Albert Steck

Albert Steck (* 19. Dezember 1843 in Bern; † 28. November 1899 ebenda) war ein Schweizer Politiker und Mitgründer der Sozialdemokratischen Partei der Schweiz.

Leben

Albert Steck entstammte einem Bernburger Geschlecht der Stadt Bern und war ein Enkel Johann Rudolf Stecks (1772–1805), der 1798/1799 als Generalsekretär der Helvetischen Republik amtierte. Nach dem Ende der Staatskrise, die der Kulturkampf in der Schweiz ausgelöst hatte, wurde Steck im Mai 1878 in den Grossen Rat des Kantons Bern gewählt, aufgestellt durch gemässigt konservative Gruppen. Im Frühjahr 1882 verdankte er seine Wiederwahl dann den linksliberalen Freisinnigen. Enttäuscht vom Gezänk der Fraktionen und gesundheitlich angegriffen, trat Steck jedoch schon im Herbst desselben Jahres von seinem Mandat zurück.

Nachdem er Alexander Reichel (1853–1921), den Gründer des Allgemeinen Arbeitervereins Bern und Umgebung, kennengelernt hatte, wandte sich Steck sozialistischen Ideen zu. Innerhalb der Sozialdemokratie des späten 19. Jahrhunderts vertrat er demokratisch-reformistische Ansichten.

Nachdem Stecks Versuch misslungen war, den sozialreformerischen Grütliverein für seine Politik zu gewinnen, beschloss er, mit Reichel eine sozialdemokratische Partei ins Leben zu rufen und die Wochenzeitung „Der Schweizerische Sozialdemokrat“ herauszugeben.

Bereits im März 1870 hatte es von Herman Greulich (1842–1825) in Zürich entsprechende Bestrebungen gegeben, doch erst Albert Steck und Alexander Reichel gelang es am 21. Oktober 1888 in Bern, aus zahlreichen regionalen Arbeitervereinen eine gesamtschweizerische sozialdemokratische Partei zu bilden. Zuvor hatten Steck und Reichel das Grundsatzprogramm erarbeitet. Im Januar 1889 wurde Reichel zum Präsidenten, Steck zum Vizepräsidenten und ersten Sekretär der Sozialdemokratischen Partei der Schweiz (SPS) gewählt.

Literatur

  • Peter Bieler: Albert Steck 1843-1899 : Der Begründer der Sozialdemokratischen Partei der Schweiz. - Olten : Hauenstein-Verl., 1960 (Zugl.: Bern, Univ., Diss., 1952)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Paul Albert Steck — (? ndash;1924) was a French painter of the late 19th century.Paul Albert Steck was born in Troyes, France, probably in 1866 though the exact date is not known. He began his career studying under Jean Léon Gérôme. In 1896 he was made a member of… …   Wikipedia

  • Steck — ist der Familienname folgender Personen: Aimé Steck (1892–1966), französischer Komponist Albert Steck (1843–1899), Schweizer Politiker (SP) Anton Steck (* 1965), deutscher Violinist und Dirigent Bruno Steck (* 1971), Schweizer Eishockeyspieler… …   Deutsch Wikipedia

  • Albert Baird Cummins — Albert B. Cummins Albert Baird Cummins (* 15. Februar 1850 im Greene County, Pennsylvania; † 30. Juli 1926 in Des Moines, Iowa) war ein US amerikanischer Politiker ( …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Stec — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Parti socialiste suisse — Basisdaten Gründungsdatum: 21. Oktober 1888 Präsidium …   Deutsch Wikipedia

  • Partito socialista svizzero — Basisdaten Gründungsdatum: 21. Oktober 1888 Präsidium …   Deutsch Wikipedia

  • SP Schweiz — Basisdaten Gründungsdatum: 21. Oktober 1888 Präsidium …   Deutsch Wikipedia

  • Sozialdemokratische Partei Schweiz — Basisdaten Gründungsdatum: 21. Oktober 1888 Präsidium …   Deutsch Wikipedia

  • Hermann Greulich — Porträt um 1914 Herman Greulich (Mitte) mit seinen Mitarbeitern im Schweizerischen Arbeitersekretariat, ca. 1889 …   Deutsch Wikipedia

  • Geschichte der Sozialdemokratischen Partei der Schweiz — Die heute noch bestehende Sozialdemokratische Partei der Schweiz (SP) ist am 22. Oktober 1888 in Bern gegründet worden. Ihre Vorgängerorganisationen waren verschiedene Arbeitervereine, kantonale Sozialdemokratische Parteien, der Arbeiterbund und… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”