Freienbessingen
Wappen Deutschlandkarte
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Freienbessingen
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Freienbessingen hervorgehoben
51.23333333333310.766666666667298
Basisdaten
Bundesland: Thüringen
Landkreis: Kyffhäuserkreis
Höhe: 298 m ü. NN
Fläche: 8,75 km²
Einwohner:

310 (31. Dez. 2010)[1]

Bevölkerungsdichte: 35 Einwohner je km²
Postleitzahl: 99713
Vorwahl: 036370
Kfz-Kennzeichen: KYF
Gemeindeschlüssel: 16 0 65 018
Adresse der Verbandsverwaltung: Rathausstraße 2
99713 Ebeleben
Bürgermeister: Manfred Stadermann
Lage der Gemeinde Freienbessingen im Kyffhäuserkreis
Thüringen Abtsbessingen Artern/Unstrut Bad Frankenhausen/Kyffhäuser Badra Bellstedt Bendeleben Clingen Borxleben Bretleben Donndorf Ebeleben Etzleben Freienbessingen Gehofen Göllingen Gorsleben Greußen Großenehrich Günserode Hachelbich Hauteroda Helbedündorf Heldrungen Hemleben Heygendorf Holzsußra Ichstedt Kalbsrieth Mönchpfiffel-Nikolausrieth Nausitz Niederbösa Oberbösa Oberheldrungen Oldisleben Reinsdorf Ringleben Rockstedt Roßleben Rottleben Seega Sondershausen Steinthaleben Thüringenhausen Topfstedt Trebra Voigtstedt Wasserthaleben Westgreußen Wiehe WolferschwendaKarte
Über dieses Bild

Freienbessingen ist eine Gemeinde im thüringischen Kyffhäuserkreis.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Ein Hügelgrab der Baalberger Kultur liegt in der Bodenwelle zwischen Mittelsömmern, Blankenburg und Freienbessingen. Auf diesem Platz stand später der Galgen. [2]

Die erste urkundliche Erwähnung war im Jahr 731.

In Freienbessingen wird als Ersterwähnung eine Schenkungsurkunde aus dem Jahr 979 betrachtet, in der auch einige umliegende Orte (z. B. Wolferschwenda) erwähnt sind. Dementsprechend wurde im Jahr 2004 die 1025-Jahrfeier begangen.

Einwohnerentwicklung

Entwicklung der Einwohnerzahl (31. Dezember):

  • 1994 - 677
  • 1995 - 727
  • 1996 - 686
  • 1997 - 664
  • 1998 - 814
  • 1999 - 896
  • 2000 - 956
  • 2001 - 937
  • 2002 - 979
  • 2003 - 1.016
  • 2004 - 965
  • 2005 - 871
  • 2006 - 736
  • 2007 - 401
Datenquelle: Thüringer Landesamt für Statistik

Anmerkung: Der dramatische Rückgang der Einwohnerzahl von 2006 nach 2007 beruht auf der Schließung einer Gemeinschaftunterkunft für Flüchtlinge im Oktober 2007.

Persönlichkeiten

Einzelnachweise

  1. Thüringer Landesamt für Statistik – Bevölkerung nach Gemeinden, erfüllenden Gemeinden und Verwaltungsgemeinschaften (Hilfe dazu)
  2. Michael Köhler: Heidnische Heiligtümer Jenzig-Verlag 2007 ISBN 978-3-910141-85-8 S. 135

Weblinks

 Commons: Freienbessingen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Freienbessingen — Infobox Ort in Deutschland image photo = Wappen = lat deg = 51 |lat min = 14 |lat sec = 0 lon deg = 10 |lon min = 46 |lon sec = 0 Lageplan = Freienbessingen in KYF.png Bundesland = Thüringen Landkreis = Kyffhäuserkreis Höhe = 298 Fläche = 8.75… …   Wikipedia

  • Freienbessingen — Original name in latin Freienbessingen Name in other language Freienbessingen State code DE Continent/City Europe/Berlin longitude 51.23333 latitude 10.76667 altitude 295 Population 1050 Date 2011 04 25 …   Cities with a population over 1000 database

  • Abtsbessinger fayencen — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Artern — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Bad Frankenhausen — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Berka/Wipper — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Bliederstedt — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Ebeleben — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Esperstedt (Thüringen) — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Esperstedt bei Artern — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”