Albert von Ploetz

Friedrich Wilhelm Albert von Ploetz (* 18. Juli 1803 auf Gut Klein-Weckow, Landkreis Cammin, Hinterpommern; † 3. März 1876 auf Gut Groß-Weckow, Landkreis Cammin) war preußischer Gutsbesitzer, Landrat und Politiker.

Familie

Er entstammte einem alten pommerschen Adelsgeschlecht, das mit Roloff de Plocech im Jahr 1290 nach dem Verkauf von Lüdershagen an die Stadt Stralsund aus dem Fürstentum Rügen) nach Hinterpommern kam.

Ploetz heiratete am 8. Oktober 1833 auf Gut Groß-Weckow Alexandrine von Berg (* 12. Mai 1813; † 3. Dezember 1859 auf Gut Groß-Weckow), die Tochter des Gutsbesitzers Carl von Berg, Gutsherr auf Cartlow, Schinchow und Groß-Weckow, und der Christine von Owstin (Haus Jamitzow). Ältester Sohn aus dieser Ehe war der preußische Gutsbesitzer und Landschaftsdirektor Paul von Ploetz (1839-1915).

Leben

Ploetz war Gutsherr auf Groß-Weckow, Schinchow, Gnageland, Deuthin sowie Kirsteinsdorf und war Stifter des Fideikommiss Groß-Weckow mit Schinchow sowie des Fideikommiss Deuthin. Er war königlich preußischer Geheimer Justizrat, Landrat, von 1854 bis zu seinem Tod (1876) Mitglied des Preußischen Herrenhauses und Rechtsritter des Johanniterordens.

Ploetz begann als Richter am Stadtgericht von Frankfurt (Oder), ging dann an ein Gericht in Stettin, wurde Geheimer Justizrat und schied 1842 aus dem Dienst. Anschließend bewirtschaftete er seine Güter und war von 1842 bis 1848 Landrat des Landkreises Cammin. Ab 1850 war er Mitglied der Ersten Kammer und ab 1854 des Preußischen Herrenhauses, war zeitweilig auch Vorsitzender seiner Fraktion (Rechtes Centrum) und auch Vizepräsident des Herrenhauses. Er war einer der führenden konservativen Politiker.

Literatur


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Paul von Ploetz — Albrecht Karl Eduard Paul Bernd von Ploetz (* 30. Juni 1839 in Stettin, Westpommern; † 23. April 1915 auf Gut Groß Weckow, Landkreis Cammin, Westpommern) war Gutsbesitzer, preußischer Landschaftsdirektor und Politiker. Inhaltsverzeichnis 1… …   Deutsch Wikipedia

  • Ploetz (Adelsgeschlecht) — Ploetz ist der Name von drei verschiedenen Adelsgeschlechtern eines alten neumärkischen, eines alten pommerschen und eines jüngeren briefadligen von 1790. Inhaltsverzeichnis 1 Ploetz (Neumark) 2 Ploetz (Pommern) 3 Ploetz (1790) 4 …   Deutsch Wikipedia

  • Ploetz — steht für: Der Große Ploetz, ein geschichtswissenschaftliches Nachschlagewerk Plötz steht für: das Rotauge, einen Karpfenfisch Plötz heißen: Plötz, Ortsteil der Stadt Löbejün Wettin im Saalekreis in Sachsen Anhalt ein Ortsteil der Stadt Jarmen,… …   Deutsch Wikipedia

  • Ploetz (Pommern) — Ploetz ist ein pommersches Uradelsgeschlecht. Es wurde im Jahr 1271 mit dominus Hermannus de Plocech urkundlich erstmals genannt ist und mit Roloff (Rolf) de Plocech die direkte Stammreihe begann, der im Jahr 1290 Lüdershagen an die Stadt… …   Deutsch Wikipedia

  • Albert Einstein — Einstein redirects here. For other uses, see Einstein (disambiguation) …   Wikipedia

  • Liste von Persönlichkeiten der Stadt Bydgoszcz — Die Liste von Persönlichkeiten der Stadt Bydgoszcz (dt. Bromberg) umfasst die von der Stadt zu Ehrenbürgern ernannten Persönlichkeiten, die Söhne und Töchter der Stadt sowie die mit der Stadt verbundenen Persönlichkeiten. Inhaltsverzeichnis 1… …   Deutsch Wikipedia

  • Ferdinand Fechtig von Fechtenberg — Ferdinand Fechtig von Fechtenberg, Lithographie von Josef Kriehuber, 1838 Ferdinand Freiherr Fechtig von Fechtenberg (* 4. Oktober 1756 in Krenkingen; † 27. September 1837 in Wien) war ein österreichischer Jurist und Sektionchef im Staatsrat …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Persönlichkeiten der Stadt Saarbrücken — Wappen der Stadt Saarbrücken Diese Liste enthält in Saarbrücken geborene Persönlichkeiten sowie solche, die in Saarbrücken ihren Wirkungskreis hatten, ohne dort geboren zu sein. Beide Abschnitte sind jeweils chronologisch nach dem Geburtsjahr… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Pl — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Mitglieder des Preußischen Herrenhauses — Das Preußische Herrenhaus war die Erste Kammer des Preußischen Landtags nach der Verfassungsurkunde für den preußischen Staat vom 31. Januar 1850, die bis zum Ende des deutschen Kaiserreichs gültig war. Die Mitglieder (Abgeordnete) des… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”