Albert Pilát

Albert Pilát (* 2. November 1903 in Prag; † 29. Mai 1974) war ein bedeutender tschechischer Mykologe, der bedeutende Beiträge zu Porlingen und Bauchpilzen lieferte. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „Pilát“.

Leben

Er studierte in Prag als Schüler Josef Velenovskýs von dem er zur Mykologie geführt wurde. Bereits vor seiner Promotion veröffentlichte er monografische Studien über bestimmte Porlinge (Cyphellaceae) und Krustenpilze (Stereaceae). Seit 1930 war er Mitarbeiter der botanischen Abteilung des Prager Nationalmuseums und seit 1948 Leiter der dortigen mykologischen Sektion.

Seit 1930 veröffentlichte Albert Pilàt zahlreiche Monografien über verschiedene Pilzgruppen. 1958 erschien in der „Flora ČSR“ unter seiner Federführung der international beachtete Band über Gasteromyceten. Er war lange Zeit der Chefredakteur der Fachzeitschrift „Česka Mykologie“.

Zahlreiche Arten erhielten ihren wissenschaftlichen Name von ihm, z.B.

  • Polsterförmiger Feuerschwamm (Phellinus punctatus) (Fr.) Pilát
  • Cyphella cejpii Pilát

Ausgewählte Werke

Die Zahl der Publikationen von Albert Pilát beträgt etwa 580, die meisten davon in tschechischen, viele aber auch in internationalen Fachzeitschriften. Es folgt eine kleine Auswahl seines Werkes:

  • 1935: Atlas des champignons de l'Europe: Pleurotus Fries (Monografie der Gattung Pleurotus)
  • 1933–1942: Atlas des champignons de l'Europe: Polyporaceae (Monografie der Polyporaceae)
  • 1969: Houby Československa ve svém zivotním prostredí (Pilze der Tschechoslowakei in ihrer Umwelt)

Literatur


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Albert Pilat — Albert Pilát (* 2. November 1903 in Prag; † 29. Mai 1974) war ein bedeutender tschechischer Mykologe, der bedeutende Beiträge zu Porlingen und Bauchpilzen lieferte. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „Pilát“. Leben Er studierte in… …   Deutsch Wikipedia

  • Pilát — Albert Pilát (* 2. November 1903 in Prag; † 29. Mai 1974) war ein bedeutender tschechischer Mykologe, der bedeutende Beiträge zu Porlingen und Bauchpilzen lieferte. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „Pilát“. Leben Er studierte in… …   Deutsch Wikipedia

  • Pilat — oder Pilát ist der Familienname folgender Personen: Albert Pilát (1903–1974), tschechischer Mykologe Ignaz Pilat (1820–1870), österreichischer Gärtner, Mitgestalter des Central Parks in New York Josef Anton von Pilat (1782–1865), österreichischer …   Deutsch Wikipedia

  • Пилат, Альберт — Альберт Пилат чеш. Albert Pilát Дата рождения: 2 ноября 1903(1903 11 02) …   Википедия

  • Liste der Biografien/Pi — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Список микологов-систематиков — …   Википедия

  • Boletus legaliae — Taxobox name = Boletus legaliae image width = 250px status = uncommon image caption = regnum = Fungi divisio = Basidiomycota classis = Agaricomycetes ordo = Boletales familia = Boletaceae genus = Boletus species = B. legaliae binomial = Boletus… …   Wikipedia

  • Agaricus bisporus — Zuchtchampignon Zuchtchampignon (Agaricus bisporus) Systematik Klasse: Ständerpilze (Basidiomycetes) …   Deutsch Wikipedia

  • Boletus pinophilus — Kiefernsteinpilz Kiefernsteinpilz Systematik Unterklasse: Hutpilze (Agaricomycetidae) Ordnung …   Deutsch Wikipedia

  • Kiefernsteinpilz — Systematik Unterklasse: Hutpilze (Agaricomycetidae) Ordnung …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”