Albert Krebs (Fußballspieler)

Albert Krebs (* 21. August 1951 in Kirchgandern) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler.

Karriere als Spieler

Albert Krebs kam im Alter von 13 Jahren zum SC Turbine Erfurt. Er spielte zunächst als Halbstürmer und war später zentraler Abwehr- oder Mittelfeldspieler. In den Nachwuchsnationalmannschaften der DDR kam er auf insgesamt 28 Einsätze. Unter anderem war er dabei, als die Juniorenauswahl der DDR 1970 in Schottland das UEFA-Juniorenturnier gewann, welches der Vorläufer der Junioren-EM war.

Von 1968 bis 1977 gehörte er der ersten Mannschaft der Erfurter an und bestritt insgesamt 129 Spiele in der DDR-Oberliga, in denen er sieben Tore erzielte. Zudem stand er bei 20 FDGB-Pokalspielen auf dem Platz und erzielte fünf Tore. Am 28. Mai 1975 kam er in Halle beim 1:2 gegen Polen zu seinem einzigen Einsatz in der Fußballnationalmannschaft der DDR.

Aus gesundheitlichen Gründen musste Albert Krebs seine aktive Laufbahn bereits im Alter von 25 Jahren beenden.

Karriere als Trainer

Nach seiner aktiven Laufbahn war er zunächst im Nachwuchsbereich des FC Rot-Weiß Erfurt tätig und wurde 1983 Trainer der zweiten Mannschaft, welche er in die zweitklassige DDR-Liga führte. Danach war er von 1986 bis 1988 für zwei Jahre Trainer bei Motor Nordhausen, von 1988 bis 1991 bei Motor Wernigerode und von 1991 bis 1993 beim SSV Erfurt Nord.

Ab 1993 war er Trainer des SV Rudisleben in der Thüringenliga, bevor er 2001 erneut die zweite Mannschaft von Rot-Weiß Erfurt übernahm. In der Saison 2004/05 wurde die Mannschaft unter Albert Krebs Thüringenmeister und stieg damit in die NOFV-Oberliga Süd auf, wo das Team in der ersten Saison den 7. Platz belegte. Außerdem gewann die zweite Mannschaft 2005 den Thüringenpokal. Im Elfmeterschießen besiegten sie im Geraer Stadion der Freundschaft den FC Carl Zeiss Jena. In der ersten Runde des DFB-Pokals 2005/06 traf die Mannschaft auf den Bundesligisten Bayer 04 Leverkusen und unterlag dort mit 0:8.

Zur Saison 2010/11 übernimmt Albert Krebs zusammen mit seinem Co-Trainer Uwe Abel den Thüringer Landesklassisten FC Wartburgstadt Eisenach.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Albert Krebs — ist der Name folgender Personen: Albert Krebs (1897 1992), Leiter des hessischen Strafvollzuges (1945 1965); zeitlebens maßgeblich beteiligt an der Reform des deutschen Strafvollzuges Albert Krebs (NSDAP) (1899–1974) , Gauleiter der NSDAP in… …   Deutsch Wikipedia

  • Krebs (Familienname) — Krebs ist ein Familienname. Bekannte Namensträger Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Kre — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Fortuna Erfurt — FC Rot Weiß Erfurt Voller Name Fußballclub Rot Weiß Erfurt e.V. Gegründet 26. Januar 1966 Vereinsfarben …   Deutsch Wikipedia

  • KWU Erfurt — FC Rot Weiß Erfurt Voller Name Fußballclub Rot Weiß Erfurt e.V. Gegründet 26. Januar 1966 Vereinsfarben …   Deutsch Wikipedia

  • RW Erfurt — FC Rot Weiß Erfurt Voller Name Fußballclub Rot Weiß Erfurt e.V. Gegründet 26. Januar 1966 Vereinsfarben …   Deutsch Wikipedia

  • Rot-Weiß Erfurt — FC Rot Weiß Erfurt Voller Name Fußballclub Rot Weiß Erfurt e.V. Gegründet 26. Januar 1966 Vereinsfarben …   Deutsch Wikipedia

  • SC Erfurt — FC Rot Weiß Erfurt Voller Name Fußballclub Rot Weiß Erfurt e.V. Gegründet 26. Januar 1966 Vereinsfarben …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der deutschen Fußballnationalspieler/K — Deutsche Fußballnationalspieler   A B C D E F G H I J K …   Deutsch Wikipedia

  • BSG Motor Nordhausen — FSV Wacker Nordhausen Voller Name FSV Wacker 90 Nordhausen e. V. Gegründet 31. März 1990 …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”