Albert Pütz

Albert Pütz (* 15. März 1932 in Saarburg; † 19. Januar 2008 in Aachen) war ein deutscher Jurist und Schriftsteller.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Pütz studierte nach seinem Abitur 1952 in Saarburg Moderne Sprachen an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und Rechtswissenschaften an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn. Von 1966 bis 1994 war er Richter am Amtsgericht in Idar-Oberstein und lebte in Kirschweiler.

Literarisches Wirken

Im Heimatbuch des Kreises Saarburg erschien 1962 mit dem Beitrag „Die Volksballaden Ernst Thrasolts“ seine erste Veröffentlichung. Seit den 1970er Jahren veröffentlichte Pütz mehrere Romane, Essays und Erzählungen sowie Dokumentationen. Bekannt wurde er mit seinem 1998 erschienenen Buch „Das SS-Sonderlager/KZ Hinzert 1940–1945“ und seinen Recherchen um den ehemaligen Kommandanten Paul Sporrenberg.

Er war zudem engagiert in den Berufsverbänden der Autoren, unter anderem Vorsitzender des Förderkreises deutscher Schriftsteller in Rheinland-Pfalz von 1984 bis 1990 und Landesvorsitzender des Verbandes deutscher Schriftsteller in der IG Medien von 1984 bis 1994 sowie Präsidiumsmitglied des Bundesschriftstellerkongresses. Pütz war einer der Initiatoren der Rheinland-Pfälzischen Literaturtage und des Wettbewerbs „Buch des Jahres“ in Rheinland-Pfalz sowie Jurymitglied unter anderem beim Kunstpreis Rheinland-Pfalz und der Carl-Zuckmayer-Medaille.

Schriften

  • Albert Pütz: Der Therapeut oder die Irren auf der Bastion, Ullstein 1984, ISBN 3548385389
  • Albert Pütz: Hecht in Himmerod, Pfälz. Verlagsanstalt 1990, ISBN 3876291798
  • Albert Pütz: Gelächter am Weg. Erzählungen, 1992, ISBN 3876292255
  • Albert Pütz: Das SS-Sonderlager / KZ Hinzert 1940–1945: Das Anklageverfahren gegen Paul Sporrenberg: eine juristische Dokumentation, P. Lang, Frankfurt am Main 1998
  • Albert Pütz: Villa mit Gästen, Gollenstein 2000, ISBN 3930008599
  • Albert Pütz: Störverdacht. Erkundigungen über Durchreisende, Gollenstein 2000, ISBN 3930008386
  • Albert Pütz: Aufrührer und Glückssucher, Gollenstein 2001, ISBN 3930008106, mit Hajo Müller (Illustrator)
  • Albert Pütz: Das SS-Sonderlager / KZ Hinzert 1940–1945: Angehörige der ehemaligen Lager-SS, Gestapo und NS-Justiz vor Gericht. Teil 2, P. Lang, Frankfurt am Main 2001, ISBN 3631376790
  • Achim Hütten, Klaus Schäfer, Michel Décaudin, Gerhard Dörr, Helmut von Fisenne, Detlef Gojowy, Albert Pütz, Kurt Roessler: Guillaume Apollinaire an Mittelrhein und Mosel 1901–1902: Ein Dichter zwischen Spätromantik und Moderne, Stadt Andernach 2002, ISBN 3980799603

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Pütz — oder Puetz ist der Familienname folgender Personen: Albert Pütz (1932–2008), deutscher Richter und Autor Antonia Pütz (* 1987), deutsche Handballspielerin Claudia Pütz (* 1958), deutsche Schriftstellerin Eduard Pütz (1911–2000), deutscher… …   Deutsch Wikipedia

  • Albert Vigoleis Thelen — (* 28. September 1903 in Süchteln am Niederrhein; † 9. April 1989 in Dülken am Niederrhein) war ein deutscher Schriftsteller und Übersetzer (vor allem aus dem Portugiesischen). Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Werk 2 Auszeichnungen …   Deutsch Wikipedia

  • Pütz (Bedburg) — Pütz Stadt Bedburg Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Albert Pantle — (* 5. November 1859 in Oberstenfeld; † 8. Dezember 1921 in Stuttgart) war ein deutscher Architekt. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Werk 2 Wichtigste Bauten 3 Gesamtverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Albert-Theater (Dresden) — Das Albert Theater 1875 Das Albert Theater war ein Theater am Albertplatz in Dresden, das bis 1913 als Königliches Schauspielhaus diente. Neben dem Residenztheater an der Zirkusstraße und der Semperoper gehörte das ehemalige Königliche… …   Deutsch Wikipedia

  • Reinhard Putz — Saltar a navegación, búsqueda Profesor emérito Doctor en Ciencias Anatómicas Reinhard V. Putz. Nacido el 5 de agosto de 1942 en Innsbruck, Austria, actual e importante anatomista a Nivel Mundial, Profesor del Instituto Anatómico de la Universidad …   Wikipedia Español

  • Ruth-Margret Pütz — (* 26. Februar 1931 in Krefeld) ist eine deutsche Opernsängerin in der Stimmlage Sopran. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 1.1 Lehrjahre in Köln und Hannover 1.2 Internationale Karriere …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Pu — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • KZ Hinzert — Gedenkstätte am Ort des KZ Hinzert (2008) Friedhofskapelle …   Deutsch Wikipedia

  • Konzentrationslager Hinzert — Gedenkstätte am Ort des KZ Hinzert (2008) Friedhofskapelle …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”