Albert von Buxhövden

Albrecht von Buxthoeven (auch Albert von Buxhoeveden, Buxhövden, Buxhöveden, Buxhöwde, Albrecht von Apeldern, * um 1165 Bexhövede; † 17. Januar 1229 in Riga) war von 1198 bis 1229 Bischof von Riga. Er ist einer der bedeutendsten Missionsbischöfe des 13. Jahrhunderts.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Er ist der Begründer der deutschen Kolonie Livland, aus dem bremischen Rittergeschlecht der Appeldern gebürtig, war Domherr in Bremen, bevor er 1199 von seinem Stiefonkel Hartwig II. von Utlede, Erzbischof von Bremen zum Bischof von Livland ernannt wurde. Er führte 1200 ein stattliches Pilgerheer mit ca. 1500 Pilgern auf 23 Schiffen nach der Mündung der Düna. Hier gründete er 1201 die Stadt Riga und verlegte seinen Bischofssitz vom nahen Uexküll dorthin. 1211 erbaute er den Dom zu Riga. Drei Jahre später machte er das Rigaer Bistum unabhängig von Bremen.

Durch die Anwerbung weiterer Pilger aus Norddeutschland, für die er vom Papst Innozenz III. den völligen Sündenerlass erwirkte, betrieb er die weitere Stärkung der jungen Kolonie und die Bekehrung der ansässigen Bevölkerung zum Christentum.

Er reiste noch dreizehnmal zurück nach Deutschland, mehrere Male auch weiter nach Italien. Am 1. April 1207 erhielt er Livland von König Philipp als Lehen des Deutschen Reichs.

Von Livland zog er weiter nach Semgallen und Estland. In Semgallen errichtete er ein eigenes Bistum. Über Estland geriet er zuerst mit dem inzwischen durch Theoderich von Treyden gegründeten Schwertbrüderorden, dann mit dem König Waldemar von Dänemark in einen langen Streit. 1224 gelang es ihm, das Land unter seine Herrschaft zu bringen und seinen Bruder Hermann als dortigen Bischof einzusetzen.

Im Jahr 1225 erhob ihn Kaiser Friedrich II. zum Fürsten, sein Bistum zur Mark des Reichs; Papst Honorius III. gewährte ihm völlige Freiheit von jedem Metropolitanverband. Er organisierte sein Bistum mit Hilfe eines Päpstlichen Legaten.

Albrecht von Buxthoeven blieb ohne Nachkommen. Das Geschlecht von Buxhoeveden geht auf seinen Vetter Johannes von Buxthoeven zurück. Albrechts ältester Bruder Theodoricus de Raupena ist Stammvater des Geschlechtes von der Ropp (de Raupena, de Ropa), das später Lehnssitze in Livland, Kurland und dem heutigen Litauen begründete.

Nachwirkung

Albrecht wurde in Riga bis zur Reformation als Heiliger verehrt. Sein Gedenktag war der 1. Juni. Zur Vorbereitung des 700-jährigen Stadtjubiläum von Riga wurde 1897 eine lebensgroße Kupferstatue Albrechts an der Südwand des Doms aufgestellt. Während des Ersten Weltkriegs wurde sie als Rohstoffquelle demontiert und ging auf dem Weg nach St. Petersburg verloren. Sie wurde aber zur 800-Jahr-Feier originalgetreu rekonstruiert und wieder im Innenhof des Doms aufgestellt.

Literatur

  • Gisela Gnegel-Waitschies: Bischof Albert von Riga. Ein Bremer Domherr als Kirchenfürst im Osten (1199-1229). Nord- und osteuropäische Geschichtsstudien. Bd 2. Velmede, Hamburg 1958.
  • Henricus Lettus: Chronicon Livoniae. Livländische Chronik (lat./dt.). Bearb. v. Leonid Arbusow u. Albert Bauer. Hahn, Hannover 1955 (2.Aufl.), Wissenschaftliche Buchgesellschaft, Darmstadt 1959 (Nachdr.).

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Albert de Buxhövden — Albert de Buxhoeveden Albert de Buxhoeveden (1160 † 1229) est un évêque de Livonie de 1199 à 1229, fondateur de la ville de Riga. Sommaire 1 Biographie 2 Annexes 2.1 Bibliographie …   Wikipédia en Français

  • Albert von Buxthoeven — Albrecht von Buxthoeven auf einer modernen Gedenkmünze …   Deutsch Wikipedia

  • Albert von Buxhoeveden — Albrecht von Buxthoeven (auch Albert von Buxhoeveden, Buxhövden, Buxhöveden, Buxhöwde, Albrecht von Apeldern, * um 1165 Bexhövede; † 17. Januar 1229 in Riga) war von 1198 bis 1229 Bischof von Riga. Er ist einer der bedeutendsten Missionsbischöfe… …   Deutsch Wikipedia

  • Albert of Riga — or Albert of Livonia ( lv. bīskaps Alberts; de. Albrecht von Buxthoeven; c. 1165 ndash; 17 January 1229) was the third Bishop of Riga in Livonia. In 1201 he founded Riga, the modern capital of Latvia, and built the city s cathedral in 1221.Albert …   Wikipedia

  • Albrecht von Buxthoeven — (auch Albert von Buxhoeveden, Buxhövden, Buxhöveden, Buxhöwde, Albrecht von Apeldern, * um 1165 Bexhövede; † 17. Januar 1229 in Riga) war von 1198 bis 1229 Bischof von Riga. Er ist einer der bedeutendsten Missionsbischöfe des 13. Jahrhunderts.… …   Deutsch Wikipedia

  • Wjatschko — (russisch Вячко, wiss. Transliteration Vjačko; lettisch Vetseka) war ein russischer Prinz, der zu Beginn des 13. Jahrhunderts gegen den Expansionsdrang der livländischen Ordensritter kämpfte. Bei seinem Namen handelt es sich um die… …   Deutsch Wikipedia

  • Vetseka — Wjatschko (russisch Вячко, wiss. Transliteration Vjačko; lettisch Vetseka) war ein russischer Prinz, der zu Beginn des 13. Jahrhunderts gegen den Expansionsdrang der livländischen Ordensritter kämpfte. Bei seinem Namen handelt es sich um die… …   Deutsch Wikipedia

  • Kokenhusen — Koknese (dt.: Kokenhusen) …   Deutsch Wikipedia

  • Schwertbrüderorden — Schild des Schwertbrüderordens Der Schwertbrüderorden (lateinisch Fratres miliciae Christi de Livonia, zu deutsch Brüder der Ritterschaft Christi von Livland) war ein geistlicher Ritterorden. Er wurde 1202 durch Theoderich von Treiden auf… …   Deutsch Wikipedia

  • Koknese — (dt.: Kokenhusen) …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”