary-Clubs München-Nymphenburg. Er war Ehrenmitglied der katholischen Studentenverbindung K.D.St.V. Vandalia (Prag) zu München im CV. Ferner gehörte er der Kompanie Tegernsee des Bundes der Bayerischen Gebirgschützen an.

2003 wurde Keller mit der Franz-von-Sales-Tafel der Gesellschaft Katholischer Publizisten Deutschlands ausgezeichnet. Er galt, so die Laudatio der Preisverleihung, als ein besonders „aufmüpfiger“ und „moderner“ Theologe, der die Freiheit des Geistes, des Wortes und der Sprache liebte und sich zu diesem Zweck auch gerne der modernen Medien bediente. Zudem war er bekannt für seine oft sehr provokanten Predigten in St. Michael in München und seine Auftritte im Fernsehprogramm BR-alpha.

Schriften (Auswahl)

  • Sein oder Existenz? Eine Auslegung des Seins bei Thomas von Aquin in der heutigen Scholastik., Pullacher Philosophische Forschungen Bd. 7, Hueber Verlag, München 1968.
  • Sprachphilosophie. 2. Auflage. Alber, Freiburg i. Br., München 1989.
  • Zeit – Tod – Ewigkeit. 2. Auflage. Tyrolia, Innsbruck 1981. Neuauflage: Landshut 2009, ISBN 978-3-935339-37-7.
  • Über die Zeit. Harenberg, Dortmund 1992.
  • Philosophie der Freiheit. Styria, Graz 1994, ISBN 3-222-12294-6. Neuauflage: Landshut 2009, ISBN 978-3-935339-38-4.
  • Sinn im Unsinn, worüber Jesuiten lachen, Echter, Würzburg 2006, ISBN 3-429-02848-5
  • Allgemeine Erkenntnistheorie. 2. Auflage. Kohlhammer, Stuttgart 2006, ISBN 3-17-011071-3.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Albert Keller — (April 27, 1844 ndash; July 14, 1920) was a German painter.He was born at Gais, in Switzerland; he studied at the Munich Academy under Lenbach and Ramberg, and must be counted among the leading colorists of the modern German school. Travels in… …   Wikipedia

  • Charles Albert Keller — Charles Albert Keller, né le 1er janvier 1874 à Romagne sous Montfaucon (Meuse) et mort le 22 octobre 1940 à Grenoble (Isère)[1], est un industriel français. Parcours Diplômé des Arts et Métiers, il débute sa carrière dans la… …   Wikipédia en Français

  • Carl-Albert Keller — (* 2. August 1920 in Guntur/Indien (wo sein Vater eine Vertretung eines Winterthurer Handelshauses leitete); † 7. April 2008 in Echallens) war ein evangelischer Theologe, Missionar, Religionswissenschaftler und Mystikforscher. Inhaltsverzeichnis… …   Deutsch Wikipedia

  • Keller — is the German word for cellar . It is a very rare first name but a somewhat common surname in several languages.Place namesKeller is the name of several places in the United States of America:*Keller, Georgia *Keller, Texas *Keller, Virginia… …   Wikipedia

  • Albert von Keller — Albert Keller, à partir de 1898 von Keller, né le 27 avril 1844 à Gais et mort le 14 juillet 1920, est un peintre munichois d origine suisse. Biographie Sa famille s installe à Munich, lorsqu il a dix ans. Il y étudie le droit, mais il se tourne… …   Wikipédia en Français

  • Keller (Familienname) — Verteilung des Namens Keller in Deutschland Keller ist ein deutscher Familienname. Herkunft und Bedeutung Wie einige deutsche Familiennamen ist auch Keller ursprünglich eine Berufsbezeichnung. Der Keller, auch Kellerer, Kellner, Cell …   Deutsch Wikipedia

  • Albert von Keller — Retrato de la mujer de Albert Keller. Albert von Keller (Gais, Suiza, 27 de abril de 1844 Múnich, 14 de julio de 1920) fue un pintor alemán. Keller estudió en la Academia de Múnich, donde fue alumno de Franz von Lenbach y Arthur von Ramberg. Debe …   Wikipedia Español

  • Albert Samuel Anker — Albert Anker um 1900 Albert Anker 1901 in seinem Atelier Albert Samuel Anker (* 1. April 1831 in Ins, Kanton Bern, Schwe …   Deutsch Wikipedia

  • Albert Thellung — Nacimiento …   Wikipedia Español

  • Albert Anker — um 1900 Albert Anker 1901 in seinem Atelier …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”