Albert Whitford

Albert Edward Whitford (* 22. Oktober 1905 in Milton (Wisconsin); † 28. März 2002) war ein US-amerikanischer Astronom.

Leben

Whitford besuchte das College in seiner Heimatstadt Milton. Als Student an der University of Wisconsin war er Assistent von Joel Stebbins mit dem er eine langjährige Zusammenarbeit begann. 1932 erwarb er den Doktortitel. Von 1948 bis 1958 war er Direktor des Washburn-Observatoriums der University of Wisconsin und von 1958 bis 1968 Director des Lick-Observatoriums, wo unter seiner Leitung das 3m-Teleskop in Betrieb genommen wurde und dessen Hauptsitz er an die University of California, Santa Cruz verlegte. Später forschte er weiter an der University of California, Santa Cruz und kehrte im hohen Alter 1996 wieder an die University of Wisconsin zurück.

Werk

Whitford war ein Pionier der photoelektrischen Photometrie und verbesserte ihre Empfindlichkeit wesentlich. Seine Rötungskurve, die die Abhängigkeit der Lichtabsorption durch interstellaren Staub von der Wellenlänge beschreibt, war wichtig für die Bestimmung der Verteilung der Sterne in der Milchstraße. Er untersuchte auch Sterne im Bulge der Milchstraße.

Ehrungen


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Albert Whitford — Albert Edward Whitford (October 22, 1905 ndash; March 28, 2002) was an American astronomer.Whitford was born in Milton, Wisconsin and attended Milton College. He received his PhD from the University of Wisconsin Madison. He served as the director …   Wikipedia

  • Albert Whitford — Albert Edward Whitford (22 octobre 1905 – 28 mars 2002) était un astronome américain. Whitford est né à Milton dans le Wisconsin et étudia au Milton College. Il obtint son PhD à l université du Wisconsin–Madison. Il fut directeur de l… …   Wikipédia en Français

  • Whitford — ist der Name folgender Personen: Albert Whitford (1905–2002), US amerikanischer Astronom Bradley Whitford (* 1959), US amerikanischer Filmschauspieler und Drehbuchautor Whitford ist Name folgender Orte Whitford (Alberta) in Kanada Whitford… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Wh — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Milton, Wisconsin — For other uses, see Milton, Wisconsin (disambiguation). Milton, Wisconsin   City   Looking north in downtown Milton …   Wikipedia

  • Brucemedaille — Die Catherine Wolfe Bruce gold medal oder kurz Bruce Medal ist eine jährliche Auszeichnung durch die Astronomical Society of the Pacific für herausragende Lebensleistungen für die Astronomie, gestiftet von der namensgebenden US amerikanischen… …   Deutsch Wikipedia

  • Межзвёздное покраснение — видимое покраснение света удаленных звёзд из за рассеяния, которое вызывается межзвёздной пылью. Степень рассеяния и поглощения света в межзвёздной среде зависит от длины волны: оно обратно пропорционально длине волны излучения, вследствие чего… …   Википедия

  • Milton College — Active 1844–1982 Type Private …   Wikipedia

  • List of astronomers — Famous astronomers and astrophysicists include: NOTOC A*Marc Aaronson (USA, 1950 ndash; 1987) *George Ogden Abell (USA, 1927 ndash; 1983) *Antonio Abetti (Italy, 1846 ndash; 1928) *Giorgio Abetti (Italy, 1882 ndash; 1982) *Charles Greeley Abbot… …   Wikipedia

  • 1905 in science — The year 1905 in science and technology involved some significant events, listed below.Astronomy* January 2 Charles Dillon Perrine at Lick Observatory discovers Elara, one of Jupiter s natural satellites. * The Dominion Observatory opens. *… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”