Albert Loempke

Albert Loempke (* 12. April 1853 in Magdeburg; † 3. Januar 1939 in Wiesbaden) war ein deutscher Verwaltungsbeamter.

Leben

Loempkes Vater war Rittergutsbesitzer in Domersleben (Prov. Sachsen). Er erhielt zunächst Privatunterricht und ging dann in Magdeburg zur Schule, wo er sein Abitur bestand. Das Studium der Rechtswissenschaften absolvierte er in Heidelberg und Berlin. In Heidelberg war er Mitglied des Corps Rhenania. Nach Abschluss seiner Studien war Loempke Gerichts- und Regierungsreferendar in Wiesbaden und Liegnitz und Regierungsassessor in Königsberg (Preußen). 1883 bis 1897 amtierte er als Landrat in Wehlau. 1897 wurde er Oberregierungsrat in Liegnitz, 1903 stellvertretender Regierungspräsident in Schleswig. 1918 trat er in den Ruhestand.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Loempke — Albert Loempke (* 12. April 1853 in Magdeburg; † 3. Januar 1939 in Wiesbaden) war ein deutscher Verwaltungsbeamter. Leben Loempkes Vater war Rittergutsbesitzer in Domersleben (Prov. Sachsen). Er erhielt zunächst Privatunterricht und ging dann in… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Loe — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”