Albert Maas

Albert Maas (* 14. Mai 1888 in Kalkar; † 11. Juli 1970 in Aachen) war ein deutscher Politiker.

Inhaltsverzeichnis

Leben und Wirken

Maas studierte nach dem Abitur Volkswirtschaftslehre und schloss sein Studium als Diplom-Volkswirt ab. Bis 1933 war er Mitglied der Zentrumspartei, für die er Geschäftsführer in Aachen war.

Nach dem Beginn der nationalsozialistischen Herrschaft arbeitete er im kaufmännischen Bereich. Im Jahr 1944 wurde Maas im Rahmen der Aktion Gitter verhaftet und zunächst im Aachener Gefängnis am Adalbertsteinweg und dann im Konzentrationslager Köln-Messehallen inhaftiert.

Im September 1945 war Maas Mitbegründer der Christlich Demokratischen Partei in Aachen - seit 1946 hieß sie auch dort CDU. Er war seit 1945 Vorsitzender der Partei in Aachen und war bis 1956 Vorsitzender des Kreisverbandes. Von Oktober 1946 bis November 1952 amtierte er als Oberbürgermeister Aachens.[1] Als solcher war er Mitglied im Direktorium zur Vergabe des Internationalen Karlspreises, den er 1949 ebenfalls mitbegründete. In der ersten Ernennungsperiode war Maas Mitglied im ernannten Landtag von Nordrhein-Westfalen.

Außerdem war Maas 1946 Mitgründer und Geschäftsführer der Aachener Volkszeitung.

In Aachen ist eine Straße nach Maas benannt. Die Fernsehjournalistin Angela Maas ist seine Enkelin.

Einzelnachweise

  1. Aachener Zeitung: Wie die Aachener CDU nach dem Krieg das Laufen lernte, 25. Mai 2008

Literatur

  • Claudia Conradi: Die Christlich-Demokratische-Union in Aachen - von der Gründung bis zur Konsolidierung, Dissertation, Bonn 2006

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Maas (Begriffsklärung) — Maas ist der Name folgender geografischer Objekte: Maas, ein Fluss in Nordfrankreich, Belgien und den Niederlanden Nieuwe Maas, ein Fluss in den Niederlanden Oude Maas, ein Fluss in den Niederlanden West Maas und Waal, eine Gemeinde der Provinz… …   Deutsch Wikipedia

  • Albert-Schweitzer-Gymnasium (Kaiserslautern) — Albert Schweitzer Gymnasium Schulform Gymnasium Gründung 1811 Ort Kaiserslautern Land Rheinland Pfalz Staat Deutschland Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Albert [2] — Albert (soviel wie Adalbert oder Albrecht, lat. Albertus), 1) A. der Große (Albertus Magnus), Graf von Bollstädt, genannt Doctor universalis, geb. 1193 zu Lauingen in Schwaben, gest. 5. Nov. 1280, studierte in Padua, trat dann in den… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Albert-Kanal — Lage des Albertkanals Der Albert Kanal in der Nähe von …   Deutsch Wikipedia

  • Angela Maas — (* 13. Januar 1959 in Aachen) ist eine deutsche Journalistin und Fernsehmoderatorin. Leben Nach dem Abitur in Aachen studierte Angela Maas Geschichtswissenschaften und Germanistik an der Universität Wien, wo sie 1986 mit der Arbeit Der… …   Deutsch Wikipedia

  • Hermann Maas (Chirurg) — Hermann Maas Hermann Maas (* 3. Januar 1842 in Stargard; † 23. Juli 1886 in Würzburg) war ein deutscher Chirurg. Inhaltsverzeichnis 1 Leben …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Maa — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Kurt Malangre — Kurt Malangré (* 18. September 1934 in Aachen) ist ein ehemaliger deutscher Politiker. Er war lange Jahre Mitglied des Rates der Stadt Aachen und diente von 1973 bis 1989 als Oberbürgermeister der Stadt. Von 1979 bis 1999 war er Abgeordneter des… …   Deutsch Wikipedia

  • Abgeordnete des 1. Ernannten Landtags von Nordrhein-Westfalen — Die Abgeordneten des ernannten nordrhein westfälischen Landtags in der 1. Ernennungsperiode vom 2. Oktober 1946 bis zum 19. Dezember 1946 Parlaments und Fraktionsvorsitzende Landtagspräsident: Ernst Gnoß (SPD) Fraktionsvorsitzende: SPD: Fritz… …   Deutsch Wikipedia

  • Internationaler Karlspreis der Stadt Aachen — Das Aachener Rathaus, Verleihungsort des Karlspreises Oberbürgermeister …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”